Der Aufstieg intelligenter Maschinen rückt "Roboterrechte" ins Rampenlicht

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Sollten Roboter "Rechte" haben? Verdienen sie moralische Rücksichtnahme? Wird es ein Verbrechen sein, ihre "Evolution" zu stören? Technokratisch denkende Menschen sind auf einem rutschigen Abhang, wenn es darum geht, menschenähnliche Eigenschaften für ihre Kreationen vorzuschlagen. TN Editor

Sie hätten wahrscheinlich keine Bedenken, Apples virtuellen Assistenten Siri oder Amazon Alexa oder Microsoft Cortana auszuschalten. Solche Entitäten emulieren einen menschlichen Assistenten, sind aber eindeutig überhaupt nicht menschlich. Wir spüren, dass unter all der hoch entwickelten Software „niemand zu Hause ist“.

Jedoch müssen auch künstliche Intelligenz schreitet zügig voran. In nicht allzu ferner Zukunft werden wir vielleicht das Gefühl haben, dass unsere Maschinen etwas Ähnliches wie Gedanken und Gefühle haben, obwohl sie eher aus Metall und Plastik als aus Fleisch und Blut bestehen. In diesem Fall wird es darauf ankommen, wie wir unsere Maschinen behandeln. KI-Experten, Philosophen und Gelehrte stellen sich bereits eine Zeit vor, in der Roboter und intelligente Maschinen eine Art Recht verdienen - und zuerkannt bekommen.

Dies wären nicht unbedingt Menschenrechte, da diese neuen Wesen nicht unbedingt Menschen sein werden. Aber wenn Sie einen Computer haben oder einen Roboter, der autonom und selbstbewusst istIch denke, es wäre sehr schwer zu sagen, dass es keine Person ist “, sagt Kristin Andrews, Philosophin an der York University in Toronto, Kanada.

Das wirft eine Reihe schwieriger ethischer Fragen auf. Wie sollen wir einen Roboter behandeln, der ein gewisses Maß an Bewusstsein hat? Was ist, wenn wir davon überzeugt sind, dass ein AI-Programm emotional leiden oder Schmerzen empfinden kann? Wäre es gleichbedeutend mit Mord?

Nach Jahrhunderten der Behandlung unserer Maschinen als bloße Werkzeuge befinden wir uns möglicherweise in einer fremden neuen Welt, in der unsere Interaktionen mit Maschinen eine moralische Dimension annehmen.

ROBOTER GEGEN. Affen

Ein offensichtlicher Vergleich ist mit der Tierrechtsbewegung. Tierschützer drängen auf eine Neubewertung des rechtlichen Status bestimmter Tiere, insbesondere der Menschenaffen. Organisationen wie die Coral Springs in Florida Nonhuman Rights Project glauben, dass Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans es verdienen, als autonome Personen behandelt zu werden und nicht als bloßes Eigentum.

[the_ad id = "11018"]

Steven Wise, der das Rechtsteam der Organisation leitet, sagt, dass dieselbe Logik für jede autonome Einheit gilt, ob sie lebt oder nicht. Wenn wir eines Tages empfindungsfähige Roboter haben, sagt er, "sollten wir ihnen gegenüber die gleiche moralische und rechtliche Verantwortung tragen, die wir gerade in Bezug auf nichtmenschliche Tiere entwickeln."

Natürlich ist es schwierig, zu entscheiden, welche Maschinen moralische Erwägungen verdienen, da wir oft menschliche Gedanken und Gefühle auf leblose Wesen projizieren - und am Ende mit Wesen sympathisieren, die überhaupt keine Gedanken oder Gefühle haben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Sam Fox

Dieser Planet wird von Tag zu Tag seltsamer. Roboter 'Rechte'? Gimmie eine Pause! Jemand hat zu viel Star Treck beobachtet und die Propaganda „Daten sind empfindungsfähig“ absorbiert.

Das Absurde wird jeden Tag schlimmer.

SamFox

Sam Fox

Ein bisschen vom Hauptthema entfernt, aber ich wollte fragen, ob irgendjemand glaubt, dass die Übernahme des Planeten durch die NWO kommen wird, wenn die digitale „Währung“ Bargeld ersetzt. Das würde IMO zumindest teilweise erklären, warum Jeff Zuckerberg das Netz nach Afrika bringt. Ich habe nichts in den Fernsehnachrichten oder online darüber gesehen.

Wenn ich den falschen Namen und Kontinent habe, korrigieren Sie das bitte. Vielen Dank.

SamFox