Repräsentant kehrt zurück: Der Bericht der NOAA zum Klimawandel ist Science-Fiction

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN-Hinweis: Rep. Lamar Smith (R-TX) ist Vorsitzender des House Committee on Science, Space und Technology und hat NOAA zu Recht direkt in die Luft gesprengt. Die NOAA verfolgt unter der Führung von Präsident Barack Obama eine rein politische Agenda.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) ist der führende nationale Klimadatensammler. NOAA analysiert jeden Tag riesige Datenmengen, um Veränderungen in Bezug auf Klima, Wetter, Ozeane und Küsten vorherzusagen. Die Agentur veröffentlicht außerdem bundesweit monatliche Temperaturmittelwerte und vergleicht diese Zahlen mit historischen Temperaturaufzeichnungen.

Als selbsternannte Autorität der Nation in Bezug auf "Environmental Intelligence" sollte NOAA den höchsten wissenschaftlichen Standards entsprechen. Das heißt, ihre Schlussfolgerungen sollten objektiv sein, unabhängig von politischen Erwägungen und auf allen verfügbaren Informationsquellen beruhen.

Die oberste Beamte der NOAA, Kathryn Sullivan, beschrieb die Rolle der Agentur darin, "jeden Tag Millionen von Amerikanern auf der Grundlage fundierter wissenschaftlicher Erkenntnisse aktuelle, zuverlässige und umsetzbare Informationen zur Verfügung zu stellen".

In einer Stellungnahme vor dem Wissenschaftlichen Komitee des Hauses machte der stellvertretende Administrator der NOAA, Manson Brown, ähnliche Bemerkungen und wies auf die Bedeutung von Satellitendaten hin. Er sagte, dass die Fähigkeit von NOAA, "Umweltinformationen zu liefern, damit beginnt, den Puls des Planeten, insbesondere der Atmosphäre und des Ozeans, zu halten, und dies ist die zentrale Fähigkeit, bei der weltraumgestützte Assets ins Spiel kommen." Warum lässt NOAA also Satellitendaten aus Wann werden Klimaprojektionen veröffentlicht?

NOAA berücksichtigt häufig nicht alle verfügbaren Daten in ihren Bestimmungen und Berichten über den Klimawandel an die Öffentlichkeit. Eine kürzlich in der Fachzeitschrift Science veröffentlichte Studie von NOAA hat „Anpassungen“ an historischen Temperaturaufzeichnungen vorgenommen, und NOAA hat die Ergebnisse als Widerlegung der fast zwei Jahrzehnte dauernden Pause in der globalen Erwärmung bezeichnet. Die Autoren der Studie behaupteten, diese Anpassungen basierten angeblich auf neuen Daten und einer neuen Methodik. Die Studie enthielt jedoch keine Satellitendaten.

Atmosphärische Satellitendaten, die von vielen als die objektivsten angesehen werden, haben in den letzten zwei Jahrzehnten eindeutig keine Erwärmung gezeigt. Diese Tatsache ist gut dokumentiert, aber für eine Regierung, die entschlossen ist, kostspielige Umweltvorschriften durchzusetzen, peinlich.

Stattdessen konzentrierte sich NOAA auf die Überwachung der Oberflächentemperatur, die häufig fehlerhaft ist, da an diesen Standorten Tausende von unabhängigen Temperaturwerten gemessen werden und eine Vielzahl verschiedener Methoden angewendet werden, die sich im Laufe der Zeit geändert haben. Beispielsweise können Messungen von Landstationen aufgrund ihrer Lage und der Nähe zu umliegendem wärmespeicherndem Asphalt in städtischen Gebieten verzerrt sein.

Satellitendaten hingegen sind hochgradig kalibriert und bieten eine vollständige globale Abdeckung. Seit Jahrzehnten werden Satelliten eingesetzt, um die Erde zu überwachen und Informationen zu sammeln. Satelliten messen etwas extrem Wichtiges - die tiefe Atmosphäre. Die von Satelliten erfassten Temperaturwerte unterscheiden sich häufig von den Bodenüberwachungsstationen und haben durchweg viel geringere Erwärmungsraten ergeben. NOAA weigert sich jedoch, Satellitendaten in seine monatlichen Projektionen aufzunehmen, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Warum?

NOAA scheint nur Daten auszuwählen, die ihre Tendenz bestätigen. Die NOAA verbreitet diese unvollständigen Daten dann an die Medien, die alarmierende Schlagzeilen produzieren, aber die Unsicherheit der Schlussfolgerungen ignorieren.

Anfang dieses Jahres veröffentlichte die NASA eine Pressemitteilung, in der sie feststellte, dass 2014 das wärmste Jahr aller Zeiten war. Nur wenige Medien bestätigten die Fußnote: Wissenschaftler waren sich nur zu 38 Prozent sicher, dass dies tatsächlich korrekt war. Das ist weniger als 50-50.

NOAA versteht die Fehlergrenzen vollständig und arbeitet täglich mit ihnen. Aber wo sind diese Details in ihren Pressemitteilungen? Während die monatlichen Projektionen der NOAA normalerweise vor einer erhöhten Erwärmung warnen, ignorieren sie Satellitendaten, die ihre alarmistischen Aussagen widerlegen.

Die Fähigkeit, unabhängig von politischen Erwägungen zu bleiben, scheint eine Mindestanforderung für eine Agentur zu sein, die unvoreingenommene wissenschaftliche Informationen liefern sollte. Die Gewohnheit der NOAA, Daten auszuwählen und auszuwählen, wirft jedoch ernsthafte Fragen zur Unabhängigkeit der Agentur auf. Tatsächlich wird dadurch die Glaubwürdigkeit der NOAA gemindert.

Als selbsternannter "Environmental Intelligence Agency" sollten die NOAA-Berichte nur auf den besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, die alle Datenquellen berücksichtigen. Leider ist die NOAA weiterhin auf voreingenommene Wissenschaft angewiesen, um ein vorbestimmtes Ergebnis zu erzielen. Das ist keine gute Wissenschaft, das ist Science Fiction.

Diese Regierung verfolgt eine extreme politische Klimaschutzagenda und hat die NOAA zu ihrem Komplizen gemacht. Dies sind nicht die Handlungen einer objektiven Agentur. Die NOAA muss herausfinden, warum sie bestimmte Daten ausgewählt und geändert hat, und dabei Satellitendaten ignorieren, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Karen Bracken

Hier ist ein Gedanke. Sagen Sie der NOAA, sie soll Sand stürzen, wo die Sonne nicht scheint. Die EPA und alle Bundesbehörden für Alphabet sind zunächst verfassungswidrig, daher nicht legitim, daher müssen wir nichts tun, was sie sagen. Ihre bloße Existenz ist nicht legal und sie haben keine wirkliche Autorität über das amerikanische Volk. Bis wir einen Präsidenten oder Kongress bekommen, der den Mut hat, sie alle abzuschalten und nur die 18 Behörden in der Verfassung an die Bundesregierung zu veräußern, werden wir zu Sklaven.

Die

Es ist wirklich traurig zu sehen, dass Wissenschaft und NOAA von den anti-wissenschaftlichen warmistischen Opportunisten so missbraucht werden. Irgendwann muss sicherlich die wissenschaftliche Gemeinschaft - die wirklich wissenschaftliche Gemeinschaft, nicht die Menschen, denen so viel warmistisches Geld als Gegenleistung für unehrliche „Studien“ gegeben wird - aufstehen und sich diesem Abrutschen in das warmistische Denken vor der Aufklärung widersetzen.