Punish Deniers: Deutschland will gegen Vax Eltern Strafe bis zu 2,800 US-Dollar verhängen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokratie hat Zähne, wenn Sie mit ihrer falschen Wissenschaft nicht einverstanden sind. Big Pharma hat diese Impfhysterie vom ersten Tag an in ein faktenloses Glaubenssystem verwandelt. In 2015 schlug Al Gore vor, „Klimawandel-Leugner“ zu bestrafen. ⁃ TN Editor

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Eltern, die sich weigern, ihre Kinder zu impfen, mit einer Geldstrafe von € 2,500 ($ 2,800) belegen, um "die Masern auszurotten", heißt es in einem Interview, das Spahn mitteilte Bild am Sonntag.

"Jeder, der in einen Kindergarten oder eine Schule geht, sollte gegen Masern geimpft werden", sagte er. "Wer sein Kind nicht impfen lässt, muss mit einer Geldstrafe von 2,500 Euro rechnen."

Ein von Spahn vorgelegter Gesetzesentwurf würde auch ungeimpfte Kinder aus dem Kindergarten werfen, was dazu beitragen würde, Kinder zu schützen, die zu jung sind, um Impfungen zu erhalten.

"Kindergärten haben Kinder unter 10 Monaten, die zu jung für Impfungen sind und daher besonders bedroht", sagte er.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts in Deutschland sind 93% der Kinder immunisiert, dies unterschreitet jedoch die empfohlene Rate von 95%, um die Herdenimmunität aufrechtzuerhalten.

Spahn sieht eine breite Unterstützung für seinen Gesetzesentwurf in der Regierungskoalition von Bundeskanzlerin Angela Merkels Konservativen und der linksgerichteten Sozialdemokratie (SPD).

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sprach von einer „sehr guten Basis“ für eine gemeinsame Diskussion. "Ohne Bußgelder geht es nicht", sagte er der Augsburger Allgemeinen Zeitung. -Reuters

Spahns Gesetzentwurf sieht eine andere Lösung für Eltern älterer Schüler vor, die gesetzlich verpflichtet sind, eine Grundschulausbildung zu erhalten. Anstatt die Kinder von der Schule zu entfernen, würden die Eltern nur eine Geldstrafe zahlen.

Für Kinder mit gesundheitlichen Problemen, die eine Impfung verhindern, wie z. B. Organempfänger oder Leukämiker, müssten die Eltern den Nachweis des Gesundheitszustands erbringen.

Bis Juli 2020, Alle Eltern, die versuchen, ihre Kinder für Kindergärten oder Schulen anzumelden, müssen nachweisen, dass ihre Kinder geimpft wurden.

Nach dem neuen Gesetz, das derzeit im Kabinett erörtert wird und voraussichtlich noch in diesem Jahr mit einem 2020-Durchsetzungsdatum im März verabschiedet wird, wären Impfungen auch für Krankenhauspersonal und andere Beschäftigte im Gesundheitswesen obligatorisch.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen