Zurücksetzen des Datenschutzes: Großbritannien bereitet digitale ID-Karten für britische Staatsbürger vor

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
COVID-Hysterie wird verwendet, um ein System der totalen Kontrolle zu vervollständigen. Das britische ID-System wird als COVID-19-Pass sowie als Tracker für die gesamte Internetnutzung verwendet. Wie das moderne Sprichwort sagt: "Wer die Daten hat, macht die Regeln." Technokraten setzen ihren Staatsstreich fort. ⁃ TN Editor

Downing Street plant neue digitale ID-Karten für britische Staatsbürger, da Dominic Cummings versucht, die Datennutzung durch die Regierung trotz Datenschutzbedenken zu ändern.

Die Menschen erhalten eine Online-Identität, die für tägliche Aktivitäten wie den Nachweis des Alters, die Registrierung bei einem Hausarzt und den Kauf von Immobilien an einem anderen Ort verwendet werden kann.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass während der Covid-19-Pandemie Probleme bei der Identifizierung von Personen aufgetreten sind, beispielsweise während des Einkommensunterstützungssystems für Selbständige.

Die Regierung hatte keine Angaben zu der Hälfte der 2.6 Millionen, die zu Beginn der Krise Unterstützung beantragten.

Einige - wie Tony Blair - forderten neue digitale ID-Karten, um ihren "Krankheitsstatus" zu beweisen, während die Welt die Lockdown-Maßnahmen lockerte.

Downing Street plant neue digitale ID-Karten für britische Staatsbürger, da Dominic Cummings (Bild gestern) versucht, die Datennutzung der Regierung trotz Datenschutzbedenken zu ändern

Minister für digitale Infrastruktur Matt Warman sagte der Schadenkalkulation Er freute sich darauf, mit Partnern im privaten Sektor zusammenzuarbeiten.

Die Ministerin des Kabinetts, Julia Lopez, fügte hinzu: "Es besteht die Notwendigkeit und Erwartung, dass die Regierung es den Menschen erleichtert, digitale Identitäten schnell, sicher und sicher zu verwenden, und wir sind entschlossen, dies zu ermöglichen."

Aber Neinsager haben gesagt, dass die Pläne, "regulatorische Hindernisse zu beseitigen", zu Problemen hinsichtlich der Privatsphäre führen würden.

Matthew Rice von der Open Rights Group sagte: "Wenn die Öffentlichkeit nicht darauf vertraut, dass ihre Daten sicher sind, werden sie sich nicht mit dem System befassen, egal wie nahtlos oder reibungslos."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

 

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen