Positivismus und die Wissenschaft der Tyrannei, Aka Technocracy

Foto von Justin Lewis
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Positivismus wurde im 1800. Jahrhundert von Henri de Saint-Simon und seinem Schüler Auguste Comte ins Leben gerufen und ist eine bankrotte Philosophie, die sowohl der Technokratie als auch dem Transhumanismus zugrunde liegt. Es wird behauptet, dass die Wahrheit nur durch entdeckt wird und dass sie befolgt werden muss. ⁃ TN Editor

Es gibt nichts Schlimmeres als die Politisierung der Wissenschaft. Wenn es eine Sache gibt, die uns 2020 gelehrt hat, dann ist es, dass wir in diesem Grundrahmen leben.

Wissenschaft ist heute nichts, wenn nicht politisch.

Aber es geht sogar darüber hinaus. Dies ist ein Rahmen von Experten in allen wichtigen intellektuellen Bereichen, sei es Wirtschaft, Psychologie, Ernährung oder Gesundheit. Und sie alle sind in gewisser Weise mit der öffentlichen Sicherheit und der Rolle der Regierung bei der Umsetzung dieses Ziels verbunden, angeblich zur Verbesserung von uns allen.

Jetzt ist die Verwendung der Wissenschaft und der wissenschaftlichen Methode perfekt anwendbar, wenn die zugrunde liegenden physikalischen Gesetze des Universums beleuchtet werden. Aber es ist ein Mittel zum Zweck, kein Selbstzweck.

Und Politik ist nichts, wenn nicht eher von Zwecken als von Mitteln besessen.

Das Problem ist jedoch, dass Positivismus, von denen die wissenschaftliche Methode die Umsetzung dieser Philosophie ist, hat letztendlich eine begrenzte Anwendung in der realen Welt.

Dies liegt daran, dass es die Erleuchtung der Wahrheit durch den Einsatz von Intellekt und Logik ablehnt und sich ausschließlich auf Erfahrung stützt.

entwickeln -  Positivismus kann keine Hypothesen erstellen, sondern nur testen. Der Prozess der Erstellung von Hypothesen ist bekannt als a priori - das Ableiten von Wissen aus dem Vorhergehenden, von dem einige, aber nicht alle aus den Ergebnissen der positivistischen Methodik stammen, dh aus Experimenten und Erfahrungen.

A-priori-Argumente beruhen auf intellektueller Strenge und Logik, um Hypothesen auf der Grundlage des Bekannten zu erstellen. Das Experimentieren über Positivismus, dh die wissenschaftliche Methode, wird dann verwendet, um diese Hypothese zu "beweisen" oder "zu widerlegen".

Von der Theorie zum Satz

Um ein Beispiel zu geben. Die Gibbs-Gleichung für freie Energie wurde abgeleitet von a a priori Satz von Postulaten, die auf den bewährten Theoremen aufbauen, aus denen die Mathematik abgeleitet wurde.

Kurz gesagt, wir haben Mathematik durch Logik und Vernunft aufgebaut. a prioriund Männer wie Gibbs verwendeten diese mathematischen Werkzeuge, um ihre Gleichungen abzuleiten, die die Art und Weise bestimmen, wie Materie interagiert.

Wo  Positivismus kommt herein, indem Gibbs 'Gleichung getestet wird, um zu sehen, ob sie tatsächlich der Prüfung standhält. Und unter ganz bestimmten Randbedingungen.

Theorie? A priori. Praxis und Anwendung? Positivismus.

Diese Unterscheidung ist wirklich das Wichtigste, was in unseren politischen Diskurs zurückgeführt werden muss. Zur Hölle, ich möchte, dass es wieder in unseren wissenschaftlichen Diskurs zurückkehrt, zum Unsinn über dunkle Materie, globale Erwärmung usw.

Das Problem, das wir heute mit dem modernen Liberalismus haben, insbesondere in den Wissenschaften, ist diese falsche Anwendung von Positivismus zu Themen, bei denen Variablen explizit außerhalb ihrer Kontrollmöglichkeiten liegen.

Aus diesem Grund sind Appelle an "glauben, dass alle Wissenschaftler" und "die Wissenschaft hat gesprochen" bestenfalls fadenscheinig, selbst wenn sie das Furnier der Wahrheit haben. Denn wenn Sie ein Experiment ohne geeignete Kontrollen durchführen, ist keine der Schlussfolgerungen, die Sie daraus ziehen, vertretbar.

Sie könnten Sie darauf hinweisen, sich sicherlich weiter zu erkundigen, und das ist eine uneingeschränkte gute Sache bei der Suche nach der Wahrheit. Aber es kann kein Knüppel sein, mit dem diese Suche nach der Wahrheit endet, nur weil jemand auch seinen intellektuellen Keks bekommen hat.

In der heruntergekommenen und schmutzigen Welt der Politik können hastig gezogene Schlussfolgerungen aus schlecht kontrollierter „Wissenschaft“ verwendet werden, um wirklich provokative Schlagzeilen zu schreiben, die die öffentliche Meinung beeinflussen können.

Ich verweise Sie erneut auf beide Theorien über dunkle Materie und globale Erwärmung.

Da wir in einem Zeitalter von Experten leben, ist es einfach, dies zu tun und sowohl Massenhysterie als auch geringfügige, wenn nicht völlig ungeschulte Menschen mit schlechten Argumenten für die Gestaltung der Politik zu bewaffnen.

Schlimmer noch, jetzt haben wir sie auf Twitter veröffentlicht, um sicherzustellen, dass keine echten Gespräche möglich sind.

Fertigungszustimmung

Hören Sie sich die meisten politischen Argumente genau an, die mit "Die Daten deuten darauf hin" oder "Experten sagen" beginnen. Was Sie höchstwahrscheinlich hören werden, ist, dass jemand aus dem Arsch spricht, aber scheinbar Fakten auf seiner Seite hat.

Weil mit Positivismus in den Sozialwissenschaften ist einfach unangemessen. In der Medizin ist es die große Grenze und per Definition ist es schwierig, eine endgültige Antwort zu erhalten.

Sobald Sie wie ich echte Wissenschaft betrieben haben und sich von einfachen Systemen wie einem Galvanikbad oder einer Grundwasserprobe in den Arsch treten lassen, stellen Sie fest, dass unser Wissen über die subtile Chemie des Menschen bestenfalls Hybris ist.

Es ist also nicht nur unehrlich, eine politische Diskussion mit „dem, was die Wissenschaft sagt“ zu untermauern, sondern auch gefährlich.

Weil im Wesentlichen alles ein Riese ist Berufung an die Behörde logischer Irrtum. Mein Argument ist richtig, weil er es gesagt hat. Die gesamte Industrie "Wissenschaft als Politik" ist nichts weiter als das.

Und wenn Sie die korrupte Natur der staatlichen Finanzierung von Wissenschaftlern berücksichtigen, die Gewinner und Verlierer für Stipendien auswählen, müssen Sie sich wirklich fragen, was Sie Ihrer Meinung nach über so ziemlich alles wissen, was Ihnen jemals gesagt wurde.

Jetzt bin ich hier nicht reduktionistisch, wenn ich sage, wir sollten keine "Wissenschaft" verwenden, egal wie spezifisch es ist, die Politik zu informieren.

Ganz im Gegenteil. Ich akzeptiere, dass die Politik schließlich mit Zeitdruck umgehen muss, sicherlich in einer fließenden Situation wie einer Pandemie. Gleichzeitig müssen wir uns seiner Grenzen bewusst sein und es nur zur Unterstützung grundlegender Menschenrechtsgrundsätze verwenden.

Umgekehrt bedeutet dies, dass wir sie ausdrücklich nicht als Ausrede benutzen, um die Menschenrechte aus Angst, Unwissenheit oder altmodischen Gelegenheiten mit Füßen zu treten.

In der Politik treffen sich Philosophie und Wissenschaft und explodieren manchmal.

Seit mehr als 100 Jahren appellieren Progressive und "Linke" verschiedener Art an die Wissenschaft, durch die falsche Anwendung der wissenschaftlichen Methode zur Begründung ihrer Argumente eine bessere Gesellschaft zu schaffen.

Sie haben dies unter Ausschluss aller anderen Überlegungen verfolgt, um der Welt zu „beweisen“, dass die Gemeinschaft als Ganzes immer durch die Unterdrückung des Einzelnen durch gemeinsame politische Ziele und schlecht definierte / sich ständig erweiternde Definitionen der Menschenrechte verbessert wird.

Und weil sie ideologisch und nicht intellektuell motiviert sind, ignorieren sie alle Misserfolge der Politik, die im Namen ihrer erklärten Ziele verabschiedet wurde.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Binra

Identität ist eine investierte Selbstbildgebung oder modellierte Realität. Das Bild, Modell oder die definierte Form von Musterbeziehungen ist niemals die Realität oder Tatsache, auf die es verweist oder die es darzustellen repräsentiert. Wirkt aber als Konstrukt, durch das wir eine Beziehungswelt in scheinbarem Kontrapunkt zu dem Absoluten erleben, von dem alle Qualitäten und Größen der Existenz gegeben und dem Bewusstsein empfangen werden - was a priori Existenz zu jedem relationalen Ausdruck der Selbstdifferenzierung der Repräsentation als ist Bewusstsein oder Anerkennung. Die Entwicklung oder Entfaltung des Bewusstseins ist eine Entfaltung von Themen, die von aktiv gehaltenen Parametern von ausgehen... Lesen Sie mehr »

Kennzeichen

Eröffnungsklappentext: „… dass die Wahrheit nur durch entdeckt wird und dass sie befolgt werden muss.“

Nur durch was? Ich glaube, ich habe dort ein Wort verpasst. Sie können dies nach der Korrektur löschen ...

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Mark