Papst Franziskus greift ein, wenn die Klimaverhandlungen stocken

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Anmerkung: Wie bereits erwähnt, greifen Religion und Glaube ineinander, um das wackelige Fundament der Wissenschaft über den Klimawandel zu stärken. Während die Wissenschaft in Frage gestellt werden kann, bekommt die Religion anscheinend einen Freipass. Papst Franziskus hielt bereits im September die Grundsatzrede und die Konferenz zur 2030-Agenda, weshalb er den Mechanismen der Vereinten Nationen nicht fremd ist.

Wenn die internationalen Klimaverhandlungen wirklich ins Stocken geraten, wundern Sie sich nicht, wenn Papst Franziskus möglicherweise nur geringfügig eingreift.

Kardinal Peter Turkson, Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, der an der Ausarbeitung der Juni-Enzyklika des Papstes über die globale Erwärmung mitgewirkt hat, sagte, der Papst habe "tiefes Vertrauen", dass die Verhandlungsführer in Paris die Arbeit erledigen werden. Aber nur für den Fall, dass dies nicht der Fall ist, könnte der Papst möglicherweise eine sanfte Botschaft senden, sagte er.

"Wenn es zu einer Pattsituation kommt oder was auch immer, kann er eine Erklärung abgeben oder einen Kommentar abgeben oder was auch immer, aber er wird keine Zwangskraft auf die Dinge hier ausüben, weil das nicht zu seinem Stil gehören würde", sagte Turkson gegenüber The Associated Press nach einer Pressekonferenz von Vertretern des Vatikans am Dienstag bei den Pariser Klimaverhandlungen.

Wenn der Papst mit einer sanften Erklärung eingreifen würde, wenn die Verhandlungen ins Stocken geraten, würde dies „den Ernst der Lage zeigen und hervorheben, worum es geht“, sagte Jennifer Morgan, Direktorin des globalen Klimaprogramms des World Resources Institute.

Joe Ware, ein protestantischer Sprecher von Christian Aid, begrĂĽĂźte die Bemerkung und sagte, eine solche Aktion wĂĽrde "den Verhandlungen nur den letzten AnstoĂź geben".

Bei den Gesprächen, bei denen die Minister die Sitzung am Dienstag ohne Anzeichen der Feindseligkeit, die die Verhandlungen in der Vergangenheit geplagt hat, abgeschlossen hatten, schien dies noch nicht erforderlich zu sein. Der französische Außenminister Laurent Fabius sagte, dass am Mittwoch um 1 Uhr (1200 GMT) ein neuer Vertragsentwurf ausgearbeitet werde, der die bisher erzielten Fortschritte widerspiegele. Das würde den Ministern zwei Tage Zeit lassen, um die schwierigsten Fragen zu klären, wie man formuliert, wer was tun soll.

Turkson sagte, der Vatikan habe großes Interesse daran, dass die Verhandlungen erfolgreich verlaufen, insbesondere, dass die Welt bis Mitte des Jahrhunderts die Nutzung von Kohlenstoff zur Einstellung der Erde einstellt, insbesondere für die ärmsten Menschen der Welt.

"Wir können uns nicht zur Liebe zu Gott bekennen, wenn wir nicht lieben können, was Gott gemacht hat", sagte Turkson.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Ă„lteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Kristin

OoooOOOhh. Also wird der groĂźe Papst "einspringen", was? Oh oh, pass auf alle auf! Es interessiert niemanden, was dieser Gassack denkt oder sagt. Ăśbrigens, kein selbstbewusster Katholik - ich nehme das zurĂĽck - JEDER echte Katholik erkennt seinen ohnehin nicht einmal als echten Papst an. Hier finden Sie alles, was Sie ĂĽber die Agenda dieses Betrugs wollen, und zwar in äuĂźerst detaillierten Einzelheiten: http://www.traditioninaction.org/Cultural/E058_Alliance.htm „Noch verblĂĽffender ist, dass viele der wichtigsten Klimaberater des Vatikans die Politik direkt bei gefördert haben Widerstände mit katholischen Lehren und Ăśberzeugungen. An den Arbeiten des vatikanischen Klima-Workshops nahmen Aktivisten wie Naomi Oreskes, Peter Wadhams,... Lesen Sie mehr »

Kristin

Bitte lassen Sie mich eines hinzufĂĽgen: Mr. Wood und die Leser nehmen zur Kenntnis: „Christliche Hilfe“ (hey, SIE buchstabieren es mit einem kleinen „c“, also ..) ist Mitglied der ACT Alliance, die sich so beschreibt : „Wir arbeiten weltweit fĂĽr tiefgreifende Veränderungen, die die Ursachen der Armut beseitigen, und streben nach Gleichheit, WĂĽrde und Freiheit fĂĽr alle, unabhängig von Glauben oder Nationalität. Wir sind Teil einer breiteren Bewegung fĂĽr soziale Gerechtigkeit. Wir leisten dringende, praktische und wirksame Hilfe, wenn der Bedarf groĂź ist, und bekämpfen die Auswirkungen der Armut sowie ihre Ursachen. “All dieser„ tiefgreifende “Unsinn sollte vertraut klingen. ich... Lesen Sie mehr »

dennisa

Jennifer Morgan von der WRI war zuvor Internationaler Klimadirektor des WWF und ist Berater von John Schellnhuber, dem verrĂĽckten Wissenschaftler aus Potsdam, der den Klimateil der Enzyklika des Papstes verfasst hat.

http://www.canadianbusiness.com/business-news/since-science-hasnt-convinced-leaders-to-act-on-climate-can-power-of-faith-do-much-better/