Papst erklärt globale Erwärmung zu einer "Sünde", die menschliches Sühnopfer erfordert

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Der Papst sagt: "Lassen Sie uns den Schaden bereuen, den wir unserem gemeinsamen Zuhause zufügen." Die Bibel sagt, dass Jesus Christus gestorben ist, um für die Sünden des Menschen gegen Gott zu büßen, für jeden, der ihn als Herrn und Retter empfangen würde. Jetzt gibt es Sünden wie die globale Erwärmung und den Verlust der biologischen Vielfalt, für die der Mensch selbst büßen muss, indem er recycelt, Bäume pflanzt und seinen COXNUMX-Fußabdruck senkt.  TN Editor

In seiner Botschaft zum „Weltgebetstag für die Sorge um die Schöpfung“ am Donnerstag sagte Papst Franziskus, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung sowie der Verlust der biologischen Vielfalt „Sünden“ gegen Gott sind, für die durch das Pflanzen von Bäumen gesühnt werden muss Vermeidung der Verwendung von Plastik und Papier und „Trennen von Müll“.

"Die globale Erwärmung geht weiter, auch aufgrund menschlicher Aktivitäten", so Francis sagte"2015 war das wärmste Jahr seit Bestehen und 2016 wird wahrscheinlich noch wärmer sein."

„Dies führt zu immer stärkeren Dürren, Überschwemmungen, Bränden und extremen Wetterereignissen. Der Klimawandel trägt auch zur schweren Flüchtlingskrise bei. Die Armen der Welt, auch wenn sie am wenigsten für den Klimawandel verantwortlich sind, sind am anfälligsten und leiden bereits unter dessen Auswirkungen “, schrieb er.

Wiederholt Anführung Der Ökumenische Patriarch Bartholomäus, der „mutig und prophetisch auf unsere Sünden gegen die Schöpfung hingewiesen hat“, hat eine neue Liste solcher Umweltsünden erstellt, zu denen Umweltverschmutzung, globale Erwärmung und Abholzung gehören.

Für den Menschen „die biologische Vielfalt der Schöpfung Gottes zu zerstören“, „die Unversehrtheit der Erde durch Veränderungen ihres Klimas herabzusetzen“, „die Gewässer, das Land, die Luft und das Leben der Erde zu kontaminieren - das sind Sünden ," er schrieb.

Zusammenfassend erklärte der Papst: "Ein Verbrechen gegen die natürliche Welt zu begehen, ist eine Sünde gegen uns selbst und eine Sünde gegen Gott."

Franziskus beklagte "die Verwüstung der Umwelt" und sagte: "Gott hat uns einen üppigen Garten gegeben, aber wir haben ihn in eine verschmutzte Wüste aus Trümmern, Trostlosigkeit und Dreck verwandelt."

Speziell in Bezug auf den Verlust der Artenvielfalt schlug der Papst vor, dass es jetzt weniger Arten gibt, die Gott Ehre erweisen könnten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jakob

Man kann es wieder gutmachen, indem man Emissionsgutschriften über die Clinton Foundation oder von AL Gore kauft.

Edward

Bergoglio wird wegen Mordes in seiner Heimat untersucht. Dieser Typ ist ein Psycho. Was für ein Idiot.

bügeln

"Wir, das Volk" Erklären Sie, dass, wenn der Papst seinen Mund öffnet, "es eine Sünde ist" gegen Gott und seine Schöpfung.

Giuseppe

Er ist so ein Arschloch. Wo ist die Mafia, wenn Sie sie brauchen?