Magie und Integration politischer Innovationen für die Verwirklichung der 2030-Agenda und der SDG-Ziele erforderlich

Ein breiter Blick auf die Kammer des Wirtschafts- und Sozialrates (ECOSOC), die das 2016-Integrationssegment innehatte. UN Photo / Eskinder Debebe
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: ECOSOC steht für den Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen und ist mit der wirtschaftlichen Integration der nachhaltigen Entwicklung im Zusammenhang mit der Umsetzung der Ziele der Agenda 2030 beauftragt. Das Problem ist, dass sie noch keine Roadmap haben. Sie hoffen auf "politische Innovation" und darauf, die Ergebnisse zu mischen, damit sie "integriert" aussehen. Dies ist kaum mehr als Geschwätz und Stier. 

Die Integration zwischen Sektoren und Disziplinen sowie zwischen Akteuren und Institutionen ist entscheidend, um die Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen voranzutreiben und erfolgreich umzusetzen, betonte der Vizepräsident des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen (ECOSOC) am Ende eines dreitägigen Abschnitts zur Förderung der Integration der drei Säulen der nachhaltigen Entwicklung.

"Angesichts der Komplexität der neuen [2030] Agenda [für nachhaltige Entwicklung] wird die Herausforderung der Integration nicht ohne innovative Lösungen bewältigt", sagte Sven Jürgenson zum Abschluss des Segments in der UN-Zentrale in New York.

Feststellend, dass dies das erste war Integrationssegment des ECOSOC seit der Verabschiedung des 2030-AgendaDer Vizepräsident sagte, dass die Diskussionen sehr aktuell seien.

„Wie unsere allgemeine Debatte gezeigt hat, besteht die Lösung für die Herausforderungen einer erfolgreichen Integration darin, auf allen Ebenen der Umsetzung Eigenverantwortung zu übernehmen. Alle Interessengruppen müssen zu Partnern für eine nachhaltige Entwicklung gemacht werden “, sagte der ECOSOC-Vizepräsident.

Zu den Kernbotschaften des Segments Integration gehört, dass jedes Land bei der Umsetzung der 2030-Agenda besonderen Herausforderungen gegenübersteht und dass alle Länder kontextbezogene politische Lösungen benötigen, um diese Probleme anzugehen, sagte er.

"Nur durch politische Integration und Innovation können Länder die Hürden der nachhaltigen Entwicklung auf kohärente Weise und im Einklang mit den nationalen Prioritäten überwinden", sagte Jürgenson.

Der Vizepräsident betonte auch, dass Innovation nicht immer auf neuartigen Technologien beruhen muss. Sie kann durch die Anwendung bestehender Technologien auf neue Weise und durch das Lernen aus Situationen erreicht werden, in denen neue Ansätze erfolgreich waren.

„Wir brauchen einen wirklich integrierten politischen Rahmen, sollten aber auch mögliche Kompromisse in Betracht ziehen. Investitionen in die für die Konsultation zwischen Sektoren und Akteuren erforderliche Zeit können zu Verzögerungen bei politischen Initiativen führen. Sicher ist, dass der langfristige Nutzen solcher Investitionen nicht kalkulierbar ist “, sagte er.

Darüber hinaus stellte er fest, dass ein Prozess des Aufbaus auf früheren Erfolgen und des Lernens aus Misserfolgen für die politische Integration von wesentlicher Bedeutung ist, ebenso wie die Notwendigkeit, Institutionen, insbesondere im öffentlichen Sektor, mit den Fähigkeiten, Instrumenten und Systemen auszustatten, die für die Erarbeitung eines integrierten Ansatzes erforderlich sind zur Politikgestaltung.

„Angesichts des Umfangs und des Umfangs der SDG-Agenda muss unbedingt der angemessene Einsatz innovativer Technologien und anderer Instrumente erwogen werden. Es sollte mehr Innovationsteilung zwischen den Ländern geben “, sagte der Vizepräsident.

In diesem Sinne betonte Wu Hongbo, stellvertretender Generalsekretär für Wirtschaft und Soziales, dass das Integrationssegment die Gelegenheit biete, verschiedene analytische Kompetenzen, Erfahrungen und Herausforderungen bei der Integration der drei Säulen der nachhaltigen Entwicklung zusammenzuführen.

"Es ist für die Prüfung der wichtigsten politischen Fragen von entscheidender Bedeutung - und es wird viele neue und komplexe Probleme geben, die eine kontinuierliche Suche nach innovativen Lösungen erfordern", sagte er.

Das Ministerium für Wirtschaft und Soziales der Vereinten Nationen (DESA) unternimmt verschiedene Aktivitäten, um die SDG-Umsetzung auf integrierte Weise zu unterstützen.

Zu den Aktivitäten gehören die Stärkung und Integration der nachgewiesenen internen Analysekapazität in Bereichen wie Weltwirtschaft, soziale Entwicklung, Bevölkerung, öffentliche Verwaltung sowie Daten, Statistiken, Finanzierung und Kapazitätsaufbau. DESA reagiert auch auf die gestiegene Nachfrage der Mitgliedstaaten nach integrierter Unterstützung für den Aufbau nationaler Kapazitäten für die Umsetzung von SDGs und fördert die Teilnahme einer Vielzahl von Interessengruppen, die an Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung arbeiten.

"Die Vereinten Nationen bemühen sich jeden Tag, die Mitgliedstaaten dabei zu unterstützen, die hohen Erwartungen der 2030-Agenda zu erfüllen", betonte Hongbo.

Jedes Jahr beruft der ECOSOC im Mai ein dreitägiges Integrationssegment zum Hauptthema des Rates ein. Das Ergebnis ist eine Zusammenfassung des ECOSOC-Vizepräsidenten, in der die wichtigsten politischen Empfehlungen hervorgehoben werden, die sich aus den Diskussionen ergeben, und Leitlinien für die Integration der drei Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung gegeben werden.

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen