Polizei testet Livestream-Zugang zu Amazon Ring-Kameras

Bild: Ring
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Wenn dieser Versuch erfolgreich ist und sich ausbreitet, könnten potenziell Millionen von Hausbesitzer-Kameras in das bereits aufkeimende Überwachungsnetz aufgenommen werden, wodurch Amerika in Bezug auf die Anzahl der Spionagekameras pro Bürger vor China liegt. ⁃ TN Editor

Dies ist keine Übung. Roter Alarm: Das polizeiliche Überwachungszentrum in Jackson, Mississippi, wird ein 45-tägiges Pilotprogramm durchführen, um die Überwachungskameras, einschließlich Amazon Ring-Kameras, der teilnehmenden Bewohner live zu streamen.

Seit Ring erstmals auf dem Markt für private Überwachungskameras für Furore gesorgt hat, Wir haben gewarnt seines Potenzials, die bürgerlichen Freiheiten seiner Nutzer und ihrer Gemeinschaften zu untergraben. Wir haben uns besonders mit Rings 1,000+ befasst Partnerschaften mit örtlichen Polizeidienststellen, Dies erleichtert Bulk-Footage-Anfragen direkt von Benutzern ohne Aufsicht oder Erwerb eines Haftbefehls.

Während die Leute Ringkameras kaufen und sie an ihre Haustür stellen, um ihre Pakete sicher aufzubewahren, nutzt die Polizei sie, um umfassende CCTV-Kameranetzwerke aufzubauen, die ganze Stadtteile abdecken. Dies dient zwei polizeilichen Zwecken. Erstens können die Polizeibehörden die Kosten für den Kauf von Überwachungsausrüstung vermeiden und die Verbraucher belasten, indem sie davon überzeugt werden, dass sie Kameras benötigen, um ihr Eigentum zu schützen. Zweitens entzieht es sich der natürlichen Reaktion von Angst und Misstrauen, die viele Menschen haben würden, wenn sie erfahren würden, dass die Polizei Dutzende von Kameras auf ihrem Block aufstellt, eine für jedes Haus.

Jetzt haben sich unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Polizei in Jackson, Mississippi, haben startete ein Pilotprogramm Dies würde es Ringbesitzern ermöglichen, die Kameraströme von ihren Haustüren direkt zu einem Real Time Crime Center der Polizei zu patchen. Das Filmmaterial von Ihrer Haustür zeigt, wie Sie von Ihrem Haus kommen und gehen, Ihre Nachbarn den Müll rausbringen und die Hundewanderer und Zusteller, die ihre Arbeit in Ihrer Straße erledigen. In Jackson kann dieses Filmmaterial jetzt direkt auf ein Dutzend Monitore übertragen werden, die rund um die Uhr von der Polizei überprüft werden. Selbst wenn Sie sich weigern, die Verwendung Ihres Filmmaterials auf diese Weise zuzulassen, überträgt die Kamera Ihres Nachbarn, die auf Ihr Haus gerichtet ist, möglicherweise direkt an die Polizei.

Noch vor wenigen Monaten trat Jackson für seine Bewohner ein und wurde die erste Stadt im Süden der USA Polizeieinsatz verbieten der Gesichtserkennungstechnologie. Dies ist eindeutig eine Stadt, die die invasive Überwachungstechnologie versteht, wenn sie sie sieht, und weiß, wann die Polizei ihre Fähigkeit, in die Privatsphäre einzudringen, überschritten hat.

Wenn die Polizei ein Überwachungskameranetzwerk aufbauen möchte, sollte sie dies nur auf transparente und rechenschaftspflichtige Weise tun und eine aktive Beteiligung der Bewohner am Prozess sicherstellen. In den vielen Städten, in denen CCOPS-Verordnungen (Community Control Over Police Surveillance) erlassen wurden, haben die Einwohner über ihren Gesetzgeber mehr Einfluss darauf, ob die Polizei ein solches Programm erstellen darf oder nicht. Die Entscheidungen, die Sie und Ihre Nachbarn als Verbraucher treffen, sollten nicht von der Polizei entführt werden, um Überwachungstechnologien einzuführen. Der Entscheidungsprozess muss den Gemeinden überlassen bleiben.

Hier ist die Antwort, die wir von Amazon zu diesem Beitrag erhalten haben: „[Amazon und Ring] sind in keiner Weise an einem der Unternehmen oder der Stadt im Zusammenhang mit dem Pilotprogramm beteiligt. Die Unternehmen, die Polizei und die Stadt, die in dem Artikel besprochen wurden, haben keinen Zugriff auf die Systeme von Ring oder die Nachbar-App. Ringkunden haben die Kontrolle und das Eigentum an ihren Geräten und Videos und können den Zugriff nach Belieben zulassen. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
7 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Stift

Seien wir ehrlich, der Besitz und die Verwendung eines „intelligenten“ Telefons gefährden den Besitzer und den Rest der Sicherheit der Öffentlichkeit um ein Vielfaches, als wenn wir keine Maske tragen. Es ist lange her, dass die Öffentlichkeit diese Überwachungsgeräte als weitaus gefährlicher für die Freiheit abgeworfen hat als jede Bequemlichkeit, die sie bieten. Kann sich irgendjemand von uns die Panik vorstellen, die unter den Kontrolleuren entstehen würde, wenn die Leute diese Verfolgungs- und Spionagegeräte fallen lassen !!?

ich sag bloß

Wird nicht passieren, sie sind zu süchtig wie Crack. Sie können ihnen die Gefahren von I-Phones usw. erklären und sie hören nicht zu und es ist dasselbe wie Crack. Wie viele wurden überfahren, als sie auf der Straße gingen und sie ansahen? Beide werden dich töten und können später in den Gerichten der Richter gegen dich eingesetzt werden.

Kat

Ich danke Gott jeden Tag, dass ich kein Smartphone besitze! Und meine Muschelschalen-Old School wird zusammen mit meiner gesamten Elektronik in einer Farday-Tasche verstaut, wenn sie nicht benutzt wird.
Ja, Brad, es wäre großartig!

[…] Polizei testet Livestream-Zugang zu Amazon Ringkameras […]

[…] Auf Publisher-Site lesen […]

Ganesh

Tippfehler im Editor Kommentar: "neigt"

[…] Polizei testet Livestream-Zugang zu Amazon Ringkameras […]