Pizzaöfen im Visier Italien bekämpft Luftverschmutzung

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Anmerkung: Ausgerechnet in Italien sind Faschisten des Klimawandels im Einsatz, um holzbefeuerte Pizzaöfen zu verbieten. Auch in den USA gibt es viele holzbefeuerte Pizzaöfen!

Rom und Mailand haben ab Montag ein Verbot für Autos verhängt. Eine kleine Stadt in der Nähe von Neapel verbietet Pizzaöfen mit Holzfeuerung, da die italienischen Behörden versuchen, die Luftverschmutzung zu bekämpfen, die in einem besonders warmen und trockenen Winter die Alarmschwelle überschritten hat.

In der Handelshauptstadt Mailand, wo in einem öffentlichen Park Gänseblümchen blühen, ist das Autofahren von Montag bis Mittwoch sechs Stunden am Tag verboten. Am Weihnachtstag wurden für den 31-Tag in Folge in der Stadt, in der es in den letzten 50-Tagen nicht geregnet hat, die Grenzwerte für Luftverschmutzung überschritten.

In Mailand, Rom und Turin wollten die Behörden Reisende dazu ermutigen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, indem sie ein einziges Ticket für einen ganzen Tag gültig machten. In Mailand könnten Behörden Feuerwerksfeiern an Silvester verbieten, berichtete Corriere della Sera.

 Matteo Salvini, Vorsitzender der Anti-Euro- und Anti-Einwanderer-Partei der Northern League, lehnte das Verbot von Autos in Mailand ab und sagte auf seiner Facebook-Seite, es löse nicht die Probleme der Luft (was widerlich ist), sondern störe nur diejenigen, die würde arbeiten wollen. "

In Rom, wo Mimosen ungewöhnlich blühten, werden Autos mit ungeraden Nummernschildern am Montag für neun Stunden verboten, während Autos mit geraden Nummernschildern am Dienstag für denselben Zeitraum verboten werden. Umweltschützer sagten, die Maßnahme sei unzureichend, da 1.3 Millionen Autos weiterhin auf die Straße dürfen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen