Bezahlen mit Gesicht: Mastercard führt globales biometrisches Zahlungssystem ein

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das Versprechen von Komfort und Sicherheit wird überschattet vom massiven Aufsaugen persönlicher biometrischer Daten bei allen Finanztransaktionen. Kurz gesagt, Mastercard ist in das Zeitalter des Überwachungskapitalismus eingetreten, in dem es seine überschüssigen Daten an die Meistbietenden verkaufen wird. ⁃ TN-Editor

Mastercard leitet eine neue Ära biometrischer Zahlungen ein, um das Checkout-Erlebnis zu verbessern.

Nie mehr nach dem Telefon suchen oder nach der Brieftasche suchen, wenn Sie alle Hände voll zu tun haben – die nächste Generation persönlicher Zahlungen erfordert nur ein kurzes Lächeln oder eine Handbewegung. Die bewährte Technologie, die Ihr Gesicht oder Ihren Fingerabdruck zum Entsperren Ihres Telefons verwendet, kann jetzt verwendet werden, um Verbrauchern dabei zu helfen, den Bezahlvorgang zu beschleunigen. Mit der neuen von Mastercard Biometrisches Checkout-Programm, alles, was Sie brauchen, sind Sie selbst.

Als Teil einer heute angekündigten weltweiten Markteinführung stellt das Programm ein einzigartiges Technologie-Framework dar, das dazu beitragen soll, Standards für neue Zahlungsmöglichkeiten in Geschäften aller Größen zu etablieren, von großen Einzelhändlern bis hin zu Tante-Emma-Läden. Das Programm umreißt eine Reihe von Standards, an die sich Banken, Händler und Technologieanbieter halten und die dazu beitragen, die Sicherheit und den Schutz personenbezogener Daten bei biometrischen Zahlungen zu gewährleisten.

Global, 74 % der Verbraucher haben eine positive Einstellung zur biometrischen Technologie, und der Markt für kontaktlose Biometrietechnologie wird voraussichtlich erreicht 18.6 Mrd. $ von 2026.

„Die Art und Weise, wie wir bezahlen, muss mit der Art und Weise, wie wir leben, arbeiten und Geschäfte machen, Schritt halten und den Verbrauchern Wahlmöglichkeiten mit dem höchsten Maß an Sicherheit bieten“, sagte Ajay Bhalla, President, Cyber ​​& Intelligence bei Mastercard. „Unser Ziel mit diesem neuen Programm ist es, das Einkaufen für Verbraucher und Händler gleichermaßen zu einem großartigen Erlebnis zu machen und das Beste aus Sicherheit und Komfort zu bieten.“

Transformation des Checkout-Erlebnisses

Teilnehmer am Biometric Checkout-Programm von Mastercard bieten Verbrauchern die Möglichkeit, sich bequem für ihre biometrischen Checkout-Dienste im Geschäft oder zu Hause über eine Händler- oder Identitätsanbieter-App anzumelden. Nach der Registrierung müssen Sie nicht mehr an der Kasse warten, um ihre Taschen oder Taschen zu durchsuchen. Verbraucher können einfach die Rechnung prüfen und in eine Kamera lächeln oder zum Bezahlen mit der Hand über ein Lesegerät schwenken. Die neue Technologie gewährleistet ein schnelles und sicheres Checkout-Erlebnis und gibt den Verbrauchern die Möglichkeit, zu wählen, wie sie bezahlen möchten.

Auch für Händler sind die Vorteile beträchtlich, von schnelleren Transaktionszeiten und kürzeren Warteschlangen bis hin zu mehr Hygiene und erhöhter Sicherheit. Das Zahlungssystem kann mit Treueprogrammen und personalisierten Empfehlungen integriert werden, um Verbrauchern zu helfen, Produkte zu finden, an denen sie basierend auf früheren Einkäufen interessiert sein könnten.

Mastercard arbeitet mit Partnern wie NEC, Payface, Aurus, PaybyFace, PopID und Fujitsu Limited zusammen, um die Einführung und den Umfang dieser Art von neuen Checkout-Funktionen auf der ganzen Welt sicherzustellen und dabei einen übergreifenden Rahmen von Mindeststandards, Spezifikationen und Richtlinien einzuhalten, die sich mit Sicherheit befassen , biometrischer Leistungsgrad und Datenschutz im Zusammenhang mit biometrischen Zahlungen im Geschäft.

Das erste Pilotprojekt wird diese Woche in Brasilien mit Payface und St Marche gestartet. Im Rahmen des Pilotprojekts wird die Payface-Technologie in fünf St. Marche-Supermärkten in São Paulo implementiert. Verbraucher, die diese Supermärkte besuchen, können ihr Gesicht und ihre Zahlungsinformationen über die Payface-App registrieren und nach der Registrierung einfach an der Kasse ohne Karte oder Mobilgerät bezahlen. Zukünftige Piloten sind für den Rollout im Nahen Osten und in Asien geplant.

„Wir entwickeln Payface seit 2018 mit der Mission, die Art und Weise, wie Menschen bezahlen, zu verändern – die Erfahrung zu verbessern, ohne Kompromisse bei der Sicherheit einzugehen“, sagte Eládio Isoppo, Chief Executive Officer von Payface. „Diese Partnerschaft mit Mastercard ist für uns ein willkommener Schritt nach vorne und wird es ermöglichen, dass unsere Technologie von mehr Händlern und Verbrauchern genutzt wird, wodurch das Einkaufen einfacher wird und die Freude an einem Lächeln zum Bezahlen wird.“

Aufbauend auf einem Erbe reichhaltiger Innovationen

Biometric Checkout ist der nächste Schritt von Mastercard zur Unterstützung der Weiterentwicklung des Zahlungsverkehrs, neben einer Reihe aktueller Innovationen wie Shop Anywhere, Enhanced Contactless (ECOS) und Cloud Point of Sale, die eingeführt wurden, um Verbrauchern und Händlern ein reibungsloses und flexibles Angebot zu bieten und sichere Einkaufserlebnisse.

Mastercard leistet seit langem Pionierarbeit in der Biometrie – in Geschäften und online – als sichere Methode zur Überprüfung der Identität, wobei das Passwort durch die Person ersetzt wird. Die Bemühungen, die auf dem EMV 3-D Secure-Standard aufbauen, ermöglichen es Menschen, über biometrisch betriebene Zahlungskarten, Geräte und Wearables einzukaufen und zu bezahlen. Biometrische Daten wurden auch bei der Bestätigung der Identität von Online-Käufern durch „Selfie Pay“ und online eingesetzt, wobei Schlüsselstandards wie FIDO (Fast Identity Online) genutzt wurden.

Da diese Technologie weltweit zunehmend eingesetzt wird, trägt Mastercard dazu bei, dass alle Beteiligten zum Schutz der Verbraucher das höchste Maß an Sicherheit und Datenschutz einhalten. Das biometrische Checkout-Programm wird von Mastercard verwaltet Grundsätze zur Datenverantwortung, wodurch bekräftigt wird, dass die Verbraucher das Recht haben, zu kontrollieren, wie ihre personenbezogenen Daten weitergegeben werden, und von ihrer Verwendung zu profitieren.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
10 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Aus Technocracy News & Trends […]

Katze

Nein danke. Ich bevorzuge die einfache alte Währung.

Conan der Barbar

Ich auch ! Keine Mikrochips beim Menschen. Werfen Sie Ihre Handys in die Mülltonne!

cas

Vertrauen Sie einem Unternehmen, das vom Wucher lebt (eine Wurzel, die die Menschen und die Erde zerstört). Klingt für mich schwachsinnig.
Vertrauen Sie einem milliardenschweren Unternehmen, das nachweislich dazu beigetragen hat, echte Innovationen zu begraben, wenn es keinen „Gewinn“ erzielen kann. Klingt dumm.
Es ist lustig, ja, sie beschuldigen „Gott“, Menschen „versklavt“ zu halten, versuchen dann aber, sie selbst zu versklaven.
Dies fügt meiner Meinung nach nur Beweise zu der gnostischen Hypothese hinzu, dass dieser physische gegenwärtige Kosmos oder was auch immer es ist, von etwas Minderwertigem gemacht wurde.
Beachten Sie die weit verbreitete Verwendung des Hexagramms überall, das im Grunde ein 666-Symbol ist

Elle

„Weltweit haben 74 % der Verbraucher eine positive Einstellung zur biometrischen Technologie und …“
DIE GROSSE LÜGE. Das ist die Linie, die Sie glauben machen wollen, genau wie die Covid-Prozentsätze von geimpften Menschen – auch eine LÜGE. Beweis für diese faschistische Lüge? CEO Moderna Bancel muss 30 Millionen Dosen seines tödlichen Schusses werfen, weil niemand sie nehmen wird.

„… der Markt für kontaktlose Biometrietechnologie wird bis 18.6 voraussichtlich 2026 Milliarden US-Dollar erreichen.“
Das ist der Grund, warum sie die erste Lüge erzählt haben – PROFIT.

Fazit: Nicht einhalten, auf allen Ebenen der Tyrannei ablehnen – medizinisch, finanziell, Sperren, Masken, ALLES! NEIN!!!!!!!!!!!!!!!!

Bobs

Dieser Artikel erklärt nicht, was genau der „Bio“-Teil ist. Ist es ein Chip-Implantat, oder was? Die bestehende Implantattechnologie ist mit Krebs verbunden. Also nein danke. Und was genau ist falsch an Bargeld?

Conan der Barbar

Ja, in der Tat, in der Heiligen Bibel (Offenbarung) werden Menschen, die ein Zeichen in der rechten Hand oder am Vorderkopf genommen haben, während 6 Monaten schreckliche Schmerzen wegen Furunkeln (= Krebs) vor den Heiligen Engeln Gottes (Jahwe) erleiden. .

Jason

Nope.

Bonzo

Ich würde lieber eine Stuhlprobe beim Check-out abgeben!