Das Pariser Klimaabkommen löst sich endlich überall auf

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Während die Rhetorik weitergeht, sagen Taten mehr als Worte: Die Produktion und der Verbrauch von Kohle und fossilen Brennstoffen steigen immer noch, da die Nationen sich weigern, Dinge zu tun, die ihrer eigenen Wirtschaft schaden. Technokraten bei der UNO und anderswo können nur lauter und länger schreien, als die Menschheit zum Scheitern verurteilt ist, wenn die globale Erwärmung nicht gebremst wird. ⁃ TN Editor

Das Pariser Klimaabkommen ist ein toter, unverbindlicher Vertrag. Alle Unterzeichner wissen das, keiner von ihnen wird es zugeben. Stattdessen müssen wir das rituelle Spektakel ertragen, bei dem UN-Delegierte noch mehr Flugmeilen sammeln und ihre CO2-Bilanz an einem neuen Ort ablegen, um hysterisch zu jammern, dass viel, viel mehr getan werden muss, um den Planeten vor der größten Bedrohung zu retten evah.
Diese Woche ist die Clown-Karawane der Vereinten Nationen nach Bangkok, Thailand, gezogen - die Vorbereitung für ein noch größeres Treffen, COP24, im Dezember in Katowice, Polen.

Da die Südchinesische Morgenpost Berichte, die Vorhersagen sind nicht gut:

Die Zeit zur Rettung des Pariser Abkommens läuft ab, warnten Klimaexperten der Vereinten Nationen am Dienstag bei einem wichtigen Treffen in Bangkok, als reiche Nationen beschuldigt wurden, sich ihrer Verantwortung für Umweltschäden zu entziehen.

Das liegt daran, dass die Verhandlungen - genau wie in Paris 2015 - zwischen einem Stein und einem harten Ort liegen.

Die westlichen Länder wollen sich nicht auf das stürzen, was im Wesentlichen ein Versuch ist, von ärmeren Ländern niedergeschlagen zu werden, die im Namen der "Klimagerechtigkeit" mehr Handzettel fordern.

Entwicklungsländer wie Indien, China und die übrigen BRIC-Staaten haben - wie sie es schlau gemacht haben - kein Interesse daran, ihre Volkswirtschaften durch Emissionsreduktionen zu behindern, nicht zuletzt, weil sie erkennen, dass die „globale Erwärmung“ nur ein erfundener Betrug ist von Euro Weenies, die entscheiden wollen, wie die Welt geführt wird.

Deshalb, als Townhall Berichten zufolge sind sie alle verrückt nach Kohle:

[Klimagerechtigkeit] war die Idee, dass die Industrieländer den Entwicklungsländern eine Entschädigung für die Verlangsamung ihres Wirtschaftswachstums zahlen sollten, die sich aus dem Klimawandel ergeben würde obligatorischer Übergang von Kohle zu teureren erneuerbaren Energiequellen, wie in der Vereinbarung vorgeschlagen.

Trotz der Genehmigung einer solchen Finanzierung haben sowohl Indien als auch China ihren Kohleverbrauch weiter ausgebaut. Sie weiterhin in großem Umfang Kohle importieren, exportieren und verwenden. In der jetzigen Geschwindigkeit wird kein Land jemals die Emissionsziele erreichen, die in den jeweiligen INDCs angegeben sind.

Russland ist unterdessen ruhig Ausbau der Kohleinfrastruktur trotz seiner Behauptungen, die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren. In 2015 Russlands Kohleförderung stand bei 186.37 Million TOE (Tonnen Öläquivalent). In 206.33 sprang es auf 2017 Millionen.

Das Land erweitert seine Kohleinfrastruktur, um dies zu ermöglichen rationellerer Transport von Kohle im ganzen Land und den Anstieg der Exporte aufgrund der Nachfrage aus dem asiatischen Nachbarland China zu erfüllen.

In den anderen BRIC-Staaten hat der wahrscheinlichste Kandidat für die nächsten Wahlen in Brasilien, der Konservative Jair Bolsonaro, versprochen, sein Land aus dem Pariser Abkommen herauszuziehen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen