Büchse der Pandora geöffnet: Schweden nehmen implantierte Chips als Impfpass an

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Der Autor kommt zu Recht zu dem Schluss, „Wissenschaft ist ihr Glaube. Technologie ist ihr Sakrament. Ihr Kult ist eine Cyborg-Theokratie. Selbst wenn sie auf Knopfdruck Feuer vom Himmel regnen lassen, beuge niemals die Knie vor ihren Silikongöttern.“ Die bösen Zwillinge der Technokratie und des Transhumanismus sind beide im Szientismus verwurzelt. ⁃ TN-Editor

Letzte Woche hat die Welt einen Blick auf eine Zukunft geworfen, in der Impfpässe unter die Haut implantiert werden. EIN viral video von South China Morning Post stellte ein schwedisches Start-up-Zentrum vor, Epizentrum, das seinen Mitarbeitern Mikrochips injiziert.

„Im Moment ist es sehr praktisch, einen COVID-Pass immer zugänglich auf Ihrem Implantat zu haben“, sagt der Chief Disruption Officer, Hannes Sjöblad, sagte der Interviewer. Seltsamerweise sprach er immer wieder von „Armabsplittern“, wenn wir deutlich sehen, wie eine Frau mit ihrer Hand Türen öffnet.

Zwei Jahre zuvor Sjöblad sagte ITV: „Ich möchte, dass wir Menschen unser sensorisches Universum, unsere kognitiven Funktionen, öffnen und verbessern. … Ich möchte den Menschen mit der Technologie verschmelzen und ich denke, das wird großartig.“

Natürlich sehen einige Christen die Zeichen des Tieres. In einer gesunden Welt sollte die Vorstellung, sich die Hand hacken zu lassen, um Zugang zu öffentlichen Gütern oder privatem Eigentum zu erhalten – um ein Zeichen zu erhalten, um „zu kaufen, zu verkaufen oder zu handeln“ – jeden beunruhigen, unabhängig von religiöser Überzeugung. Das gleiche gilt für die Verwendung eines implantierten Gehirn-Computer-Schnittstelle Zugang zum digitalen Reich, als Elon Musk Pläne mit Neuralink zu tun.

Doch für einen wachsenden Rand ist diese invasive Technologie nicht nur wünschenswert. Es ist schon normal. Derzeit einige 5,000 Schweden verwenden implantiert RFID-Chips (Radio Frequency Identification) um Türen zu öffnen, bargeldlos zu bezahlen, Krankenakten vorzulegen, Konzerthallen zu betreten und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Laut Ars Technica, ab 2018 schätzungsweise 50,000-100,000 Menschen weltweit haben Mikrochip-Implantate, hauptsächlich in ihren Händen.

Eine Analyse aus dem Jahr 2019, über die in Nature berichtet wurde 160,000 Menschen haben Geräte zur Tiefenhirnstimulation in ihren Kopf implantiert. Dies geschieht derzeit nur aus Notwendigkeit, um Erkrankungen wie Epilepsie und Parkinson oder sogar Sucht und Depression zu behandeln. Von diesen Geräten sind nur 34 echte Gehirn-Computer-Schnittstellen. Allerdings mit Strom Vorschüsse in der Technik enorm Injektionen des Kapitals, und die jüngsten Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) Genehmigung, wird diese Zahl schnell ansteigen.

Auf dem Weg zu einer hybriden Menschheit

Enthusiasten sagen, dass sie darauf abzielen, diese Technologien von der Heilung zur Verbesserung voranzutreiben. Im Jahr 2018 – im selben Jahr gewann Biohax internationale Aufmerksamkeit für das Chipping Tausender schwedischer Hände – MIT Technology Review hat es mit der schmeichelnden Schlagzeile angekurbelt: „Dieses Unternehmen bettet Mikrochips in seine Mitarbeiter ein und sie lieben es"

Da das erste menschliche RFID-Implantat patentiert 1997, gefolgt von der FDA Genehmigung Im Jahr 2004 sind subdermale Mikrochips nur ein weiteres Gerät in einem wachsenden Cyborg-Toolkit geworden. Ausgehend von diesem Cache, der Paradigma des Internets der Körper hat im medizinischen Establishment enorm an Bedeutung gewonnen. Am äußersten Ende soll das Konzept der natürlich geborenen Menschheit abgeschafft werden.

Seit mehr als sechs Jahrzehnten finanziert die US Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) Human 2.0-Projekte mit besonderem Interesse in Gehirn-Computer-Schnittstellen. Unter Berufung auf diese und viele andere Mensch-Maschine-Hybride hat der Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, kürzlich seine Vision einer zivilisatorischen Transformation formuliert. Seine viel gelesenen Bücher –“Die vierte industrielle Revolution"(2016) und"Der große Reset“ (2020) – beide beschreiben den unaufhaltsamen Fortschritt hin zur totalen Technokratie.

Die gleiche Idee kommt in einer Regierungsanalyse von Policy Horizons Canada aus dem Jahr 2019 mit dem Titel „Erforschung der biodigitalen Konvergenz.“ Den Autoren zufolge „kann die digitale Technologie in Organismen eingebettet werden [und heute] steht die Biotechnologie möglicherweise an der Schwelle zu einer rasanten Expansion – möglicherweise analog zur digitalen Datenverarbeitung um 1985.“ Ihr Erfolg wird von einer umfassenden Überwachung abhängen.

Das Dokument beschreibt weiterhin Tracking-Chips, tragbare Biosensoren, innere Organsensoren, mit dem Internet verbundene Neurotechnologie, schluckbare digitale Pillen—Verschmelzung von Körper und Gehirn mit dem digitalen Bienenstock.

Im vergangenen Frühjahr veröffentlichte das britische Verteidigungsministerium die erschütternde Studie: „Human Augmentation: Die Morgendämmerung eines neuen Paradigmas.“ Die Autoren versprechen, dass dies „eine zunehmende Relevanz erlangen wird, teils weil es menschliche Fähigkeiten und Verhaltensweisen unmittelbar verbessern kann, teils weil es das Bindeglied zwischen Mensch und Maschine ist“. Sie begutachten die Cyborgs von heute und schreiben: „Nach dem Einsetzen können diese ‚Chips‘ viele unserer Schlüssel und Passwörter ersetzen, sodass wir Türen öffnen, Fahrzeuge starten und sich sogar bei Computern und Smartphones anmelden können.“

Alle oben genannten Autoren ärgern sich oberflächlich über Ethik, aber die meisten akzeptieren die „unvermeidliche“ Verschmelzung von Mensch und Maschine. Wenn Militärstrategen, Unternehmenseliten und Regierungsbeamte diese Aussicht ernst nehmen, sollten wir das auch tun.

Die neue Normalität ist die totale Digitalisierung

Bei Menschen mit einem gewissen Verstand löst die Vorstellung, einen Mikrochip in die Hand (oder den Kopf) zu stechen, einen tierischen Ekel aus. So beunruhigend es auch sein mag, ein unmittelbareres Problem ist die weit verbreitete Verwendung nicht-invasiver biometrischer Systeme.

Überall dort, wo das Neue Normal Einzug hält, wird der Zugang zur Gesellschaft aufgrund willkürlicher „Gesundheits- und Sicherheitsbedenken“ gewährt oder verweigert. Heute sind es Masken oder Impfstatus. Morgen könnte es Ideologie sein. Behörden müssen Sie nicht chippen, wenn sie einfach Ihr Smartphone scannen und Ihnen sagen, dass Sie sich verirren sollen, oder Sie in Ihrer Wohnkapsel einsperren können, wenn „die Zahlen“ steigen.

Um ein häufiges Beispiel unter vielen zu nennen, das Biometrieunternehmen Clear ritt den Patriot Act zur Prominenz. Heute ist Clear Auftraggeber um biometrische und QR-Code-basierte vaxxports für voll gestochene Bürger unterwegs bereitzustellen.

Es wird nicht aufhören. Nicht ohne Kampf. Als Clears CEO Caryn Seidman-Becker sagte CNBC letztes Jahr: „So wie sich das Screening nach dem 9. September für immer verändert hat, werden sich in einer Post-Covid-Umgebung das Screening und die öffentliche Sicherheit erheblich verändern. Aber diesmal geht es jenseits von Flughäfen. Es sind Sportstadien, es ist Einzelhandel, es sind Bürogebäude, es sind Restaurants.“

Aus einem etwas zerebraleren Blickwinkel gründete der Tech-Mogul Bryan Johnson Kernel um nicht-invasive Gehirn-Scanning-Helme zu entwickeln, um Ihre Gesundheit und Ihr Glück zu verbessern. Die Geräte können auch neurologische Daten der Benutzer sammeln. Letzten Sommer, Johnson sagte Bloomberg Businessweek, dass er bis 2030 seine BCI-Helme in jedem amerikanischen Haushalt platzieren möchte.

Diese Menschen wollen unsere mentalen und physischen Räume vollständig verändern. Es ist nicht einmal ein Geheimnis. Sie wollen eine Form von Transhumanismus, ob sie den Begriff verwenden oder nicht. Es ist höchste Zeit, ihre Geräte zu zerstören.

Amerika kann das nicht zulassen

Eine nach der anderen auf der ganzen Welt fallen Kanarienvögel im digitalen Kohlebergwerk tot um. Wir sehen implantierte vaxxports in Schweden, Sperren für Ungeimpfte in Österreich und Deutschland, und ja, Quarantänelager in Australien.

Das Untact-Programm in Südkorea wurde speziell entwickelt, um die menschliche Interaktion durch soziale Roboter und das Metaverse zu ersetzen. Zu Beginn der Pandemie haben amerikanische Schriftsteller bei Der Atlantik und CNN forderte die US-Führung auf, den chinesischen Autoritarismus anzunehmen. Ihr Wunsch beginnt sich zu erfüllen.

Obwohl ich bezweifle, dass eine Population gewaltsam wie eigensinnige Hauskatzen gechipt wird – zumindest nicht in naher Zukunft –, ist keine alptraumhafte Politik wirklich vom Tisch. In den letzten 21 Monaten gab es in den USA vorgeschriebene mRNA-Gentherapien, QR-Code-basierte Impfstoffpässe, Massenlöschungen vermeintlicher „Fehlinformationen“ und sogar Drohnenüberwachung um die soziale Distanz zu überwachen. Inzwischen starben mehr junge Erwachsene an Fentanyl-Überdosierung als von irgendeiner übertragbaren Krankheit.

Wenn der Biosicherheitsstaat Sie zwingen kann, eine Gehorsamsmaske zu tragen, um Lebensmittel zu kaufen, was können sie dann nicht tun? Widerstehe ihren Maßnahmen auf Schritt und Tritt. Ziehen Sie diese Leute von den Sitzen der Macht herunter. Demontieren Sie die bereits errichteten Strukturen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
8 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
elle

„… ich möchte den Menschen mit der Technologie verschmelzen und ich denke, das wird großartig.“

Also! Alle! Lass uns auf diesen Zug aufspringen! BEEINDRUCKEND! Hannes Sjöblad 'denkt' es wird großartig.

Gott! Was für ein Wahn-Arschloch. Natürlich gibt es immer diejenigen, die sich anstellen, um dumm von der Klippe zu folgen.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von elle
alex

Und als David Icke in den 90ern über Chips sprach, war er das Gespött der Welt.

CAWS

Warum sollten die Schweden überhaupt den Impfstoff bekommen, wenn die meisten von ihnen eine natürliche Immunität haben und klug genug waren, ihre Wirtschaft nicht zu ruinieren?

Coochin Kind

Ich finde den Artikel aufschlussreich und möchte ihn mit meinen Kohorten teilen. Ich stelle fest, dass ich ein Mitglied einer der Oligarchien sein muss, die diese List ermöglichen, dh Facebook. twittern usw.
Warum habe ich keine Möglichkeit, den Artikel über mein vorhandenes E-Mail-Konto weiterzuleiten?

[…] Weiterlesen: Schweden nehmen implantierte Chips als Impfpass an […]

[…] Weiterlesen: Schweden nehmen implantierte Chips als Impfpass an […]