Oxford: 47% der Jobs werden innerhalb von 25 Jahren verschwinden

Arbeitslosigkeit in Spanien
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Dies ist die Art von Forschung, die an die globale Elite geliefert wird, und es ist ein wichtiger Grund, warum Regierungen auf der ganzen Welt mit Universal Basic Income-Systemen experimentieren.  TN Editor

Die Trump-Kampagne führte dazu, dass Arbeitsplätze an die amerikanischen Küsten zurückgebracht wurden, obwohl die Mechanisierung der Hauptgrund für das Verschwinden von Arbeitsplätzen war. Ähnliche Verluste haben zu populistischen Bewegungen in mehreren anderen Ländern geführt. Anstelle einer Zukunft, die sich positiv auf das Beschäftigungswachstum auswirkt, prognostizieren die Ökonomen auf breiter Front weitere Verluste, da weiterhin KI, Robotik und andere Technologien eingesetzt werden.

Jetzt läutet ein Experte der Wharton School of Business der University of Pennsylvania die Alarmglocken. Laut Art Bilger, Risikokapitalgeber und Vorstandsmitglied der Business School, werden in allen Industrienationen der Erde Arbeitsplatzverluste von bis zu 30% zu verzeichnen sein 47% Innerhalb der nächsten 25-Jahre laut einer aktuellen Oxford-Studie. "Keine Regierung ist vorbereitet"The Economist Berichte. Dazu gehören Arbeit und Büro Jobs. Bisher war der Verlust vor allem in der Fertigung auf die Sorte Blue Collar beschränkt.

Um die „strukturelle Arbeitslosigkeit“ und den fürchterlichen Schlag, den sie für das amerikanische Volk bedeutet, zu bekämpfen, hat Bilger eine gemeinnützige Organisation namens Working Nation gegründet, deren Aufgabe es ist, die Öffentlichkeit zu warnen und Pläne zu schmieden, um sie vor diesem besorgniserregenden Trend zu schützen. Das gesamte Beschäftigungskonzept wird sich nicht nur dramatisch ändern, der trend ist irreversibel. Der Risikokapitalgeber forderte Unternehmen, Hochschulen, Regierungen und gemeinnützige Organisationen auf, bei der Modernisierung unserer Belegschaft zusammenzuarbeiten.

Um es klar auszudrücken: Die Mechanisierung hat uns immer Arbeitsplätze gekostet. Zum Beispiel den mechanischen Webstuhl Weber aus dem Geschäft. Es werden aber auch Arbeitsplätze geschaffen. Die Mechaniker mussten die Maschinen am Laufen halten, die Maschinisten mussten Teile für sie herstellen und die Arbeiter mussten sich um sie kümmern und so weiter. Häufig könnten diejenigen in einem Beruf zu einem anderen wechseln. Zu Beginn der 20thJahrhundert zum Beispiel brachten Automobile die Schmiede aus dem Geschäft. Wer brauchte noch Hufeisen? Aber sie wurden bald Mechaniker. Und wer war besser geeignet?

Nicht so bei diesem neuen Trend. Die Arbeitslosigkeit ist heute in den meisten Industrienationen erheblich und wird sich nur noch verschlimmern. Nach 2034 werden mittelständische Jobs in wenigen Jahrzehnten im Großen und Ganzen überholt sein. Bisher haben nur die Ultra-Reichen, die Top-1%, davon profitiert. Diese kommende technologische Revolution wird die gesamte Mittelschicht auslöschen. Computer sind nicht nur in der Lage, Aufgaben billiger als Menschen auszuführen, sondern auch effizienter.

Buchhalter, Ärzte, Anwälte, Lehrer, Bürokraten und Finanzanalysten: Ihre Jobs sind nicht sicher. Gemäß The EconomistComputer können Unmengen von Daten analysieren und vergleichen, um finanzielle oder medizinische Entscheidungen zu treffen. Betrug oder Fehldiagnosen sind weniger wahrscheinlich, und der Prozess wird effizienter. Diese Menschen sind nicht nur in Schwierigkeiten, ein solcher Trend wird wahrscheinlich auch die Gehälter der Beschäftigten einfrieren, während die Einkommensunterschiede nur noch größer werden. Sie können sich vorstellen, was dies für die Politik und die soziale Stabilität bedeutet.

Mechanisierung und Computerisierung können nicht aufhören. Du kannst den Geist nicht zurück in die Flasche stecken. Und irgendwann muss es jeder haben. Die Denkweise lautet wie folgt: Andere Länder würden solche Technologien einsetzen, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, und deshalb müssen wir sie übernehmen. Neue Technologie-Start-ups und andere Unternehmen könnten möglicherweise die Vertriebenen aufnehmen. Aber das Tempo wird sicherlich viel zu langsam sein, um eine große Katastrophe zu vermeiden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Eis

"... 47% der Jobs werden innerhalb von 25 Jahren verschwinden ..."
Wer weiß. Ein neues Ass-Alter wird angezeigt. Martin Armstrong sagt das auch! Könnte durch die größte Herausforderung aller Zeiten.
https://www.youtube.com/watch?v=bYnqjMID4TU&lc=z12qgbiqqri5c32l0220uvxjmzb2wdpak04.1484617649611566
https://sapere-audete.blogspot.com/2016/12/sapere-audete-startphase-der-kommenden.html

PS: Bitte deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen "Anmelden".

Russell

Oder verkürzen Sie einfach die Arbeitswoche auf 20 Stunden und teilen Sie die aktuelle Arbeit mit anderen?