OSHA-Rückgabe: Arbeitgeber können für „unerwünschte Reaktionen“ aufgrund von vorgeschriebenen Impfungen haftbar gemacht werden

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Ein Rückschlag für Technokraten und Transhumanisten: Die OSHA hätte aus Sicherheitsgründen von Arbeitgebern vorgeschriebene Gesichtsmasken schließen sollen, tat dies aber nicht. Jetzt wird eine Blockbuster-Erklärung veröffentlicht, dass Arbeitgeber, die experimentelle Gentherapie-Aufnahmen vorschreiben, für verursachte Schäden haftbar gemacht werden. ⁃ TN Editor

Die Bundesbehörde für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA) hat die Arbeitgeber darauf hingewiesen, dass sie versuchen sollten, von den Arbeitnehmern Injektionen einer experimentellen COVID-19-Gentherapie zu verlangen Impfstoffe ein resultierendes Nebenwirkung wird als „arbeitsbezogen“ betrachtet, für die der Arbeitgeber haftbar gemacht werden kann.

OSHA veröffentlichte seine neuen Leitlinien am 20. April unter einem „Häufig gestellte FragenAbschnitt seiner Website, der mit der Einhaltung der COVID-19-Sicherheitsbestimmungen zu tun hat.

Bei der Frage wird gefragt, ob ein Arbeitgeber, der Mitarbeiter beauftragt, diese experimentellen COVID-19-Aufnahmen zu erhalten, verpflichtet ist, unerwünschte Ereignisse infolge dieser Injektionen aufzuzeichnen. Solche Aufzeichnungsanforderungen für schwere arbeitsbedingte Verletzungen und Krankheiten können einen Arbeitgeber nicht nur für Schadensersatzansprüche des Arbeitnehmers anfällig machen, sondern solche Vorfälle können sich auch auf die Sicherheitsaufzeichnung des Arbeitgebers auswirken.

Die Frage und Antwort in vollem Umfang:

Wenn ich von meinen Mitarbeitern verlange, dass sie den COVID-19-Impfstoff als Bedingung für ihre Beschäftigung einnehmen, sind Nebenwirkungen auf den Impfstoff feststellbar?

Wenn Sie verlangen, dass Ihre Mitarbeiter als Beschäftigungsbedingung geimpft werden (dh aus arbeitsbedingten Gründen), ist jede nachteilige Reaktion auf den COVID-19-Impfstoff arbeitsbedingt. Die Nebenwirkung ist nachweisbar, wenn es sich um einen neuen Fall handelt 29 CFR 1904.6 und erfüllt eines oder mehrere der allgemeinen Aufzeichnungskriterien in 29 CFR 1904.7.

Diese Klarstellung kommt von einer zunehmenden Anzahl von Arbeitgebern versuchen zu mandatieren die experimentellen Injektionen trotz möglicher Illegalität. Das Wall Street Journal (WSJ) berichtete über diesen beginnenden Trend in verschiedenen Bereichen, darunter Maschinenbediener, Büroangestellte, Restaurantkellner und medizinisches Personal.

"Das Netzwerk des Houston Methodist Hospital schreibt Impfstoffe sowohl für bestehende Mitarbeiter als auch für Neueinstellungen vor, mit Ausnahme einer Ausnahme", schrieb Chip Cutter vom WSJ. "Diejenigen, die nicht einhalten, werden zunächst ohne Bezahlung suspendiert und später gekündigt."

Nach der neuen OSHA-Klarstellung können solche Arbeitgeber aufgrund dieser Anforderungen für Verletzungen haftbar gemacht werden.

Zum Beispiel eine 39-jährige Krankenpflegerin Janet Mehr starb letzten Silvester innerhalb von 48 Stunden nach Erhalt einer dieser Injektionen. Laut ihrem Bruder hatte sie zumindest den Eindruck, "es war ein obligatorischer Impfstoff, den sie für ihren Job nehmen musste."

Ein ähnlicher Fall betrifft den traurigen Tod des 28-Jährigen Sara Stickles, eine Ernährungsspezialistin im schwedisch-amerikanischen Krankenhaus in Rockford, Illinois, die nur fünf Tage nach ihrem zweiten Schuss eines der mRNA-Gentherapie-Impfstoffe starb. Auch sie hatte den klaren Eindruck, dass diese Injektionen von ihrem Arbeitgeber verlangt wurden.

Während der National Childhood Vaccine Injury Act von 1986 die Pharmahersteller vor jeglicher Haftung aufgrund von Verletzungen oder Todesfällen schützt, die durch ihre Produkte verursacht werden (was viele Amerikaner gesagt haben) erheblich problematisch an sich) könnten solche Szenarien Arbeitgeber, die diese Injektionen vorschreiben, weiterhin für erhebliche Schäden haftbar machen.

Und unerwünschte Ereignisse in Bezug auf diese Aufnahmen sind keine Seltenheit. Daten, die am vergangenen Freitag von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) veröffentlicht wurden zeigen dass zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 30. April insgesamt 157,277 unerwünschte Ereignisse wurden passiv an das primäre Meldesystem der US-Regierung gemeldet (VAERS), einschließlich 3,837 Todesfälle . 16,014 schwere Verletzungen.

Obwohl die Ursache nicht ausdrücklich durch das VAERS-Meldesystem bestätigt wird, kann auch nicht davon ausgegangen werden, dass alle derartigen unerwünschten Ereignisse gemeldet werden. In der Tat eine Studie in 2010 fanden heraus, dass "weniger als 1 Prozent der Impfverletzungen" an VAERS gemeldet werden, was auf die tatsächliche Zahl hindeutet Zahlen of Todesfälle . Verletzungen aufgrund dieser experimentellen Substanzen sind deutlich höher.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
11 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
ich sag bloß

Als Arbeitgeber bin ich schockiert, dass OSHA auf der Seite der Arbeitgeber zu stehen scheint, aber das sind sie nicht. Die von der OSHA geforderte Weiterbildung ist sehr gewerkschaftlich. Das heißt, es ist auf Gewerkschaften und Gewerkschaftsindoktrination ausgerichtet, auf ihren Weg oder auf die Autobahn. Die Mitarbeiter scheinen wichtiger zu sein (Babys), nicht die Eigentümer. Ich habe gesagt, Gewerkschaftsmitglieder sind große Babys, und so sollen sie auch geführt werden, während sie Karotten baumeln lassen. Ihnen wird beigebracht, wie besonders sie in ihrem Handwerk sind. Aber ich bin selbstständig und meine Einstellung ist kundenorientiert. Ich habe viele genommen... Lesen Sie mehr »

ich sag bloß

Aktualisieren. Ich habe heute mit einem sehr kleinen Geschäftsinhaber gesprochen. Er erinnerte mich daran, dass die Arbeitnehmerentschädigung dies bekommt! Zahlt sich dafür aus, dass Sie arbeitslos sind, wenn Sie Covid bei der Arbeit unter Vertrag genommen haben, UND bezahlt dafür, dass Sie arbeitslos sind, wenn Sie durch die vom Arbeitgeber vorgeschriebenen Impfstoffe verletzt wurden. Nicht nur das, jede Person kann jeden Geschäftsinhaber verklagen, wenn sie Covid von Ihrem Geschäft unter Vertrag genommen hat. Nun scheint es, dass dies kleine Unternehmen vollständig zerstören soll. Sie können dieses Spiel nicht gewinnen.

Rodney

Ja, Sie können, hören Sie einfach auf zu befolgen!
Es ist ALLES illegal und verfassungswidrig, und nutzen Sie die Angst, um die Unternehmen auf dem Laufenden zu halten. Wenn WIR ALLE NEIN SAGEN, würde dies heute der Fall sein!
Aber wir haben viele, die tatsächlich an diese Krankheit glauben, bei der die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass Sie getötet werden, als wenn eine Jet-Fluggesellschaft zweimal pro Woche auf Sie stürzt.
und was die Bio Weapon Jabs betrifft, so sind sie KEINE IMPFSTOFFE und sie werden die Menschen wie geplant töten!

ich sag bloß

Schauen Sie sich die OSHA-Regeln an und sagen Sie mir, dass sie verschwinden. Es ist nicht: https://osha.oregon.gov/OSHARules/adopted/2021/ao2-2021-text-cov19-allworkplaces.pdf

Katze

Nun, das ist ein guter Anfang. Wir müssen jetzt die Gesetze von 1986 auf den Kopf stellen und alle Pharmahersteller dazu bringen, für ihre giftigen Medikamente und Impfstoffe haftbar zu machen!
Niemand hat das Recht, ein Medikament oder eine Behandlung zu beauftragen, und dazu gehören auch diese fiesen, nutzlosen Tugenden, die das Einreichen von Gesichtswindeln signalisieren!
Lass die Klagen beginnen!

Arthur J. Piattoly JR

Ja Bring it on, Verhaftung und Gerichtsverfahren und Gefängnis !!!

MBENNETT

Ich denke, das sind gute Nachrichten. Vielleicht stoppt es den Druck, der auf die Mitarbeiter ausgeübt wird.

Fred

Sag einfach nein.

Rodney

Das müsste zeigen, dass Sie wissen, dass dies alles ein Betrug ist, und das erfordert eine Anstrengung, um es selbst herauszufinden, viel einfacher, um eine modische Gesichtswindel zu bekommen, und sich in späteren Monaten und Jahren zu fragen, warum Sie immer krank sind.

Anne

Wäre schön, wenn die menschlichen Kräfte den Pharmaunternehmen vorschreiben würden, keine Hexenmedizin mehr zu entwickeln, die Menschen verletzt und tötet. Die meisten von uns wissen, dass dies unwahrscheinlich ist. Das Beste, was diese Idioten für Menschen tun können, denen beigebracht wurde, wie sie mit ihrer eigenen Gesundheit umgehen sollen, ist, uns aus dem Weg zu gehen. Wir haben neben Influenza und Atemwegsviren noch andere gesundheitliche Probleme zu bekämpfen und zu besiegen. Und für diejenigen von uns, die auf die richtigen Leute hören. Bisher wurden wir durch richtige Ernährung und Antioxidantien von Viren verschont oder besiegt.... Lesen Sie mehr »

[…] Delaney von Lifesite News | Via Technocracy.newsEin Rückschlag für Technokraten und Transhumanisten: Die OSHA hätte das vom Arbeitgeber beauftragte Gesicht schließen sollen […]