Opportunity-Zonen: Eine technokratische Täuschung, um Amerika zu plündern

Gelegenheitszonen
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Wie viel mehr finanzielle Plünderungen können die Amerikaner erdulden, bevor Amerika zur Oligarchie erklärt und die Mittelschicht für tot erklärt wird?

Die Trump-Administration hat sich aggressiv mit Big Tech-Milliardären zusammengetan, um ihr Vermögen in „unterversorgte Gebiete“ zu diversifizieren, indem sie eine Steuerstundung auf realisierte Kapitalgewinne aus der Liquidation ihrer Kerninvestitionen zulässt. Dies ist eine massive öffentlich-private Partnerschaft, die bis zu 6 Billionen US-Dollar an „freigesetztem Kapital“ in Gebiete treiben könnte, die auf den Kopf gestellt und, noch schlimmer, mit Smart City-Technologie überschwemmt würden, die jahrelang eine extravagante Datenextraktion schaffen soll Kommen Sie.

Kurz gesagt, dies ist eine Operation von Big Tech, für Big Tech und von Big Tech, aber Präsident Trump hat ihre Bemühungen zur Manipulation von Regierungsregeln aus eigenem Interesse unterstützt und gefördert. Unerwünschte Konsequenzen werden mit Sicherheit folgen.

Einführung

Als Präsident Trump das Abkommen unterzeichnete Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz von 2017 Im Dezember 2017 haben nur wenige das Kleingedruckte gelesen oder verstanden, das die Erstellung von Opportunity-Zonen autorisiert. Ein Jahr später, im Dezember, schuf 12, 2018, Trump einen Executive Order mit dem Titel: Durchführungsverordnung zur Errichtung des Rates für Chancen und Wiederbelebung des Weißen Hauses, der ein hochrangiges Komitee einrichtete, dem die oberste Führung der Verwaltung angehörte: die Sekretäre des Finanzministeriums, der Landwirtschaft, des Innenministeriums, des Handels, der Arbeitskräfte, der Gesundheits- und Personaldienste, des Transportwesens, der Energie und der Bildung; die Administratoren der EPA und der Small Business Administration; die Vorsitzenden des Rates der Wirtschaftsberater und des Rates für Umweltqualität sowie einige andere große Perücken.

Die EO weist den Rat an, „agenturübergreifend zu arbeiten“, um „die Maßnahmen zu bewerten, die jede Agentur unter den bestehenden Behörden ergreifen kann, um Bundesinvestitionen und -programme auf städtische und wirtschaftlich benachteiligte Gemeinden, einschließlich qualifizierter Opportunity Zones, zu priorisieren oder zu konzentrieren“. Ziel ist es, „alle regulatorischen und administrativen Kosten und Belastungen zu minimieren“. Darüber hinaus verwendet der EO den Ausdruck „öffentliche und private Investitionen“ mindestens sechs Mal und betont dann, dass der Rat Folgendes bewerten muss:

„Ob und wie technische Hilfe, Planung, Finanzierungsinstrumente und Umsetzungsstrategien des Bundes sein können agenturübergreifend koordiniert Unterstützung der Gemeinden bei der Bewältigung wirtschaftlicher Probleme, bei der Durchführung umfassender Planungen und Förderung der regionalen Zusammenarbeit"

Es gibt drei unmittelbare Probleme mit dieser Executive Order. Erstens haben sich öffentlich-private Partnerschaften im Laufe der Jahre zu einer tragenden Säule der Vereinten Nationen entwickelt, um die nachhaltige Entwicklung und insbesondere die Infrastruktur zu finanzieren, die ihre Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützt. Zweitens kann eine umfassende behördenübergreifende Koordinierung ein gefährliches Mittel sein, um Richtlinien zu erstellen, die keine bestimmte Agentur repräsentieren und die keine einzelne Agentur jemals für sich selbst erstellen würde. Drittens der Begriff Zusammenarbeit ist ein Modewort für kollaborative Governance Das bringt viele Arten von Stakeholdern an den Tisch, um verbindliche Entscheidungen zu treffen, die außerhalb der traditionellen Vertretung oder Rechenschaftspflicht der Bürger liegen. Außerdem, regional Zusammenarbeit fügt eine zusätzliche Dimension hinzu, die den Regionalismus fördert, der offensichtlich verfassungswidrig ist. Artikel 4, Abschnitt 4 der US-Verfassung besagt: „Die Vereinigten Staaten garantieren jedem Staat in dieser Union eine republikanische Regierungsform.“ Regionalismus ist keine republikanische Regierungsform.

Das Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz von 2017

Opportunity-Zonen wurden erstellt In Abschnitt 13823 dieser 131-Seitenabrechnung heißt es in der Zusammenfassung:

Dieser Abschnitt genehmigt die Ausweisung von Opportunitätszonen in einkommensschwachen Gemeinden und bietet verschiedene steuerliche Anreize für Investitionen in die Zonen. Steuerzahler können die Erfassung von Kapitalgewinnen, die in Opportunity-Zonen angelegt sind, vorübergehend verschieben. Anlagen in Opportunity-Zonen oder Opportunity-Fonds, die mindestens fünf Jahre gehalten werden, können je nach Haltedauer der Anlage steuerlich gesenkt oder befreit werden.

Der Gouverneur jedes Staates hat die Befugnis, die Opportunity-Zonen innerhalb seiner Staatsgrenzen zu definieren. Diese werden dann der Abteilung des Finanzministeriums zur automatischen Zertifizierung vorgelegt. Zonen sollen einkommensschwache oder benachteiligte Gemeinden sein, aber mehrere Gouverneure haben die Definition dahingehend erweitert, dass sie auch erstklassige Entwicklungsgebiete einschließen.

Bisher wurden über 8,700 dieser Zonen bundesweit eingerichtet. (Eine interaktive Karte ist zu sehen hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt und die IRS Q & A Seite ist hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-KontaktOffensichtlich ist dies kein kleines Unterfangen. Gemäß Intelligentes Wachstum AmerikaDie derzeit ausgewiesenen OZ repräsentieren 10 Prozent der amerikanischen Landmasse mit 30 Millionen Einwohnern. Es fügt,

Das neu geschaffene Opportunity Zones-Programm wird wahrscheinlich als das "." größte und bedeutendste föderale Gemeinschaftsentwicklungsinitiative in der Geschichte der USA, mit Billionen von Dollar in neue private Investitionen kurz davor, in vorab bestimmte einkommensschwache Gemeinden im ganzen Land zu fließen. 

Es ist bemerkenswert, dass eine Umfrage Aus den Verfahren zur Bestimmung der Opportunity-Zonen für Bundesstaaten ging hervor, dass weniger als 10 Prozent der Bundesstaaten ihre Auswahlentwürfe zur öffentlichen Kommentierung veröffentlichten und nur ein Viertel der Bundesstaaten eine Bürgerberatungsgruppe bildete. Somit wurde die Öffentlichkeit weitgehend im Dunkeln gelassen.

Das IRS gab seine ersten Regeln in frühen 2018 mit wenig Fanfare oder öffentlichem Interesse heraus. Als jedoch im Oktober 2018 das zweite Regelwerk veröffentlicht wurde, wurden die Scheunentore aufgestoßen, und es begann mit der Befreiung. Der Anwalt von New Orleans stellte am Mai 19 fest, dass "es wie der wilde Westen da draußen ist". Der Artikel erarbeitete:

Es ist nicht nur das Setzen von Regeln in letzter Minute, das dem Opportunity Zone-Schema ein Gefühl der Anarchie verleiht: Jeder kann buchstäblich einen qualifizierten OZ-Fonds einrichten, und Es gibt noch keine formelle Möglichkeit für die Regierung, sie zu verfolgen und festzustellen, ob sie Investitionen wie beabsichtigt in wirklich benachteiligte Gebiete lenken.

Die Wirtschaftsinnovationsgruppe

Der Kopf und die Lobby hinter dem Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz von 2017 ist jetzt bekannt zu sein Die Wirtschaftsinnovationsgruppe (EIG), der nach eigenen Angaben der ursprüngliche Schöpfer des Opportunity Zone-Konzepts in einem 2015-Artikel mit dem Titel war Erschließung von privatem Kapital zur Erleichterung des Wirtschaftswachstums in Krisengebieten. EIG rühmt sich, dass „die Idee seitdem von einer breiten Koalition von Investoren, Unternehmern, Community-Entwicklern, Ökonomen und anderen Interessengruppen vertreten wurde.“

Anschließend stellten Senator Cory Booker (D-NJ) und Senator Tim Scott (R-SC) den Gesetzentwurf des Senats S.293 vor In Opportunity Act investieren in die 115th Kongress am Februar 2, 2017. Übereinstimmende Gesetze wurden im Repräsentantenhaus von Patrick Tiberi (R-OH) eingeführt. Während beide Gesetzesentwürfe im Ausschuss steckten, wurden die wichtigsten Bestimmungen in den Ausschuss übernommen Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz von 2017 die verabschiedet und dann von Präsident Trump in das Gesetz unterzeichnet wurde.

Solch eine geschickte, beharrliche und erfolgreiche Lobbyarbeit wirft die Frage auf:Wer sind diese Leute überhaupt?„Ich bin froh, dass du gefragt hast.

Der Gründer und Executive Chairman von EIG ist Sean Parker, ein bekannter Black-Hat-Hacker in seiner Jugend, der Napster im Alter von 18 mitbegründet hat, um urheberrechtlich geschützte Musik ohne Erlaubnis der Urheber kostenlos zu verbreiten. Im Alter von 25 schloss sich Parker Mark Zuckerberg bei 2004 an, als Facebook erst 5 Monate alt war, und wurde kurz danach dessen erster Präsident. Parker soll Zuckerberg davon überzeugt haben, dass Facebook eines Tages etwas „ganz Großes“ sein könnte. Das Forbes Magazine listet Parker als Risikokapitalgeber und Philanthrop auf.

Weitere Mitglieder des EIG-Gründerkreises sind:

  • Ted Ullyot - Generalrat von Facebook von 2008 bis 2013
  • Ron Conway - Gründer von SV Angel und Mitglied der Vanity Fair 2010 mit 100 einflussreichsten Personen im Informationszeitalter
  • Dan Gilbert - Gründer und Vorsitzender von Quicken Loans, Inc. und führender Risikokapitalgeber, der sich auf Technologieunternehmen spezialisiert hat
  • Rebecca Lynn - Platz 23 von 100 Top-Tech-Investoren auf der Forbes 2015 Midas List
  • Joseph Sanberg - privater und öffentlicher Unternehmer und Investor; Er ist Vorstandsmitglied der Sierra Club Foundation
  • Dana Settle - Ehemalige Investmentbankerin bei Lehman Brothers. Sie ist eine führende Risikokapitalgeberin, die sich auf High-Tech-Startups spezialisiert hat.

Kurz gesagt, jede dieser Personen spielt eine Schlüsselrolle in der Big Tech / Venture Capital-Welt, insbesondere an der Westküste.

Darüber hinaus unterhalten sie enge Beziehungen zu einigen Spitzenökonomen, die auf ihrer Liste aufgeführt sind Wirtschaftsbeirat:

  • Jared Bernstein, PhD - Chefökonom und Wirtschaftsberater von Vizepräsident Joe Biden, Exekutivdirektor der Task Force des Weißen Hauses für die Mittelklasse und Mitglied des Wirtschaftsteams von Präsident Obama.
  • Austan Goolsbee - Ehemaliger Vorsitzender des Rates der Wirtschaftsberater von Präsident Barack Obama, Kabinettsmitglied und Chefökonom des Beirats für wirtschaftliche Erholung des Präsidenten
  • Kenneth Rogoff - Ehemaliger Chefökonom beim Internationalen Währungsfonds
  • Matthew Slaughter, PhD - Professor für International Business in Dartmouth, Senior Fellow im Council on Foreign Relations, Mitglied des Beirats der Export-Import Bank der Vereinigten Staaten und Berater des McKinsey Global Institute.

Der EIG Policy Council folgt im Allgemeinen den gleichen Grundsätzen wie der Founders Circle, hat jedoch für diese Diskussion ein bemerkenswertes Mitglied: Chris Camacho von Phoenix, Arizona.

Camacho ist Präsident und CEO des Greater Phoenix Economic Council (GPEC), mit dem er eine öffentlich-private Partnerschaft gegründet hat Initiative für intelligente Regionen (SRI). Dies ist eine Drei-Wege-Zusammenarbeit zwischen Arizona State University, GPEC und der geschäftsführende Gesellschafter Arizona Institut für digitalen Fortschritt.

Camacho ist ein hartnäckiger Experte für Geschäftsentwicklung und ein beispielloser Befürworter des verfassungswidrigen Regionalismus. Ein Phoenix-Tagebuch berichtet Camacho sagt:

„Kein Markt im ganzen Land hat mehrere Gerichtsbarkeiten vereinheitlicht. Es gab Strategien für intelligente Städte an verschiedenen Orten, aber wir sprechen über die Frage, wie wir die gesamte Region verbinden. “

Tatsächlich ist die Initiative für intelligente Regionen wird als das sehr in Rechnung gestellt zuerst Nationaler Versuch, eine regionale Behörde zu schaffen, die eine einheitliche Smart-City-Technologie in 22-Städten und für 4.2-Millionen-Menschen implementiert. Nationale und sogar globale Augen beobachten, was als nächstes im Valley of the Sun passiert, und wenn diese Übernahme des Regionalismus hier erfolgreich ist, wird sie als Vorbild für ähnliche öffentlich-private Partnerschaften in ganz Amerika und auf der ganzen Welt dienen.

Während dieser Verfasser beabsichtigt, die Smart Region Initiative in einem separaten Bericht ausführlich zu behandeln, ist es wichtig, den möglichen Zusammenhang zwischen Opportunity-Zonen und Smart Region-Initiativen zu untersuchen. Beide sind voll von Risikokapitalgebern, die auf Big-Tech-Initiativen wie das Internet der Dinge, Smart-City-Überwachungstechnologie und vor allem Datum, die viele das „neue Öl“ des 21 nennenst Jahrhundert. Beide sind neu, voller öffentlich-privater Partnerschaften und fördern ähnliche verfassungswidrige Praktiken.

Das Gegenargument

Einige werden zweifellos argumentieren, dass diese Milliardäre und Risikokapitalgeber lediglich als wohltätige Wohltäter auftreten, die ihren Reichtum mit armen Gemeinden teilen. oder dass sie lediglich versuchen, ihre Anlagen zu diversifizieren.

Das ist eine logische Absurdität und schrecklich naiv. Für High-Velocity-Gelder von Big Tech gibt es keine Möglichkeit, Immobilien zu kaufen oder Unternehmen in armen Gemeinden zu gründen. Investoren investieren ihr Kapital immer in Bereiche mit höchstmöglicher Rendite.

Auf der anderen Seite, wenn die Datenerfassung das Ziel ist, welche is High-Return, dann passen die Opportunity Zones perfekt zur Rechnung.

Wer verwaltet die OZ Funds?

In der Regel hat jeder Opportunity Zone-Fonds einen geschäftsführenden Partner, der alle Entscheidungen für die Anlage, Strukturierung und Buchhaltung trifft. Anleger wählen einfach einen Fonds oder Fondsmanager aus, in den sie investieren möchten. Wer sind diese Fondsmanager? Man muss nicht weiter als EIG suchen Opportunity-Zonen-Koalition Diese Seite listet 49-Manager mit Namen wie Reinvestment Fund, Riaz Capital, Newark Venture Partners, Ur Opportunity, KeyBank, Institut für Portfolio-Alternativen, Fonds für unsere wirtschaftliche Zukunft, Calvert Impact Capital und Bridge Investment auf Gruppe, etc. Einige von diesen werden sehr wahrscheinlich mit Dutzenden von Milliarden unter ihrer direkten Verwaltung enden.

Fallstudie: Wie Erie, PA Opportunity-Zonen nutzt, um die Umgestaltung seiner Smart City zu finanzieren

Am März 4, 2019, Regierungstechnologie berichtet zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit Erie, Pa., Will Sicherheitstechniker in seine Smart City einbeziehen. Der Artikel besagt,

Acht „Opportunity-Zonen“ in der ganzen Stadt könnten bald eine neue Smart-City-Technologie sehen, die mit Kfz-Kennzeichen-Lesekameras und Gesichtserkennungsfunktionen ausgestattet ist. Laut Beamten besteht das Ziel darin, die Sicherheit zu erhöhen und Investitionen zu fördern.

Zusätzliche Überwachungskameras, LED-Beleuchtung und kostenloses öffentliches WLAN wurden 2018 im Rahmen eines Pilotprogramms für die sogenannte Smart-City-Technologie in der Innenstadt von Erie eingeführt.

Die Verwaltung von Bürgermeister Joe Schember und andere lokale Beamte möchten die gleiche Technologie in lokale Nachbarschaften bringen, die im Rahmen des Programms der Opportunity Zone des Bundes reinvestiert werden sollen.

In einem Interview letzte Woche sagte Schember, dass seine Verwaltung - in Zusammenarbeit mit dem Erie Innovation District und anderen - daran arbeitet, in den nächsten 12 Monaten Geräte und Technologien für „sichere Smart City“ in die acht Opportunity Zones in der Region Erie zu bringen vom Büro von Gouverneur Tom Wolf benannt und vom US-Finanzministerium zertifiziert.

Das würde laut Schember gehören Überwachungskameras, die Nummernschilder lesen und Gesichtserkennungsfunktionen haben können; energieeffiziente LED-StraßenbeleuchtungUnd Kostenloses WLAN in den öffentlichen Bereichen in den Opportunity-Zonen. Ziel ist es, diese Bereiche sicherer und attraktiver für Investitionen zu machen.

„Es ist eine Art aggressives Ziel. … Aber lassen Sie uns diese Bereiche erledigen und innerhalb der nächsten drei Jahre Ich würde diese Technologie gerne in der ganzen Stadt sehen.Sagte Schember.

Unnötig zu erwähnen, dass Erie die Nachricht erhalten hat, wie Opportunity Zones seinem dringenden Bedürfnis am besten gerecht werden können, jemanden zu veranlassen, für die Umgestaltung von Smart City zu bezahlen. Sobald ein Brückenkopf in einem Gebiet mit niedrigerem Einkommen eingerichtet ist, das kaum etwas dagegen hat, dass die Stadt etwas unternimmt, wird es ein Kinderspiel sein, sich in den Rest der Stadt zu verlagern. Darüber hinaus werden die frühen Partner der Stadt (Technologieanbieter und Investoren) ihren Fuß in der Tür haben und eifrige Teilnehmer sein.

Aber warum sollte jemand eifrig sein, Geld in ein geringes Einkommen zu stecken oder? unterversorgt Bereiche? Dafür gibt es drei gute Gründe. In erster Linie liegt der Wert der Datenerhebung bei allen lebenden Menschen, unabhängig von ihrem sozioökonomischen Status. Zweitens bekommt der Early Bird den Wurm für den Rest des Datenplünderungsvorgangs in anderen Teilen der Stadt oder Region. Drittens pumpt der Datenstrom, sobald er eingebettet ist, weiter in die Kassen derer, die Eigentümer der Erfassungsinfrastruktur sind.

Fazit

Es ist Zeit, sich der finsteren Realität der USA zu stellen Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz von 2017. Die versprochene Steuersenkung für Privatpersonen war größtenteils ein Mythos. Umgekehrt waren Steuersenkungen für die Reichen und Unternehmen protzig. Ein gerade veröffentlichter berichten Der Congressional Research Service bestätigt dies: "Die Hauptfolge war, dass die realen Steuersätze für Unternehmen um fast die Hälfte sanken, während sich die individuellen Einkommenssteuern kaum bewegten." Der Schlüsselsatz im Bericht lautet:

„Von 2017 auf 2018 ist der geschätzte durchschnittliche Körperschaftsteuersatz von 23.4% auf 12.1% gesunken, und die individuellen Einkommensteuern als Prozentsatz des persönlichen Einkommens sind leicht von 9.6% auf 9.2% gesunken.“

So hat ein von Republikanern geführter Kongress das amerikanische Volk verraten, und Präsident Trump hat keine Zurechtweisung angeboten, um es richtig zu machen. Stattdessen unterzeichnete er eifrig das Arbeitsgesetz und schuf anschließend eine Exekutivverordnung, um die Straffung seiner Bestimmungen auf allen Ebenen der Regierungsbehörden sicherzustellen.

Zu beachten und zu beunruhigen ist, dass diese Art der Globalisierung die ideologischen Gegebenheiten von Republikanern oder Demokraten, Liberalen oder Konservativen, Linken oder Rechten usw. übertrifft. Technokraten sind einerseits unpolitisch, verwenden oder manipulieren jedoch alle zweckmäßigen Gegebenheiten politische Plattform, um ihre eigenen Ziele voranzutreiben.

Nachdem man gemerkt hat, dass den Reichen die Tür offen stand, um mit dem Jobs Act noch reicher zu werden, kann man sich fast vorstellen, wie die Lobbyisten ihre Lieblingslücke in den Text stecken. Die Economic Innovation Group konnte sich in den Mix einarbeiten, um Opportunity Zones im Namen ihrer superreichen Big Tech / Venture Capitalist-Kumpane zu etablieren.

Um die Frage zu wiederholen: Wie viel mehr finanzielle Plünderungen können Amerikaner erdulden, bevor Amerika für eine absolute Oligarchie erklärt und die Mittelschicht für tot erklärt wird?

  

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Offenbarung 17

Komisch, wie „Christen“ dachten, das antichristliche System wäre liberal und nicht religiös.

Pyra

Seifenkisten Tag? Nirgendwo in dem Artikel werden Christen erwähnt.

Offenbarung 17

Pyra, das muss nicht. Die Bibel ist eine 1/3 Prophezeiung. Christen wissen, was vor ihnen liegt, weil die Bibel es uns sagt.

Marilynne Mellander

Interessant, dass Cory Booker an OZs beteiligt ist. Er ist eng mit Jared Kushner verbunden. Kushner ist eine lebenslange DemoRat

David Brown

Unternehmen zahlen keine Steuern, sie erheben sie. Woher bekommen Unternehmen das Geld, um ihre Steuern zu bezahlen? Ihre Kunden natürlich, raten Sie mal, wer wirklich die Steuern zahlt. Körperschaftssteuern sind nur eine Stealth-Steuer, um die tatsächlich gezahlten Steuern vor den Verbrauchern zu verbergen.

[…] 📄Im Juni 2019 habe ich Opportunity Zones: A Technocrat Deception To Plunder America geschrieben. OZs bieten den Superreichen massive Steueroasen und das Tor zur Übernahme […]