Obama schlägt 3.9-Milliarden-Dollar-Initiative vor, um fahrerlose Autos auf amerikanische Straßen zu bringen

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Präsident Obama beabsichtigt, einen Zehnjahresplan in Höhe von 3.9 Milliarden US-Dollar in Kraft zu setzen, um fahrerlose Autos auf die amerikanischen Autobahnen zu bringen.

Obwohl der Plan wahrscheinlich die Zustimmung des Kongresses erfordert, ist es unwahrscheinlich, dass es viel Widerstand dagegen geben wird, da er pollyannische Ziele bietet, um Verkehrstoten und Verspätungen zu reduzieren. Natürlich wird es für die Autounternehmen ein Glücksfall werden, die verpflichtet sein werden, praktisch jedes Auto zu ersetzen, das derzeit auf US-amerikanischen Straßen unterwegs ist.

Die Verwaltung wird auch die Testeinrichtungen bereitstellen, um verschiedene Autohersteller zusammenzubringen, um eine Technologie zu entwickeln, die es „vernetzten Fahrzeugen“ ermöglicht, auf der Straße miteinander zu sprechen, angeblich um ein Zusammenstoßen zu vermeiden.

Der US-Verkehrsminister Anthony Foxx sagte letzte Woche: "Automatisierte Fahrzeuge eröffnen Möglichkeiten, Zeit zu sparen, Leben zu retten und Kraftstoff zu sparen. Wir sind optimistisch in Bezug auf automatisierte Fahrzeuge." Es gibt keine Beweise dafür, dass das „Wir“, von dem er spricht, tatsächlich amerikanische Fahrer oder Autobesitzer umfasst.

Wer fährt diese Boondoggle? Suchen Sie nicht weiter als nach Google (über das Superunternehmen Alphabet) und Tesla Motors. Beide sind bereits stark in fahrerlose Technologie investiert und beide verfügen über einen großen Geldbetrag, um bei der Regierung für Schubkarren mit mehr Geld zu werben. Natürlich hilft es, Türen zu öffnen, wenn der Vorsitzende von Google, Eric Schmidt, auch Mitglied der elitären Trilateralen Kommission ist.

Einer der Haupttreiber für Google ist die Perfektionierung des „vernetzten Automobils“. Jedes Auto wird mit einer ständig verfügbaren WLAN-Technologie ausgestattet sein, die es den Insassen ermöglicht, auf ihren Laptops, Tablets und Smartphones zu bleiben, während das KI-Programm des Autos sie die Straße hinunter zu ihrem Ziel segelt. Das verbundene Auto ist auch ein wichtiger Schritt bei der Ausarbeitung des allgegenwärtigen Internet der Dinge, in dem Geräte für die Echtzeitinteraktion miteinander verbunden sind.

Stellen Sie sich vor, Sie zoomen mit Ihrem iPhone in der Hand die Straße hinunter und es erscheint die Meldung, dass ein Freund Sie gerade passiert hat und in die andere Richtung fährt. Siri kündigt an,

„John, es ist Mittagszeit und dein Lieblingsrestaurant ist nur 2 Meilen von deinem aktuellen Standort entfernt und du hast gerade deine Freundin Mary in die andere Richtung passiert. Möchten Sie ihr eine Einladung zum Mittagessen schicken? Wenn sie akzeptiert, kann ich die Reservierung vornehmen und Sie beide umleiten, um sich in etwa 4 Minuten im Restaurant zu treffen. “

Ziemlich cool, oder? Nun, hier ist ein dunkleres Szenario: Ein Haftbefehl gegen Sie wurde am frühen Morgen ausgestellt, weil Sie ein Parkticket nicht rechtzeitig bezahlt haben. Die elektronische Benachrichtigung wurde automatisch an Ihren Mikrokosmos des Internets der Dinge weitergeleitet, zu dem auch Ihr Auto gehört. Wieder spricht Siri,

„John, Ihr Auto hat gerade die Nachricht erhalten, dass heute Morgen ein Haftbefehl gegen Sie ausgestellt wurde, weil Sie das Parkticket, das Sie letzten Monat in Fresno erhalten haben, nicht bezahlt haben und die Zahlungsfrist letzten Donnerstag war. Es gibt einen Highway Patrolman 3.5 Meilen vor Ihnen, der bereits eine Anweisung erteilt hat, Ihr Auto zu überholen, um das Problem mit Ihnen zu lösen. “

Tatsache ist, dass Sie überall verfolgt und aufgezeichnet werden, wo Sie sind. Nichts wird privat sein und alles, was Sie tun (oder zu tun versuchen), wird mikroverwaltet und kontrolliert.

Willkommen in der Technokratie, die bereits 1938 als „die Wissenschaft des Social Engineering, die wissenschaftliche Funktionsweise des gesamten sozialen Mechanismus zur Herstellung und Verteilung von Waren und Dienstleistungen an die gesamte Bevölkerung. “ Perfekte Effizienz, kontrolliert durch Wissenschaft, Technologie und Scharen von nicht rechenschaftspflichtigen Technokraten, die glauben, sie könnten Ihr Leben besser strukturieren als Sie.

Sie werden dich beschützen, sagen sie. Mach dir das Leben leichter, sagen sie. Alles, was Sie tun müssen, ist aufzuhören zu jammern und sich dem „System“ zu unterwerfen. Man kann das System nicht schlagen, sagen sie. Widerstand ist zwecklos.

Kurz, Technokraten gestalten die Zukunft vom Nutzer definierten wollen. Aber ist es die Zukunft? wollen?

Gerade in den letzten 7-Jahren seit Obamas Amtsantritt haben sich Technokraten in die öffentliche Hand gestürzt, um wichtige Initiativen wie die Solar- und Windtechnologie (eine riesige Pleite) und Smart Grid zu finanzieren. Diese Milliarden wurden von den Bürgern nicht angefordert, da praktisch keine öffentliche Nachfrage nach intelligenten Zählern oder Sonnenkollektoren und Windkraftanlagen bestand.

Ebenso werden Obamas derzeitige 3.9 Milliarden US-Dollar für fahrerlose Autos nicht von einer bedeutenden Verbrauchernachfrage angetrieben, sondern nur von nicht gewählten und nicht rechenschaftspflichtigen Technokraten. Es ist Zeit zu sagen: "Nicht mehr!"

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen