NYMTA verweigert Gesichtserkennung, aber 4,500-Kameras schauen NY Subway

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die NYMTA gibt an, dass sie Fahrgeldhinterzieher abfangen möchte, um Monitore mit Reisefotos zu installieren, die dynamisch mit gelben Kästchen eingerahmt sind. Am oberen Bildschirmrand wird die Meldung „Aufnahme läuft“ angezeigt. aber sie bestreiten unerbittlich die Verwendung von Gesichtserkennungssoftware. ⁃ TN Editor

Die New York Metropolitan Transportation Authority hat Vorschläge, Gesichtserkennungskameras in die U-Bahn zu stecken, zurückgewiesen und behauptet, ein Trick, der dazu gedacht ist, Fahrgäste zu erschrecken, sei falsch interpretiert worden. "Es gibt keine Möglichkeit, Personen zu erkennen oder zu identifizieren, und absolut keinen Plan, dies mit NYC-U-Bahn-Kameras zu tun", sagt MTA-Sprecher Maxwell Young.

Young antwortete auf ein Foto, das in der U-Bahnstation Times Square von aufgenommen worden war New York Times Die Analystin Alice Fung zeigt einen prominent platzierten Monitor mit den Worten „RECORDING IN PROGRESS“ und „Please Pay Your Fare“, die einem Video-Feed überlagert sind. "Hey @MTA, mit wem teilen Sie die Aufnahmen?" Fragte Fung.

Auf dem Monitor war der Name Wisenet zu sehen, eine Sicherheitsfirma, die auffällig für Gesichtserkennungsfunktionen wirbt, und der Video-Feed zeichnete Quadrate um die Gesichter der Probanden. (Die Muttergesellschaft von Wisenet, Hanwha Techwin, antwortete nicht auf eine E-Mail, in der um einen Kommentar gebeten wurde.) „Während Datenschutzbeauftragte und Technologiegiganten darüber diskutieren, wie die Gesichtsüberwachung geregelt werden soll, haben [MTA und Port Authority Bus Terminal] nur ein Echtzeitgesicht erstellt Erkennungsbildschirm in der Times Sq-U-Bahn “ hat Natasha Singer getwittertein anderer Mal Mitarbeiter.

Laut Young werden die Aufzeichnungen jedoch nicht überwacht, um Personen im Filmmaterial zu identifizieren. "Diese Kameras enthalten absolut keine Gesichtserkennungskomponente, keine Gesichtserkennungssoftware oder irgendetwas anderes, das dazu verwendet werden könnte, Menschen auf irgendeine Weise automatisch zu identifizieren, und wir haben nicht vor, diese Kameras in Zukunft mit Gesichtserkennungssoftware auszustatten." er sagt The Verge. "Diese Kameras dienen lediglich dem Zweck, eine Umgehung des Fahrpreises zu verhindern. Wenn Sie sich auf einem Monitor sehen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie dem Fahrpreis ausweichen."

Die Kameras können angeblich Bewegungen erkennen und erkennen, dass sich ein Mensch auf dem Bildschirm befindet. Dies ist eine Funktion, die bei Sicherheitskameras sowie bei allgemeinen Foto- und Videogeräten üblich ist. "Aber auch hier gibt es keine Möglichkeit, Personen zu erkennen oder zu identifizieren, und absolut keinen Plan, dies zu tun", sagt Young. Das New Yorker U-Bahn-System ist bereits stark überwacht; das MTA schloss einen Vertrag mit Lockheed Martin und andere, um 1,000-Kameras und 3,000-Bewegungssensoren systemweit in 2005 und in 2015 zu installieren, sagte der MTA 4,500-Kameras beobachteten die U-Bahnen. Die Polizei führt in U-Bahn-Stationen auch stichprobenweise Gepäckkontrollen durch.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

Alles, was man hier wissen muss, sind die Namen der Unternehmen, die sowohl Geräte als auch Software-Schnittstellen entworfen, hergestellt und hergestellt haben - dies sind dieselben Unternehmen, die sich in den letzten 75-Jahren in das Leben eines jeden Amerikaners eingeschlichen haben. Klar, richtig. In einer NYC-U-Bahn, in der sich 4500-Kameras befinden, gibt es keine Gesichtserkennungskomponente. NYC will nur deine $ 2.75. Die Lügen sind immer dumm, aber die Normen glauben ihnen immer noch oder sind so apathisch, dass es ihnen egal ist. Es versteht sich von selbst, dass keiner der genannten Giganten die Daten sammelt, sammelt oder verkauft, um Einfluss zu erlangen und... Weiterlesen "