Die NSA-Telefonüberwachung wurde nicht beendet

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN-Hinweis: Bisher hat die NSA in 2015 zwei Bundesgerichte angewiesen, verschiedene Datenerhebungssysteme einzustellen, die sich an amerikanische Staatsbürger richten. Hat dies die NSA beschnitten? Nein. Sie gehen einfach die Bestellungen aus dem Weg und sammeln immer mehr Daten. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass Technokraten in der Exekutive buchstäblich schurkisch geworden sind und den Kongress und die Justiz ignorieren und anscheinend glauben, dass ihre Sache wichtiger ist als alles, was existiert.

Bei 11: 59 PM am Samstagabend hat die US National Security Agency angeblich die Schnur aus ihrer Sammelsammlung von Telefonunterlagen gezogen und damit ein umfangreiches Überwachungsprogramm beendet, das die Geheimdienste der Nation nach den Terroranschlägen von 11 im September auf den Weg gebracht hatten .

"Nach dieser Zeit wird es keinen analytischen Zugriff mehr auf die gesammelten Metadaten geben", heißt es in einer Erklärung des Direktors des Nationalen Nachrichtendienstes (ODNI).

Die Öffentlichkeit erfuhr von dem Spionageprogramm der Agentur, nachdem Edward Snowden - ehemaliger Auftragnehmer der NSA und außerordentlicher Whistleblower - Informationen darüber an die Nachrichtenagenturen in 2013 weitergegeben hatte. Diese Enthüllung löste einen Aufruhr unter den Befürwortern der Privatsphäre aus, und der Kongress reagierte schließlich, indem er Teile des USA Patriot Act, der das datenschutzinvasive Programm genehmigte, im Sommer durch ein scheinbar weniger einschneidendes Gesetz, das USA Freedom Act, ersetzte.

Es wäre jedoch falsch zu folgern, dass dieser Moment den Niedergang der Überwachungsbefugnisse der Agentur ankündigte. Vielmehr hat die NSA auf ein neues System umgestellt. Das reformierte System befasst sich mit den umstrittensten Aspekten des Sammlungsprogramms, es bleiben jedoch Fragen zur Umsetzung offen. Hier finden Sie alles, was Sie über die Änderung wissen müssen.

Was ist am Samstag um Mitternacht passiert?

Als die Uhr Mitternacht schlug, lief eine 6-monatige Übergangsfrist für die NSA ab. Nachdem das Freiheitsgesetz Anfang Juni in Kraft getreten war, wurde der Agentur eine Frist von 180 eingeräumt, um ihre Angelegenheiten in Ordnung zu bringen, bevor das durch einen bestimmten Abschnitt (Abschnitt 215) des Patriot Act genehmigte Massen-Metadatenerfassungsprogramm beendet wurde . Nach den neuen Richtlinien darf die NSA keine Daten mehr über Inlandstelefonaufzeichnungen von US-Bürgern direkt sammeln und speichern.

Stattdessen behalten Telekommunikationsunternehmen die Daten ihrer Kunden und greifen auf diese zu. Die NSA kann dann bei den vom Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA) geschaffenen geheimen Gerichten Durchsuchungsbefehle einholen, um diese Unternehmen zur Herausgabe sachdienlicher Informationen über Terrorverdächtige und verbundene Unternehmen zu zwingen. Die Anfragen erfolgen nicht in großen Mengen, sondern erfordern „bestimmte Selektoren“ wie die Telefonnummer einer Person. Die NSA hat dann bis zu 180-Tagen Zeit, um die Telekommunikationsunternehmen nach weiteren Daten zu befragen - zu sozial verbundenen Personen von Interesse, so genannten Ein-zu-Zwei-Grad-Hops in ihren Netzen -, bevor sie eine erneute Befugnis bei einem FISA-Gericht beantragt .

Es gibt jedoch Ausnahmen zu diesen Elementen.

Welche Ausnahmen?

Insbesondere ist die Massensammeldatenbank der NSA noch vorhanden. Die Agentur hat um Erlaubnis gebeten, ihre Aufzeichnungen für die letzten fünf Jahre bis Februar 29, 2016 intakt zu halten. Auf diese Weise kann die Agentur angeblich sicherstellen, dass während des Übergangs nichts schief gegangen ist. Der Zugang wird "auf technisches Personal beschränkt sein und ausschließlich dem Zweck dienen, zu überprüfen, ob der neue, vom US-amerikanischen FREIHEITSGESETZ zugelassene Produktionsmechanismus wie beabsichtigt funktioniert", hieß es in einer Erklärung von ODNI. Die Datenbank ist für Analysten "hands off". Darüber hinaus ist zu beachten, dass die NSA diese Aufzeichnungen aufbewahren muss, bis alle Klagen in Bezug auf das ursprüngliche Programm beigelegt sind.

Was ist in der Datenbank?

Wie bereits erwähnt, enthält die Datenbank Metadaten. Es enthält Informationen zu Telefonanrufen, z. B. wer, wann und wie lange, z. B. die Identität des Absenders und Empfängers, die Dauer sowie die Uhrzeit und das Datum. Metadaten enthalten nicht den Inhalt von Konversationen. Dies macht es jedoch nicht weniger zu einer Fundgrube für Ermittler, die die Verbindung zu Dots herstellen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen