NSA-Direktor warnt: Amerikas Feinde waffen Daten gegen uns

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Wenn die militärischen Cyber-Wonks der Technokraten für den Geheimdienst zuständig sind, wer würde dann nicht erwarten, dass sie Daten und Technologie bewaffnen? Der Leiter der NSA und des Cyber-Kommandos bemüht sich um zusätzliche Mittel und Unterstützung, indem er behauptet, dass unsere Feinde "Massenvernichtungswaffen" besitzen. Präsident Eisenhower warnte uns streng vor dem militärisch-industriellen Komplex, aber niemand achtete darauf. ⁃ TN Editor

Ausländische Gegner haben den Einsatz von Information Warfare verstärkt, um die Bevölkerung zu kontrollieren, seit 2011 und die Operationen eine der neuen Bedrohungen im digitalen Zeitalter sind, so der Direktor der National Security Agency.

Armeegeneral Paul Nakasone, der sowohl die NSA als auch das Cyber-Kommando leitet, sagte in den letzten Wochen in einer Bemerkung, dass sowohl das Militär als auch die gesamte Nation Schritte unternehmen, um dem Informationskrieg im Ausland entgegenzuwirken und Informationsoperationen gegen Gegner durchzuführen.

Die Aufstände des Arabischen Frühlings, die im April 2011 begannen, wurden durch soziale Medien und das Internet angeheizt und führten dazu, dass mehrere Regierungen im Nahen Osten und in Nordafrika ihre Mandate aufgaben.

"Wir haben dies als Indikator dafür angesehen, wie mächtig ein freies und offenes Internet in der Welt sein kann, und wir haben dies aus dieser Perspektive betrachtet", sagte Nakasone in einer Bemerkung zu einer Sicherheitskonferenz in Aspen, Colorado.

"Aber ich würde auch sagen, dass unsere Gegner es aus einer ganz anderen Perspektive betrachteten: Als existenzielle Bedrohung für ihre Existenz."

Sowohl Russland als auch China verstärkten nach dem Arabischen Frühling die internen Internetkontrollen und andere Maßnahmen zur inneren Sicherheit, um die Ausbreitung demokratiefreundlicher Revolutionen auf ihre Nationen zu verhindern.

"Und was Sie seitdem gesehen haben, würde ich sagen, ist die Waffe der Information", sagte Nakasone. "Die Idee, eine Bevölkerung mit Desinformation kontrollieren zu können."

"Ich denke, das ist ein unglaublich wichtiger Trend, den wir allmählich sehen", sagte er.

Beide Staaten "operieren unterhalb der Kriegsschwelle", sagte er.

Russlands jüngste Operationen zur Informationskriegsführung beinhalteten den Einsatz von harter und weicher Macht, wie die sogenannten „kleinen grünen Männer“ in russischen Militäruniformen ohne offizielle Insignien, die zur Übernahme der Krim in der Ukraine eingesetzt wurden, und kombiniert mit aggressiven Desinformationsoperationen, um das eventuelle zu unterstützen Annexion.

Ein weiteres Beispiel war Russlands Cyber-fähiger Geheimdienst, der die Präsidentschaftswahlen 2016 beeinflusste, indem er die Netzwerke politischer Organisationen hackte und gestohlene E-Mails und Dokumente online veröffentlichte.

China seinerseits hat Schritte unternommen, um den Zugang zu kostenlosen und offenen US-amerikanischen Social-Media-Angeboten in China wie Facebook und Twitter zu beschränken. Peking ist auch an groß angelegten, von der Regierung unterstützten Einflüssen auf chinesische Social-Media-Medien wie WeChat und Weibo beteiligt.

Die chinesische Regierung kontrolliert zum Beispiel eine Gruppe namens 50 Cent Army, Tausende von chinesischen Internet-Einflussagenten und Trollen, denen für jede veröffentlichte Online-Nachricht umgerechnet $ .50 gezahlt werden soll.

China setzte auch Online-Technologie ein, mit der Suchmaschinenergebnisse kontrolliert werden können, sodass beispielsweise ein Sucheintrag für Tiananmen, den Hauptplatz von Peking, keine Ergebnisse über das Vorgehen der 1989-Regierung gegen unbewaffnete, demokratiefreundliche Demonstranten auf dem Platz durch das chinesische Militär liefert Kräfte.

Auf die Frage, ob die USA bereit sind, Informationskrieg gegen die Aktivitäten Russlands gegen die Ukraine und die amerikanischen Wahlen zu führen, sagte Nakasone, das Militär habe begonnen, Informationskrieg in seine taktische Ausbildung einzubeziehen.

"Wir haben die Bedeutung der hybriden Kriegsführung innerhalb unserer Armee und innerhalb unseres Marine Corps vor Ort erkannt", sagte er. "Wir haben bereits begonnen, Maßnahmen zu ergreifen, um an Orten wie dem Nationalen Trainingszentrum zu trainieren, das die Idee der Informationskriegsführung mit einem Bodenkampfelement verbindet."

Das Training zeigt, dass das Militär die Bedeutung der Einbeziehung von Informationseinsätzen in traditionelle Militäreinsätze erkennt.

Auf nationaler Ebene müssen die Vereinigten Staaten den Bedrohungen durch Informationskriegsführung begegnen und Maßnahmen ergreifen, um ihnen entgegenzuwirken, indem sie das verwenden, was der Vier-Sterne-General als „gesamtstaatlichen Ansatz“ bezeichnet.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

 

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen