Jetzt gibt die UN Wissenschaftlern grünes Licht, um sich mit der natürlichen Auslese zu messen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Technokratische Wissenschaftler sagen, dass ein Moratorium für Gentechnologie eine Katastrophe gewesen wäre, aber Aktivisten kämpfen immer noch dafür. Mit der Zeit wird genetisches Material in allen Lebensformen bearbeitet. Dies ist der erbärmliche Versuch des Menschen, den Schöpfer zu übertreffen, der jedoch in einer Katastrophe enden wird. Warum? Weil diese Wissenschaftler nur einen Bruchteil dessen wissen, was sie zu wissen glauben.  TN Editor

Von allen potenziell apokalyptischen Technologien, die Wissenschaftler in den letzten Jahren entwickelt haben, ist der Genantrieb mit Sicherheit einer der schrecklichsten. Ein Gen-Laufwerk ist ein Tool, mit dem Wissenschaftler mithilfe der Gentechnik die natürliche Selektion während der Reproduktion außer Kraft setzen können. Theoretisch könnten Wissenschaftler damit das Erbgut einer ganzen Art verändern - oder diese sogar auslöschen. Es ist nicht schwer vorstellbar, wie ein Ausrutscher im Labor dazu führen kann, dass Dinge sehr, sehr falsch laufen.

 Aber wie die meisten großen Risiken bietet auch der Gen-Antrieb eine unglaubliche Belohnung. Wissenschaftler untersuchen zum Beispiel, wie Gen-Drive verwendet werden könnte Wischen Sie Malaria aus und töte Hawaiis invasive Spezies gegen Rette gefährdete einheimische Vögel. Seine Gefahren mögen schrecklich sein, aber sein Versprechen ist grenzenlos. Und Umweltverbände haben hart dafür geworben, dass dieses Versprechen nicht jemals verwirklicht wird.

Diese Woche beim Übereinkommen der Vereinten Nationen über die biologische Vielfalt in Mexiko, Regierungen der Welt Anrufe abgewiesen für ein globales Moratorium für Gen-Antriebe. Gruppen wie Friends of the Earth und der Council for Responsible Genetics haben Gene Drive genannt "Gen-Extinktions-Technologie" Wissenschaftler schlagen vor, "das Aussterben als absichtliches Instrument zu verwenden, was dem moralischen Zweck von Naturschutzorganisationen, das Leben auf der Erde zu schützen, in direktem Widerspruch steht."

Auf der UN-Tagung unterstützten einige Länder das Moratorium, das eine Einstellung aller Forschungsvorschläge unter Einsatz von Gen-Antriebstechnologie forderte. Die endgültige Einigung der Vereinten Nationen forderte stattdessen Vorsicht bei der Erprobung der Produkte der synthetischen Biologie vor Ort und bessere Anstrengungen zur Einschätzung des potenziellen Risikos.

Einige Wissenschaftler haben jedoch bereits begonnen, ihre Kollegen aufzufordern, die potenziellen Katastrophen zu erkennen, die durch die Gentechnologie verursacht werden könnten. Der synthetische Biologe Kevin Esvelt vom MIT, zum Beispiel, arbeitet um zu überzeugen Wissenschaftlerkollegen und Forschungszeitschriften veröffentlichen Forschungspläne vor Studienbeginn, sodass eine breite Gemeinschaft von Wissenschaftlern das potenzielle Risiko einschätzen und einschätzen kann. Esvelt und seine Kollegen waren die zuerst vorschlagen dass die Gen-Editing-Technologie Crispr könnte verwendet werden, um die Theorie von a zu wenden Gen-Laufwerk in die Realität. Aber Esvelt und seine Kollegen waren entsetzt, als andere Wissenschaftler diesen Vorschlag unter Verwendung von Gen-Drive zur Herstellung einer gelben Fruchtfliege auf den Prüfstand stellten und versuchten, die Ergebnisse in einem Artikel zu veröffentlichen, in dem die bei der Arbeit mit Gen-Drive erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen kaum diskutiert wurden. (Es hat nicht geholfen, dass die Forscher einen apokalyptischen Titel für ihr Fruchtfliegenpapier "Die mutagene Kettenreaktion" gewählt haben.)

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen