Die erbärmliche Wettervorhersage der NOAA vom letzten November

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Die NOAA-Prognose vor nur 10 Wochen zeigt, dass sie keine Ahnung haben, wovon sie sprechen. Die Temperaturen im Norden lagen um bis zu 40 Grad unter dem Normalwert. In allen nördlichen Bundesstaaten wurden Rekorde über die bisherige Kälte verzeichnet, und der Schneefall war einer der heftigsten, die es je gab. Das Problem? NOAA ist voll von Technokraten, die ihre fehlerhaften Daten in einem fensterlosen Raum kuscheln und sich dann auf fehlerhafte Computermodelle verlassen, um Vorhersagen zu treffen. ⁃ TN Editor

Ein milder Winter könnte bevorstehen für einen Großteil der USA in diesem Winter laut NOAA Climate Prediction Center. In den US Winter Outlook für Dezember bis Februar, Überdurchschnittliche Temperaturen sind im Norden am wahrscheinlichsten und westlichen USA, Alaska und Hawaii.

Außerdem hat El Nino eine prozentuale 70-zu-75-Entwicklungschance. „Wir gehen davon aus, dass El Nino im späten Herbst bis zum frühen Winter verfügbar sein wird", Sagte Mike Halpert, stellvertretender Direktor der NOAA Climate Prediction Center. "Obwohl ein schwacher El Nino erwartet wird, kann er die Wintersaison beeinflussen, indem er feuchteren Bedingungen im Süden der Vereinigten Staaten und wärmeren, trockeneren Bedingungen in Teilen des Nordens entgegenwirkt."

El Nino ist eine Wechselwirkung zwischen Ozean und Atmosphäre, die mit der periodischen Erwärmung der Meeresoberflächentemperaturen im zentralen und östlichen äquatorialen Pazifik zusammenhängt. Während des Winters können typische El Nino-Bedingungen in den USA überdurchschnittlich feuchte Niederschläge im Süden und trockenere Bedingungen in Teilen des Nordens umfassen.

Andere Klimamuster, die sich auf das Winterwetter auswirken können, sind auf einer saisonalen Zeitskala schwierig vorherzusagen. Das Arktische Oszillation beeinflusst die Anzahl der arktischen Luftmassen, die in den Süden eindringen und im Osten der USA zu unterdurchschnittlichen Temperaturen führen können Madden-Julian Oscillation kann zu Starkniederschlägen an der Westküste beitragen - die laut Prognosen eine wichtige Rolle für den bevorstehenden Winter spielen könnten, insbesondere wenn El Nino schwach ist.

Der 2018 US Winter Outlook (Dezember bis Februar):

Temperatur

  • In weiten Teilen der nördlichen und westlichen USA ist mit überdurchschnittlich warmen Bedingungen zu rechnenmit der größten Wahrscheinlichkeit in Alaska und vom pazifischen Nordwesten bis in die nördlichen Ebenen.

  • Der Südosten, das Tennessee Valley, das Ohio Valley und der mittlere Atlantik haben alle die gleichen Chancen für unter-, fast- oder überdurchschnittliche Temperaturen.

  • In keinem Teil der USA herrschen unterdurchschnittliche Temperaturen.

Niederschlag

  • Überdurchschnittliche Wetterbedingungen sind im gesamten südlichen Teil der USA und bis in den mittleren Atlantik bevorzugt. Nordflorida und Südgeorgien weisen in diesem Winter die höchsten Quoten für überdurchschnittliche Niederschläge auf.

  • In Teilen der nördlichen Rocky Mountains und der nördlichen Prärie sowie in den Great Lakes und im nördlichen Ohio Valley sind die Bedingungen überdurchschnittlich trocken.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen