COVID Blues: Kein "Singen" oder "Singen" in Kirchen, Synagogen, Moscheen in Kalifornien

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
In ungeheuerlicher Verletzung des Ersten Verfassungszusatzes hat Kalifornien das Singen in Kirchen, Synagogen und Moscheen verboten und diktiert, wie Gottesdienste abgehalten werden können. Viele evangelikale Pastoren planen, Newsoms Torheiten zu ignorieren und sie vor Gericht zu stellen. ⁃ TN Editor

Am vergangenen Mittwoch verbot das kalifornische Gesundheitsministerium das „Singen und Singen“ in Gotteshäusern, darunter Kirchen, Moscheen und Synagogen. Während die Abteilung zuvor davon abgeraten hatte, in Gotteshäusern zu singen, machte sie das Verbot letzte Woche verbindlich.

„Selbst bei Einhaltung der physischen Distanzierung birgt die Einberufung in einer Gemeinde aus mehreren verschiedenen Haushalten zur Ausübung eines persönlichen Glaubens ein relativ höheres Risiko für eine weit verbreitete Übertragung des COVID-19-Virus und kann zu einer erhöhten Infektions-, Krankenhaus- und Todesrate führen , insbesondere unter schutzbedürftigeren Bevölkerungsgruppen. Insbesondere Aktivitäten wie Singen und Singen negieren die Risikominderung, die durch sechs Fuß physische Distanz erreicht wird. “ die Reihenfolge besagt.

„Kultstätten müssen daher die Gesangs- und Gesangsaktivitäten einstellen und die Anwesenheit in Innenräumen auf 25% der Gebäudekapazität oder maximal 100 Teilnehmer beschränken, je nachdem, welcher Wert niedriger ist“, fügt das Gesundheitsamt hinzu.

Insbesondere fordert der Orden, dass die Kirchen „das Singen (bei Proben, Gottesdiensten usw.), das Singen und andere Praktiken und Aufführungen einstellen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von kontaminierten ausgeatmeten Tröpfchen erhöht ist. Erwägen Sie, diese Aktivitäten mit alternativen Methoden (wie Internet-Streaming) durchzuführen, um sicherzustellen, dass einzelne Gemeindemitglieder diese Aktivitäten separat in ihren eigenen vier Wänden durchführen. “

Der Staat erlaubte Kirchen und andere Gotteshäuser sollten Ende Mai wiedereröffnet werden, forderten sie jedoch auf, „nachdrücklich darüber nachzudenken, das Singen einzustellen“.

Coronavirus-Fälle haben in Kalifornien in den letzten Wochen zugenommen.

R. James King, ein Pastor aus Minnesota, nahm zu Der Aufständische das Verbot zu verurteilen. „Das entscheidende Problem ist folgendes: Der Bundesstaat Kalifornien versucht zu bestimmen, welche Art von Anbetung innerhalb einer religiösen Versammlung stattfinden darf oder nicht. Dies ist eine eklatante und entsetzliche Übertretung wesentlicher amerikanischer Rechte “, schrieb er.

König bemerkte Gouverneur Gavin Newsom (D-Calif.) Unterstützung für die Proteste gegen Black Lives Matter nach dem schrecklichen Mord an George Floyd durch die Polizei. Letzten Montag - zwei Tage vor dem Gesangsverbot - sprach Newsom die Demonstranten an. "Für diejenigen von Ihnen da draußen, die protestieren, möchte ich, dass Sie wissen, dass Sie wichtig sind", sagte der Gouverneur. „Für diejenigen, die sich ausdrücken wollen… Gott segne dich. Mach es weiter. Deine Wut ist echt. "

Der Pastor kontrastierte diese Unterstützung für Demonstranten mit dem neuen Gesangsverbot.

„Friedliche Proteste sind wie Anbetung durch die erste Änderung geschützt. Wie die Anbetung umfassen sie große Versammlungen von Menschen. Wie die Anbetung umfassen sie Perioden des Singens und Singens. Im Gegensatz zur Anbetung bleiben sie jedoch ungestört von aufdringlichen staatlichen Eingriffen “, schrieb der Pastor. „Gouverneur Gavin Newsom unterstützte die Proteste, und es besteht kein Zweifel daran, dass er bei einem erneuten Ausbruch weiterhin Aktivitäten entschuldigen würde, die jetzt von seiner Verwaltung in Kirchengebäuden verboten werden. Sie diktieren also, wie Menschen anbeten, und sie zielen nur auf religiöse Anbetung ab. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
ich sag bloß

Christen: „Wenn die Welt dich hasst, weißt du, dass sie mich hasste, bevor sie dich hasste. Wenn du von der Welt wärst, würde die Welt seine eigene lieben. Aber weil du nicht von der Welt bist, sondern ich dich aus der Welt erwählt habe, hasst dich die Welt. Erinnere dich an das Wort, das ich dir gesagt habe: Der Diener ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie dich auch verfolgen; Wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch dein Wort behalten. “ John 1: 18-20.