Kein Witz: Bugs sind auf dem Weg zu Ihrem Teller

Bild: Fabrice COFFRINI
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Seit die Vereinten Nationen 21 die Agenda 1992 veröffentlicht haben, wird behauptet, dass die Aufzucht von Tieren „nicht nachhaltig“ ist und dass Menschen stattdessen Pflanzen und Insekten essen sollten. Nicht dass Big Ag herausgefunden hätte, dass es billiger ist, Käfer in Massen zu produzieren, sie haben entschieden, dass Sie sie essen werden. ⁃ TN Editor

Der Food Watchdog der EU am Mittwoch ebnete den Weg für Gäste in ganz Europa, sich in Insekten zu stecken, da er die Sicherheitsgenehmigung für den menschlichen Verzehr von getrocknetem gelbem Mehlwurm erteilte.

Der Schritt der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ist der erste Schritt, der erforderlich ist, bevor die Beamten entscheiden können, ob die Käferlarven an Verbraucher im gesamten 27-Nationen-Block verkauft werden dürfen.

Das Urteil ist die erste abgeschlossene Risikobewertung eines Antrags auf Insektennahrungsmittel durch die Agentur, da sie einen potenziellen Boom-Sektor genehmigen soll, der eine nachhaltige Proteinquelle darstellen könnte.

Es könnte "den Weg für die erste EU-weite Genehmigung ebnen", sagte Ermolaos Ververis, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der NUTRI-Abteilung der EFSA, in einer Erklärung.

"Die Risikobewertung ist ein entscheidender und notwendiger Schritt bei der Regulierung neuartiger Lebensmittel, indem die politischen Entscheidungsträger in der EU dabei unterstützt werden, wissenschaftlich fundierte Entscheidungen zu treffen und die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten."

Die EFSA sagte, sie habe festgestellt, dass die Mehlwürmer - oder Tenebrio molitor-Larven - nach einem Antrag der französischen Insektenaufzuchtfirma Micronutris "entweder als ganzes getrocknetes Insekt oder in Form von Pulver" sicher gegessen werden können.

"Seine Hauptkomponenten sind Protein, Fett und Ballaststoffe", heißt es in der Erklärung, warnte jedoch davor, dass weitere Untersuchungen zu möglichen allergischen Reaktionen auf die Insekten durchgeführt werden müssten.

Die aufkeimende Insektenindustrie in Europa begrüßte die Entscheidung und hoffte, dass die Behörden die Genehmigung für die Vermarktung gelber Mehlwürmer bis Mitte dieses Jahres erteilen würden.

"Die Veröffentlichung dieses Dokuments stellt in der Tat einen wichtigen Meilenstein für die weitere Vermarktung essbarer Insekten in der EU dar", sagte Antoine Hubert, Präsident der Internationalen Plattform für Insekten für Lebens- und Futtermittel, in einer Erklärung.

Die in Italien ansässige EFSA hat weitere Insektenuntersuchungen auf ihrem Teller und wird auch prüfen, ob Grillen und Heuschrecken zum Verzehr geeignet sind.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
DawnieR

Mmmmm ... ja ... viel Glück damit!

Michael J

David Rockefeller und Maurice Strong müssen jetzt auf den Böden der Hölle lachen und rollen….

Corona Coronata

Gentechnisch veränderte neue Exemplare können relativ schnell aus Insekten erzeugt werden, so dass man sehr schnell sehen kann, wie schnell die Bestien uns töten oder krank machen.

Vickie Zaccardo

Denken Sie nur, Elon sagte, dass sie mit der richtigen DNA-Sequenz und RNA Menschen in Schmetterlinge verwandeln können.