Neue Welle von GVO entgeht der Regulierung, um die globalen Lebensmittelvorräte zu verändern

Dan Voytas, Genetiker an der Universität von Minnesota, entwickelt mithilfe der Gentechnik CRISPR tech neue Pflanzen. "Der Geist ist aus der Flasche", sagt er.
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
GVO werden die globale Nahrungskette unter dem neuen Mantra schnell dominieren, dass die Geneditierung lediglich eine „beschleunigte Züchtungstechnologie“ ist. Darüber hinaus hat das US-Landwirtschaftsministerium diese dreiste Lüge gekauft und erklärt, dass GVO-Pflanzen keine „regulierten Artikel“ sind, da sie keine fremden Krankheitserreger von Bakterien enthalten. Daher wird die neue Generation von Geneditoren nicht reguliert, überwacht oder für detaillierte Tests benötigt, und dennoch wird der Genpool der weltweiten Lebensmittelversorgung kontaminiert. Dies ist eine schrecklich gefährliche Kombination aus Gier und einer technokratischen Denkweise, dass die "Wissenschaft bereits erledigt ist". ⁃ TN Editor

Als ich die Farm von Jason McHenry in South Dakota besuchte, führte mich der junge Bauer in abgenutzten Jeans und Sonnenbrillen auf eine rutschige Stahlleiter neben einem Getreidebehälter. Wir stürzten durch das Mannloch in einen sich bewegenden Berg von Sojabohnen. Sie könnten sie durch Ihre Finger sieben und ihren süßen, wolkigen Geschmack schmecken.

Die US-amerikanische Sojabohnenernte umfasst vier Milliarden Scheffel pro Jahr, etwa 240 Milliarden Pfund. Es erzeugt die die meisten Geldeingänge für amerikanische Farmen nach Vieh und Mais. Von diesen Bohnen sind mehr als 90-Prozent genetisch veränderte Organismen oder GVOs - das heißt, sie wurden genetisch verstärkt, meistens durch den Zusatz eines Gens aus einem Bodenbakterium, das sie immun gegen das allgemein bekannte Unkrautvernichter-Glyphosat macht als Zusammenfassung. 

Die 4,000-Scheffel, in denen McHenry und ich saßen, stellen jedoch einen neuen Pflanzentyp dar, der durch Gen-Editing modifiziert wurde. Ein Startup hatte die Technologie eingesetzt, um Änderungen an zwei Genen einzuführen, die an der Fettsäuresynthese beteiligt sind, sodass aus den Bohnen gepresstes Öl eher wie Olivenöl als typisches Sojaöl ist.

McHenry hörte das erste Mal im vergangenen Dezember von den Bohnenpechen in einem Hotel in der Nähe der Genossenschaft der Sojabohnenverarbeiter in South Dakota. "Wir haben etwas Neues und Aufregendes", sagte ein Verkäufer den Bauern. „Sie haben von dem Verbot von Transfetten gehört?“ Sojaöl hat Marktanteile verloren, seit die US-Regierung ungesunde Fette verboten hat, die entstehen, wenn Sojaöl teilweise hydriert wird und sich in feste Fette verwandelt  (Denken Sie Crisco). Diese Fette waren Menschen töten. Sie sind schlechtes Essen.

Öl aus den gentechnisch veränderten Bohnen könnte dieses Problem lösen, da es nicht auf die gleiche Weise verarbeitet werden muss. Jeder Landwirt, der bereit war, die Bohnen anzupflanzen, würde, wie McHenry hörte, Teil der Welle der Innovation sein, die die Regale mit griechischem Joghurt, grüner Verpackung und gesunden Zutaten füllt. Was mehr ist, würde es ein paar Viertel mehr pro Scheffel bedeuten. "Sie verdienen ein bisschen mehr Geld, haben eine großartige Erfahrung und sind Teil einer Revolution", sagte der Pechmann Thomas Stoddard, ein schlaksiger Biologe, der Saatgutverkäufer wurde und mit mir McHenry's Farm besuchte.

Für McHenry, einen Landwirt, der gerade erst mit seinem eigenen Acker, seinen eigenen Schulden und seinen eigenen Entscheidungen begann, ergab das Feld einen Sinn. Die Roundup-resistenten Bohnen, die sein Vater noch pflanzt, sind teuer. Darüber hinaus haben sich die Tumbleweeds so weiterentwickelt, dass sie das Sprühen überleben und so hoch wie Ihre Taille wachsen. "Auf dem gesamten Markt hinterfragen Europa und China GVO", sagt McHenry. „Man muss den Finger auf das haben, was der Verbraucher will, und als Landwirt muss man sich differenzieren. Wenn Sie sich einen Markt ansehen, der weg sein könnte, müssen Sie über Alternativen nachdenken. “

Die neuen Beans sind die Gründung eines Startups namens Calyxt, das sich 300 Meilen entfernt befindet.  in der Nähe von Minneapolis, wo Stoddard arbeitet, und fast eine Gerade nach Osten auf dem Highway 90 von McHenrys Farm. In den Gewächshäusern des Unternehmens werden wöchentlich Tausende von Pflanzen durch Gen-Editing verändert. Die Tugend der Technologie besteht darin, dass Wissenschaftler damit Designerpflanzen herstellen können, die keine fremde DNA enthalten. Die Technik, die Schnipsel genetischer Informationen hinzufügt oder löscht, ähnelt derjenigen, die durch konventionelle Züchtung erzielt werden könnte, nur sehr viel schneller. Im Grunde genommen kann die Genbearbeitung eine Sojabohne in einem einzigen molekularen Schritt auf eine andere Bohne verschieben, wenn Sie die Qualität einer Sojabohne, die Sie mögen, und wenn Sie die verantwortlichen genetischen Anweisungen kennen.

Vielen Wissenschaftlern scheint das Potenzial der Geneditierung nahezu unbegrenzt zu sein. Sie bietet eine neue Möglichkeit, schnell Pflanzen zu erzeugen, die dürreresistent, immun gegen Krankheiten oder geschmacklich verbessert sind. Eine Supermarkttomate, die schmeckt? Das könnte passieren, wenn Wissenschaftler die geschmackserzeugenden Gene wiederherstellen, die Erbstücksorten köstlich machen. Was ist mit einer Maispflanze mit doppelt so vielen Körnern? Wenn es die Natur erlaubt, könnten sie es nach Ansicht der Wissenschaftler durch Gen-Editierung bauen lassen.

Es gibt einen weiteren Grund, warum Gen-Editing in der Industrie für Aufregung sorgt. Das US-Landwirtschaftsministerium ist zu dem Schluss gekommen, dass die neuen Pflanzen keine „regulierten Artikel“ sind. Der Grund ist eine rechtliche Lücke: Die Bestimmungen gelten nur für GVOs, die mit Pflanzenpathogenen wie Bakterien oder deren DNA hergestellt wurden. Dies bedeutet, dass Calyxt seine Bohnen kommerzialisieren kann, ohne die Genehmigungen, Inspektionen und Sicherheitstests zu durchlaufen, die für andere gentechnisch veränderte Pflanzen erforderlich sind. Es geht darum, mindestens die Hälfte der 13-Jahre und 130-Millionen-Dollar zu kürzen, die Unternehmen durchschnittlich investiert haben, um einen neuen GVO zu schaffen und in die Hände der Landwirte zu bekommen.

Für GVO-Gegner sind die neuen, ungeregelten Pflanzen eine Alarmquelle. Seit Jahren argumentieren sie, dass GVO abgelehnt werden sollten, weil sie unsicher sein könnten. Was ist, wenn sie Allergien auslösen oder Schmetterlinge vergiften? Jetzt verschieben sich die Kampflinien, weil Firmen wie Calyxt Pflanzen ohne DNA von einer anderen Spezies in ihnen herstellen können. Sie können argumentieren, dass das Editieren von Genen lediglich eine „beschleunigte Züchtungstechnologie“ ist. 

Für die Kritiker ist jeder Versuch, ausgeführte Pflanzen als natürlich einzustufen, eine gefährliche Fiktion. „Wenn sie die gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllen müssen, ist es wieder an der Zeit, genetische Veränderungen in der Landwirtschaft zu erreichen“, sagt Jim Thomas, Leiter einer gemeinnützigen Organisation namens ETC Group, die sich für Umweltfragen einsetzt. „Das ist der Preis. Sie konstruieren eine Definition eines GVO, so dass das Editieren von Genen außerhalb der Definition liegt. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
William

Es ist cool!!! DUUUDE !!! Unsere / Ihre Lebensmittel sind in 30 Ländern verboten !!

Seth D.

Ich denke, dass diese Art der CRISPR-basierten Gen-Editing-Technologie, da sie genauer ist, potenziell eine Möglichkeit sein könnte, GVO-Pflanzen zu erzeugen, die eine enorme Chance für die Welt bieten, ohne die SEHR realen Bedenken im Zusammenhang mit der derzeit vermarkteten transgenen Organismen. Diese sollten jedoch unbedingt (bei Ratten oder Ähnlichem) von unabhängigen Labors untersucht werden, BEVOR sie auf den Markt gebracht werden, um ihre Unbedenklichkeit nachzuweisen.

Zange

Jedes Lebensmittel, das in einem Labor hergestellt wird, ist kein Lebensmittel. Meine Frage ist, warum die Menschen in Amerika die anhaltende Vergiftung der globalen Lebensmittelkette nicht verhindern.
Bio ist der einzige Weg, wie Lebensmittel angebaut werden sollten.

CAWS

Weil 75 Jahre Fluoridierung ihren IQ gesenkt haben und TV- und Videospiele sie ablenken. Schulen lehren nicht kritisches Denken, sondern nur Auswendiglernen. „Um ein guter Bürger zu sein, müssen Sie den Anweisungen der Regierung folgen.“

Doc Moore

Ich frage mich nur, welche schreckliche Gefahr hier besteht. WEISS JEMAND??? Oh, verdammt nein, das tust du nicht. Dieser GVO-Unsinn ist zu einem echten Geldverdiener geworden, weil die Betroffenen in praktisch allen Fächern keine Ausbildung haben und sich leicht von opportunistischen Lügnern täuschen lassen.