Neuer Leiter von UN-Habitat verspricht, die Herausforderungen der schnellen Urbanisierung zu bewältigen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Der neue UN-Habitat-Führer "wird sich bei der Bewältigung der Herausforderungen der Urbanisierung an den Grundsätzen der neuen städtischen Agenda und den universellen Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) orientieren." Die UN beabsichtigt, die Stadtpolitik für den gesamten Planeten festzulegen. ⁃ TN Editor

Der neue Leiter des Menschenrechtsprogramms der Vereinten Nationen (UN-Habitat) hat sich verpflichtet, der Stärkung der Wohnungsagentur Vorrang einzuräumen, um die Herausforderungen einer raschen Verstädterung wirksam zu bewältigen.

Maimunah Mohd Sharif, die Exekutivdirektorin von UN-Habitat, sagte, sie werde sich bei der Bewältigung der Herausforderungen der Urbanisierung von den Grundsätzen der neuen städtischen Agenda und den universellen Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) leiten lassen.

Sharif fügte hinzu, dass die UN-Wohnungsagentur innovative Lösungen hat, die an anderer Stelle mit Erfolg ausprobiert wurden.

"Ich möchte die Agentur besser auf die Bedürfnisse der Länder eingehen lassen, indem ich ihnen bei der Bewältigung der Herausforderungen einer raschen Verstädterung helfe und gleichzeitig die Vorteile einer guten Verstädterung nutze", sagte sie gegenüber Journalisten in Nairobi.

"Es ist an der Zeit, UN-Habitat zu stärken und sicherzustellen, dass wir die Länder bei der Umsetzung der neuen städtischen Agenda in Zusammenarbeit mit dem gesamten System der Vereinten Nationen, allen Regierungsebenen und Interessengruppen wirksam unterstützen können", fügte sie hinzu.

Die neue städtische Agenda ist das Ergebnisdokument, das auf der UN-Habitat 3-Städtekonferenz in 2016 vereinbart wurde. Es lenkt die Bemühungen um die Urbanisierung von Nationalstaaten, Stadt- und Regionalführern, internationalen Entwicklungsfinanzierern, UN-Programmen und der Zivilgesellschaft für die nächsten 20-Jahre.

Sharif zufolge war die Bewältigung der Herausforderungen in den Städten dringend erforderlich, da diese Zentren des Wirtschaftswachstums sind und zu 70 Prozent des globalen BIP beitragen. Wenn die Verstädterung gut geplant ist, wird dies zur Erreichung von SDGs führen, sagte sie.

„Während wir an der neuen städtischen Agenda arbeiten, bedeutet dies, dass wir Arbeitsplätze geschaffen haben. Auf diese Weise wird sie die Armut eindämmen, wir werden die sanitären Einrichtungen verbessern und wir werden die Herausforderung des Klimawandels bewältigen. All dies sind SDGs, die wir erreicht haben werden, um nur einige zu nennen. “

Shariff sagte, sie habe eine Task Force gebildet, um bei der Neuausrichtung und Harmonisierung ihrer Operationen in Kenia zu helfen. Sie merkte an, dass die Task Force die Programmaktivitäten im Einklang mit der Vision der Regierung und anderen Entwicklungsplänen unterstützen werde.

"Wir beabsichtigen, die guten Erfahrungen in enger Zusammenarbeit mit anderen Interessengruppen zu vertiefen", sagte Sharif und stellte fest, dass die UN-Agentur bereit ist, Expertenwissen zur Unterstützung der Regierung bereitzustellen, um ihr Ziel, eine Million Häuser innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu nutzen, zu verwirklichen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen