Neue KI kann mit 91% Genauigkeit feststellen, ob Sie schwul oder heterosexuell sind

Stanford University
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Eine weitere Ethikexplosion wird mit der Möglichkeit ausgelöst, Millionen von Fotos zu scannen, um die sexuelle Orientierung ohne Ihre Zustimmung zu bestimmen. Und wenn es falsch ist? Wirst du fürs Leben markiert? Technokraten haben keinen Sinn für ethische Richtlinien, wenn sie diese Art von Technologie erfinden.  TN Editor

Künstliche Intelligenz kann anhand von Fotos ihrer Gesichter genau erraten, ob Menschen schwul oder heterosexuell sind. Dies geht aus neuen Forschungsergebnissen hervor, die darauf hinweisen, dass Maschinen ein deutlich besseres „gaydar“ aufweisen können als Menschen.

Der Studie Die Universität Stanford, die feststellte, dass ein Computeralgorithmus in 81% der Fälle zwischen schwulen und heterosexuellen Männern und in 74% bei Frauen unterscheiden kann, hat Fragen nach den biologischen Ursprüngen der sexuellen Orientierung, der Ethik der Gesichtserkennungstechnologie und der Sexualität aufgeworfen Diese Art von Software kann möglicherweise die Privatsphäre von Personen verletzen oder für Anti-LGBT-Zwecke missbraucht werden.

Die maschinelle Intelligenz wurde in der Forschung getestet, die im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlicht und erstmals im Internet veröffentlicht wurde Ökonom, basiert auf einer Auswahl von mehr als 35,000-Gesichtsbildern, die Männer und Frauen öffentlich auf einer US-Dating-Website veröffentlicht haben. Die Forscher Michal Kosinski und Yilun Wang extrahierten mithilfe von „tiefen neuronalen Netzen“ Merkmale aus den Bildern. Dies ist ein ausgeklügeltes mathematisches System, das die Analyse von visuellen Daten anhand eines großen Datensatzes lernt.

Die Untersuchung ergab, dass schwule Männer und Frauen tendenziell „geschlechtsuntypische“ Merkmale, Ausdrücke und „Pflegestile“ aufwiesen, was im Wesentlichen bedeutete, dass schwule Männer weiblicher wirkten und umgekehrt. Die Daten identifizierten auch bestimmte Trends, darunter, dass schwule Männer engere Kiefer, längere Nasen und größere Stirn hatten als glatte Männer, und dass schwule Frauen im Vergleich zu glatten Frauen größere Kiefer und kleinere Stirn hatten.

Menschliche Richter schnitten viel schlechter ab als der Algorithmus und identifizierten nur 61% der Zeit für Männer und 54% für Frauen genau. Als die Software fünf Bilder pro Person überprüfte, war sie sogar noch erfolgreicher - 91% der Zeit bei Männern und 83% bei Frauen. Im Allgemeinen bedeutet dies, dass „Gesichter viel mehr Informationen über die sexuelle Orientierung enthalten, als das menschliche Gehirn wahrnehmen und interpretieren kann“, so die Autoren.

Das Papier schlug vor, dass die Ergebnisse "starke Unterstützung" für die Theorie bieten, dass die sexuelle Orientierung von der Exposition gegenüber bestimmten Hormonen vor der Geburt herrührt, was bedeutet Menschen werden schwul geboren und queer zu sein ist keine wahl. Die geringere Erfolgsquote der Maschine bei Frauen könnte auch die Vorstellung stützen, dass die weibliche sexuelle Orientierung fließender ist.

Während die Ergebnisse klare Grenzen in Bezug auf Geschlecht und Sexualität aufweisen - Personen mit Hautfarbe wurden nicht in die Studie einbezogen und Transgender- oder Bisexuelle wurden nicht berücksichtigt - sind die Auswirkungen auf die künstliche Intelligenz (KI) enorm und alarmierend. Mit Milliarden von Gesichtsbildern von Menschen, die auf Social Media-Websites und in Regierungsdatenbanken gespeichert sind, schlugen die Forscher vor, dass öffentliche Daten verwendet werden könnten, um die sexuelle Orientierung von Menschen ohne deren Zustimmung zu erkennen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen