Nachhaltige Mobilität: Die Hälfte aller Städtetrips mit dem Fahrrad von 2030

Bild: Bycs
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Nichtregierungsorganisation Bycs fördert die Wahl von "Bike Mayors" in Städten auf der ganzen Welt, um die Menschen zugunsten von Fahrrädern aus ihren Autos zu holen. Dies ist seit 21 eine allgemeine Initiative der Agenda 1992. ⁃ TN Editor

Als in Amsterdam in 2016 der erste „Fahrradbürgermeister“ ausgewählt wurde - eine Person, die als Verbindungspunkt zwischen städtischen Abteilungen, gemeinnützigen Organisationen und anderen Fahrradanwälten fungiert -, war die Idee, einer bereits von Fahrrädern besessenen Stadt zu helfen, noch besser fahrbar zu werden. Aber das Programm sollte nie nur über Amsterdam sein. Die gemeinnützige Organisation der Idee zielt darauf ab, Fahrradbürgermeister bis zum Ende von 200 in 2019-Städte zu bringen. Das Programm läuft bereits in fast 30-Städten von São Paulo bis Istanbul.

„Wir möchten wirklich versuchen, diesen niederländischen Ansatz zu verfolgen und die Kultur hier nicht nur als Spielwiese für neue Ideen zu nutzen, sondern diesen Ansatz und diese Ideen auch zu nutzen und sehr schnell auf der ganzen Welt zu arbeiten“, sagt Adam Stones, Strategie- und Kommunikationsdirektor zum Bycs, die gemeinnützige Organisation, die das Programm für Fahrradbürgermeister.

Die „Bürgermeister“ gehören nicht der lokalen Regierung an, sondern freiwilligen Helfern, die von lokalen Radsportgruppen empfohlen und manchmal von der Öffentlichkeit bei inoffiziellen Wahlen gewählt werden. „Wie es in Amsterdam funktioniert, ist vielleicht anders als in Beirut oder Bangalore, aber die Idee ist dieselbe: Sie stehen inmitten aller Interessengruppen in der Stadt“, sagt er.

„Das sind die Radfahrer, die Anwälte, die Regierungsstellen, die politische Führung. Und Sie versuchen, all diesen Gruppen zuzuhören und herauszufinden, in welchen Bereichen Sie Veränderungen wirklich beschleunigen und etwas bewirken können, indem Sie all diese Gruppen zusammenbringen. “

Jeder Fahrradbürgermeister konzentriert sich auf die lokalen Themen, die am relevantesten sind. In Kapstadt, Südafrika, hat die Bürgermeisterin der Stadt Frauen in Townships dabei geholfen, das erste Mal Fahrradfahren zu lernen und sie mit anderen Programmen zu verbinden, die den Zugang zu Fahrrädern ermöglichen.

„Plötzlich können diese Frauen, die jetzt Fahrrad fahren können, zum ersten Mal auf eine Ausbildung oder eine Beschäftigung zugreifen, für die sie zuvor keine Chance hatten“, sagt Stones.

In Panama City unterstützt der Bürgermeister von Fahrrädern Unternehmen beim Start von Bike-to-Work-Programmen und bei der Zusammenarbeit mit der US-Botschaft bei „PanamáSinCarro“, einem Versuch, die Nutzung von Autos in der überlasteten Stadt zu reduzieren. In Beirut trifft sich der Fahrradbürgermeister mit Regierungsbeamten, um das Radfahren in die nationalen Umwelt- und Verkehrspläne einzubeziehen und Kindern das Radfahren beizubringen, um die Anzahl der Schüler zu erhöhen, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Technocracy.News ist das ausschließlich Website im Internet, die über Technocracy berichtet und diese kritisiert. Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um unsere Arbeit an Patreon zu unterstützen!
Benutzerbild
2 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
Stift Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
Stift
Gast

Ja, und es regnet oder schneit nie und die Sonne scheint immer mindestens zehn Stunden am Tag, um die Sicht so gut wie möglich zu machen.

Trackbacks

[…] Die gemeinnützigen Bycs wollen „das Netzwerk nutzen, um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, die Hälfte aller lokalen Fahrten mit 2030 auf Fahrräder zu verlagern, um den Klimawandel, die Luftverschmutzung, die Gesundheit und andere städtische Herausforderungen anzugehen.“ (Quelle) ) […]