Nordosten, der dem kalten Winter wegen des Aufzeichnung sibirischen Schnees gegenüberstellt

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Es gibt eine Theorie über Schnee in Sibirien im Oktober: Wenn es viel gibt, kann dies einen besonders bösen Winter im Nordosten der Vereinigten Staaten bedeuten.

Im vergangenen Monat hatte Sibirien Rekordschnee und den schlimmsten Schneesturm seit zehn Jahren zu verzeichnen.

Es wird angenommen, dass eine überdurchschnittliche Schneedecke in Sibirien den inzwischen bekannten Polarwirbel beeinflusst und bitterkalte Temperaturen nach Nordosten sendet. Dies geschieht, wenn sich die arktische Schwingung, ein Klimamuster, verschiebt.

Bei starkem Wind hält die Arktische Oszillation die Temperaturen am Nordpol fest. Wenn es geschwächt wird oder was Meteorologen als „negativ“ bezeichnen, können arktische Luftmassen in die mittleren Breiten kriechen.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) beschreibt dies folgendermaßen: „Der Luftdruck ist in der Arktis überdurchschnittlich hoch und in den mittleren Breiten unterdurchschnittlich. Der Jetstream verschiebt sich südlich seines durchschnittlichen Breitengrads. “ Das steuert kalte, polare Luft nach Süden nach Nordamerika.

Eine überdurchschnittliche sibirische Schneedecke deutet auf ein negatives Schwingungsmuster hin. Aber nicht immer. Und es ist besonders nicht sicher, ob dies in diesem Winter passieren wird. Unzählige Faktoren, nicht zuletzt der starke El Niño, der weltweit erlebt wird, spielen eine Rolle.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
walter77777

Dies ist besorgniserregend für die Zukunft, die ferne Zukunft. Es ist möglich, dass die letzte Eiszeit mit einem Phänomen begann, das der heutigen globalen Erwärmung ähnelt. Das heißt, die Erwärmung der Erde führte in den nördlichen Breiten zu vermehrtem Schneefall, wobei im Winter mehr Schnee fiel als im Sommer geschmolzen, was dazu führte, dass sich Gletscher bildeten und nach Süden drängten. Die Eiszeit war eine einzigartige Katastrophe für die aufstrebende Menschheit. Da in den Gletschern so viel Wasser gebunden war, kam jede Zivilisation, die im Niltal begann, zum Stillstand, als die Nilflut so viel produziert hatte... Lesen Sie mehr »