Monopolmacht wächst als Reaktion auf nachhaltige Entwicklung

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds ist der Grund für die zunehmende Marktkonzentration unklar. Unklar? "Ja wirklich?"

Eine bekannte Finanzpublikation, MarketWatch, erklärte:

In den Industrieländern wird eine wachsende Monopolmacht verzeichnet, die zu Krankheiten führen kann, die von einem schwachen Investitionswachstum bis zu einer wachsenden Einkommensungleichheit reichen könnten, wie ein neuer Bericht des Internationalen Währungsfonds feststellt.

Das vor dem Weltwirtschaftsausblick veröffentlichte IWF-Papier stellt fest, dass die Preisaufschläge der Unternehmen gegenüber den Grenzkosten seit 8 in fortgeschrittenen Ländern um nahezu 2000% gestiegen sind. Die Studie untersuchte fast 1-Millionen-Unternehmen in 27-Ländern. In den untersuchten Schwellenmärkten wurden nicht die gleichen Aufschläge verzeichnet.

Die makroökonomische Argumentation des IWF hinter dieser Schlussfolgerung ist nicht so wichtig wie die Schlussfolgerung selbst.

Dies ist jedoch nichts Neues. Die Konsolidierung in Richtung regelrechter Monopole hat seit den frühen 1970er Jahren stattgefunden, als die Trilaterale Kommission erstmals ihre "Neue Internationale Wirtschaftsordnung" ankündigte.

Heute produzieren vier Unternehmen 84 Prozent unseres Rindfleischs. Vier Unternehmen kontrollieren den weltweiten Getreidemarkt. Sechs Unternehmen kontrollieren 90 Prozent der Medien. Zehn Unternehmen kontrollieren alles, was Sie kaufen. Drei Unternehmen dominieren den Landmaschinenmarkt vollständig. Vierzehn Unternehmen kontrollieren die gesamte globale Autoindustrie. Du hast die Idee. Dies erstreckt sich auf viele verschiedene Branchen, in denen riesige globale Unternehmen alles in Sichtweite verschlingen.

Wie sind wir zu diesem Punkt gekommen?

Obwohl es viele Feinheiten gibt, die angesprochen werden könnten, gebe ich der Neuen Internationalen Wirtschaftsordnung die Schuld, die sich beim berüchtigten Erdgipfeltreffen in Rio de Janeiro in "Nachhaltige Entwicklung und Agenda 21", auch bekannt als "Technocracy", umbenannt hat.

Frühe Kritiker der Agenda 21, die tatsächlich an der UN-Konferenz teilnahmen, wurden weitgehend zum Schweigen gebracht oder ignoriert. Zwei solche Leute schrieben 1994 ein Buch mit dem Titel Die Erdmaklerund sie verschütteten die Bohnen:

„Wir argumentieren, dass UNCED genau die Art der industriellen Entwicklung vorangetrieben hat, die für die Umwelt, den Planeten und seine Bewohner destruktiv ist. Wir sehen, wie als Ergebnis von UNCED, die Reichen werden reicher, die Armen ärmer, Dabei wird immer mehr vom Planeten zerstört. “

Eine junge Frau aus Nairobi, die am Verfahren in Rio teilnehmen durfte, wandte sich mit ihren eigenen Schlussfolgerungen an die Versammlung:

„Der Gipfel hat versucht, ansonsten machtlose Menschen der Gesellschaft in den Prozess einzubeziehen. Indem wir den Prozess beobachten, wissen wir jetzt, wie undemokratisch und undurchsichtig das UN-System ist. Diejenigen von uns, die den Prozess beobachtet haben, haben gesagt, dass UNCED gescheitert ist. Als Jugendliche unterscheiden wir uns. Multinationale Konzerne, die Vereinigten Staaten, Japan, die Weltbank und der Internationale Währungsfonds haben das hinter sich gelassen, was sie sich immer gewünscht haben, um sich eine bessere und komfortablere Zukunft zu erarbeiten. Die UNCED hat die Vorherrschaft derjenigen verstärkt, die bereits Macht haben. Schlimmer noch, es hat den Armen die kleine Macht geraubt, die sie hatten. Es hat sie zu Opfern einer Marktwirtschaft gemacht, die unseren Planeten bislang bedroht hat. Inmitten aufwändiger Cocktails erkannten nur wenige Verhandlungsführer, wie kritisch ihre Entscheidungen für unsere Generation sind. Meine Generation ist verdammt, weil sie grundlegende Themen wie Militarismus, Regulierung transnationaler Unternehmen, Demokratisierung der internationalen Hilfsorganisationen und ungleiche Handelsbedingungen nicht angesprochen hat. “

Ich hoffe, diese Worte können in Ihrem Kopf hervorgehoben werden, denn sie zeigen, wo der moderne Betrug begann und warum. Der IWF weiß genau, warum Monopole auf der ganzen Welt wachsen, warum die Mittelschicht verschwindet und warum die Ungleichheit des Wohlstands auf dem höchsten Stand aller Zeiten ist.

Alle schmutzigen Details dieser Täuschung sind enthalten in Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation . Technokratie: Der harte Weg zur Weltordnung.

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen