MIT lächerlich macht Kritiker des Staatsstreichs der Technokraten

MITWikimedia Commons, John Phelan
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Der meisterhafte und sorgfältig konstruierte Hauptabsatz im MIT Technology Review-Artikel Fünf Dinge, die wir tun müssen, damit die Kontaktverfolgung wirklich funktioniert Staaten,

Die anhaltende Pandemie ist ein fruchtbarer Boden für Opportunisten Hucksters, lauter Betrug und Coronavirus-Leugner, die jeden und alles angreifen oder beschuldigen, von Chinesisch-Amerikanern über Bill Gates bis hin zu 5G-Netzen. Die neueste Front in diesem bizarren Krieg: Kontaktverfolgung.

Sie können die geschickte Verwendung von Wörtern sehen, um zu dem Schluss zu kommen, dass jeder, der es wagen würde, "Kontaktverfolgung" zu kritisieren, mit "opportunistischen Huckstern, lauten Betrügereien und Coronavirus-Leugnern" konfrontiert wird. Darüber hinaus machen diese Leugner offenbar wilde Anschuldigungen und beschuldigen "alle und alles, von Chinesisch-Amerikanern über Bill Gates bis hin zu 5G Networks".

(Oh, du arme, unwissende Massen, die in der Dunkelheit leben und die Wissenschaft so missverstanden haben. Wann wirst du einfach die Klappe halten und denen vertrauen, die nach ihren Namen promoviert haben und alle möglichen wichtigen Buchstaben haben?)

Das MIT hingegen positioniert sich als „vernünftiges Zentrum“ und unternimmt verantwortungsvolle Dinge im Namen der Lösung eines Problems, das gelöst werden muss. Was empfiehlt das MIT?

  • Aufgabe 1: Mieten Sie 100,000 manuelle Tracer
  • Aufgabe 2: Schutz der Privatsphäre
  • Aufgabe 3: Stellen Sie sicher, dass die Ablaufverfolgung so viele Personen wie möglich abdeckt
  • Aufgabe 4: Akzeptieren Sie, dass Technologie allein dieses Problem nicht lösen kann
  • Aufgabe 5. Und jetzt alles tun.

Adressierung von Einwänden zum Datenschutz

Nach dem Schock, 100,000 manuelle Tracer einzustellen, antizipiert der Autor den typischen Einwand gegen die Verletzung der Privatsphäre und versucht, ihn zu überwinden:

Die medizinische Überwachung hat sich jedoch wiederholt als lebensrettendes Instrument erwiesen, und Apple und Google geben an, dass sie dem Datenschutz Priorität einräumen, indem sie dezentrale Systeme aufbauen, die die böswillige Überwachung erschweren und gleichzeitig den Gesundheitsbehörden wichtige Daten zur Verfügung stellen. (Betonung hinzugefügt)

Aber sind Google und Apple nicht die beiden Technologiegiganten, die jederzeit genau wissen, wo sich jedes Telefon (und sein Besitzer) befindet? Haben sie nicht 100% unserer persönlichen Identifikationsdaten sowie zusätzliche Informationen zu unseren Einkäufen, Vorlieben, Reisen, Krankengeschichte usw.? Wurden sie nicht bereits von Regierungen wegen Missbrauchs von Kundendaten untersucht und mit Geldstrafen belegt?

Und anscheinend haben MIT et al. Kein Problem damit, die HIPAA-Gesetzgebung ein für alle Mal aus der Tür zu werfen. Du erinnerst dich an HIPAA, richtig? Das ist das Formular, das Sie fast unterschreiben müssen, wenn Sie eine medizinische Einrichtung betreten.

HIPAA ist ein aktuelles US-Gesetz (stellen Sie sich vor, ein echtes Gesetz, das vom Kongress verabschiedet wurde), für das es steht Krankenversicherungs-Portabilitäts- und Rechenschaftsgesetz. Es wurde 2003 verabschiedet, um Datenschutzstandards zum Schutz der Krankenakten und anderer Gesundheitsinformationen eines Patienten bereitzustellen. Unternehmen wie Google verfügen jedoch bereits über die vollständigen Gesundheitsakten von Millionen US-Bürgern ohne deren Wissen oder Zustimmung.

Fazit

Die globale Elite ist seit Jahrzehnten sehr geschickt darin, Kritik abzulenken. Die gleichen Techniken wurden bereits in den 1970er Jahren gegen Antony Sutton und mich angewendet. Es war egal, ob Kritiker wie wir ganz links oder ganz rechts gefegt wurden, aber die Elitisten ließen sich immer als gemäßigtes, vernünftiges und besonnenes Zentrum zurück.

Nichts hat sich geändert und MIT ist einfach in ihre eigene Falle geraten.

Nehmen Sie es als das, was es ist: reine Propaganda, um Sie auf ihrer rein technokratischen Agenda zu verkaufen. Kaufen Sie es nicht für eine Minute.

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
DawnieR

# 2 NIEMALS, NIEMALS, NIEMALS PASSIERT !!!! Vor langer Zeit wurde es "versprochen" und muss noch geschehen !! Und wird es nie tun !!! Geben Sie einen Zentimeter ... und die PSYCHO / SOCIOPATHS werden 1000 Meilen dauern !! DIESER Geist darf NIE wieder in die Flasche gesteckt werden !! DAS ENDE!

STEPHEN

Oh schau - nach all den Versprechungen, den Zusicherungen und den "Opt-out" -Formen:
https://www.theregister.co.uk/2019/12/12/nhs_england_database/
Britische Manager des nationalen Gesundheitswesens planen heimlich den Verkauf ihrer "Liste".

Gloria Delfin

Wie nimmt der Papst unserer größeren römisch-katholischen Kirche teil? Scheint, dass er in seinem „Laudatu Si“ auf der größeren Agenda steht. Wenn ich Mc Donald Chicken zum Essen kaufen kann, warum kann ich dann nicht die Heilige Eucharistie haben - das Brot des Lebens, zumindest nicht nur sonntags.

James

Mein Kommentar wurde nicht hochgeladen, also lass es uns versuchen

http://greatescape.ezyro.com/TechnocracyRising.html