Mercola: Über 200,000 sind jetzt an COVID Jab gestorben

Impfstoff
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Technokraten haben die Daten durch verworrene Statistiken und Unlogik so durcheinander gebracht, dass es sehr schwer ist, das Durcheinander zu durchbrechen, um genau herauszufinden, was passiert. Dieser Bericht bietet einen klaren Überblick über die Schäden, die durch Injektionen der mRNA-Gentherapie verursacht werden, und fordert die sofortige Einstellung der öffentlichen Verbreitung. ⁃ TN-Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

> Bisher hat die CDC nicht festgestellt, dass ein Tod direkt durch den COVID-Schuss verursacht wurde, aber das bedeutet nicht, dass die Injektionen niemanden getötet haben. Berechnungen mit VAERS-Daten deuten darauf hin, dass die COVID-Schüsse zu 212,000 zusätzlichen Todesfällen in den USA geführt haben

> Schätzungsweise 300,000 Amerikaner erlitten durch die COVID-Impfungen eine dauerhafte Behinderung, und zwischen 2 und 5 Millionen können Nebenwirkungen aufgetreten sein

> Wenn Sie unter 50 Jahre alt sind, ist Ihr Risiko, an der Impfung zu sterben, größer als Ihr Risiko, an COVID-19 zu sterben

> Dr. Peter Schirmacher, leitender Pathologe an der Universität Heidelberg, der als einer der 100 besten Pathologen der Welt anerkannt ist, obduzierte 40 Patienten, die innerhalb von zwei Wochen nach ihrer COVID-Impfung starben, und fand 30 bis 40 % der Fälle Todesfälle waren eindeutig auf den Schuss zurückzuführen

> Ein Top-Neurologe behauptet, im Jahr 2,000 2021 meldepflichtige Impfverletzungen gehabt zu haben, verglichen mit null in den letzten 11 Jahren. Insgesamt haben 5 % ihrer bestehenden Patienten jetzt einen Verdacht auf Impfverletzungen, aber sie hat aufgrund der Komplexität der Einreichung nur zwei VAERS-Berichte eingereicht

Gestern, 8. Oktober 2021, habe ich ein Highwire-Exklusivinterview mit Deborah Conrad veröffentlicht, einer Arzthelferin, die bei COVID-Jab-Verletzungen pfeift, und der Tatsache, dass diese Verletzungen aufgrund eines fehlerhaften VAERS-Datenbankdesigns selten gemeldet werden.

Heute sehen Sie ein weiteres Bombenvideo: „Impfgeheimnisse: COVID-Krise“. Es ist die erste Episode von „The False Narrative Takedown Series“, produziert von Steve Kirsch, Executive Director des COVID-19 Early Treatment Fund.

„Vaccine Secrets“ ergänzt und unterstützt alles, was Conrad in ihrem Interview mitgeteilt hat, daher empfehle ich dringend, diese Dateien auf Ihrem Computer zu speichern und beide anzusehen. Beide sind auf Bitchute verfügbar.

Wie viele sind an den COVID-Jabs gestorben?

Laut Kirsch haben die COVID-Schüsse bereits schätzungsweise 200,000 Amerikaner getötet, eine weitaus höhere Zahl als die 15,386 Todesfälle, die dem US-amerikanischen Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) bis zum 17. September 2021 gemeldet wurden.1 Alle Recherchen zu Episode 1 der Serie "False Narrative Takedown" finden Sie auf SKirsch.io/vaccine-resources.2

Wie Kirsch bemerkte, behauptet Dr. Rochelle Walensky, Direktorin des Centers for Disease Control and Prevention, dass für keinen dieser Todesfälle ein ursächlicher Zusammenhang gefunden wurde. Sie lügt nicht per se. Aber sie sagt auch nicht die ganze Wahrheit.

Bisher hat die CDC nicht festgestellt, dass ein Tod direkt durch den COVID-Schuss verursacht wurde, aber das bedeutet nicht, dass die Injektionen niemanden getötet haben. In dieser Episode macht sich Kirsch daran, festzustellen, ob es Hinweise auf eine Kausalität gibt und wenn ja, wie hoch die tatsächliche Zahl der Todesopfer sein wird.

Können VAERS-Daten Kausalität belegen?

Die große Diskrepanz besteht darin, dass die CDC darauf besteht, dass VAERS als Frühwarnsystem die Kausalität nicht beweisen (oder widerlegen) kann. Kirsch argumentiert, dass dies falsch ist. Die Idee, dass VAERS keine Kausalität nachweisen kann, ist ein Teil davon, wie und warum die CDC behaupten kann, dass keiner der Todesfälle auf die COVID-Impfung zurückzuführen ist.

Um seinen Standpunkt zu beweisen, gibt Kirsch die folgende Analogie: Angenommen, Sie geben einen Impfstoff mit zwei Dosen. Nach der ersten Dosis passiert nichts, aber nach der zweiten Dosis sterben die Menschen innerhalb von 24 Stunden an einer tiefen Venenthrombose (TVT). Wenn Sie sich die VAERS-Daten ansehen, würden Sie keine Berichte im Zusammenhang mit der ersten Dosis und einen Ausschlag von Todesfällen nach der zweiten Dosis finden, und das alles innerhalb desselben Zeitraums und mit derselben Todesursache.

Laut CDC kann man daraus überhaupt keine Kausalität ableiten. Für sie ist es nur ein zufälliger Zufall, dass alle nach der zweiten Dosis starben und an der gleichen Erkrankung und nicht an der ersten Dosis oder an einer anderen Erkrankung.

Kirsch argumentiert, dass aus dieser Art von Daten Kausalität identifiziert werden kann. Es ist sehr schwierig, eine andere Erklärung dafür zu finden, warum Menschen genau 24 Stunden nach ihrer zweiten Dosis sterben.

Ist es zum Beispiel vernünftig anzunehmen, dass Menschen mit, sagen wir, nicht diagnostizierten Herzerkrankungen genau 24 Stunden nach der zweiten Impfdosis sterben würden? Oder dass Menschen mit nicht diagnostiziertem Diabetes genau 24 Stunden nach der zweiten Dosis sterben würden?

Warum nicht nach der ersten Dosis oder zwei Monate nach der zweiten Dosis oder einer anderen zufälligen Anzahl von Stunden oder Tagen oder aufgrund einer anderen zufälligen Todesursache? Warum sollten Menschen immer und immer wieder zufällig an der gleichen Krankheit sterben?

Das Impfprogramm muss sofort eingestellt werden

Laut Kirsch sollte das Impfprogramm sofort gestoppt werden, da die VAERS-Daten darauf hindeuten, dass bereits mehr als 200,000 Amerikaner gestorben sind und mehr als 2 Millionen durch die Impfstoffe schwer verletzt wurden. Interessanterweise haben Kirsch und seine gesamte Familie die COVID-Impfung frühzeitig gemacht, sodass er nicht aus einer "Anti-Vax" -Position kommt.

Die Beendigung der Impfungen würde keine Katastrophe bedeuten, da wir jetzt wissen, dass es sichere und wirksame Frühbehandlungsprotokolle gibt, die jeder sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus anwenden kann. Diese Behandlungen funktionieren auch für alle Varianten.

Laut Kirsch verbreiten die CDC, die US-amerikanische Food and Drug Administration und die National Institutes of Health „Fehlinformationen über den Impfstoff im Vergleich zu einer frühen Behandlung“. Kurz gesagt, diese Agenturen sagen das komplette Gegenteil von dem, was wahr ist – klassisches Orwellsches Doppelsprechen.

Sie behaupten, die COVID-Impfungen seien sicher und wirksam, wenn die Daten zeigen, dass sie keines von beiden sind, und sie sagen, es gebe keine sichere und wirksame Frühbehandlung, was eindeutig falsch ist. Gleichzeitig werden unsere medizinischen Freiheiten unter dem Deckmantel der öffentlichen Gesundheit beraubt – während eine immense Zahl von Todesopfern direkt vor unseren Augen stattfinden darf.

Kirsch ist von seinen Analysen so überzeugt, dass er jedem, der nachweisen kann, dass seine Analyse um den Faktor vier oder mehr fehlerhaft ist, ein akademisches Stipendium in Höhe von 1 Million US-Dollar anbietet. Bisher hat sich noch niemand gemeldet, um den Preis in Anspruch zu nehmen. Er hat sogar jedem Beamten, der bereit ist, einfach eine öffentliche Debatte mit ihm über die Daten zu führen, eine Million Dollar geboten, und keiner hat die Herausforderung angenommen.

Wie Kirsch bemerkte, „haben wir Debatten als Mittel zur Beilegung wissenschaftlicher Meinungsverschiedenheiten … durch staatlich getriebene Zensur und Einschüchterung ersetzt.“ Medizinische Empfehlungen werden jetzt auch vom Weißen Haus getrieben und nicht mehr von medizinischen Experten und Ärzten selbst.

Übersicht über falsche Erzählungen

In dieser Episode geht Kirsch fünf falsche Erzählungen über die Sicherheit von COVID-Jabs durch, nämlich:

  1. Die Aufnahmen sind sicher und effektiv
  2. Niemand ist an der COVID-Impfung gestorben
  3. Sie können VAERS nicht verwenden, um die Kausalität zu bestimmen
  4. Das SARS-CoV-2-Spike-Protein ist harmlos
  5. Nur wenige unerwünschte Ereignisse sind mit den Schüssen verbunden und sie sind alle „mild“

Er überprüft auch die fünf falschen Erzählungen über die Lösungen:

  1. Impfstoffe sind der einzige Weg, die Pandemie zu beenden
  2. Impfstoffmandate sind daher erforderlich
  3. Masken funktionieren
  4. Frühe Behandlungen wirken nicht
  5. Ivermectin ist gefährlich

COVID-Schuss tötet fünfmal mehr Menschen, als er rettet

Kirsch zitiert Informationen von Dr. Peter Schirmacher, Chefpathologe an der Universität Heidelberg, der als einer der 100 besten Pathologen weltweit gilt.

Schirmacher führte Autopsien an 40 Patienten durch, die innerhalb von zwei Wochen nach ihrer COVID-Impfung starben, und stellte fest, dass 30% bis 40% von ihnen schlüssig auf die Schüsse zurückzuführen waren, da es keine andere zugrunde liegende Pathologie gab, die die Todesfälle hätte verursachen können. Nun schloss er nicht aus, dass 100 % der Todesfälle durch die Schüsse verursacht worden sein könnten. Er konnte es nur nicht schlüssig beweisen.

Es gibt auch die sechsmonatige Studie von Pfizer, an der 44,000 Personen teilnahmen. Während des verblindeten Zeitraums der Studie waren die Todesfälle fast gleichmäßig – 15 Todesfälle in der Impfstoffgruppe und 14 in der Kontrollgruppe. So wurde ein Leben durch den Schuss gerettet.

Aber dann, nachdem die Studie entblindet war und den Kontrollen der Impfstoff angeboten wurde, starben weitere drei in der ursprünglichen Impfstoffgruppe zusammen mit zwei ursprünglichen Placebo-Empfängern, die sich für die Impfung entschieden hatten. Keiner dieser Todesfälle wurde als mit dem Pfizer-Impfstoff in Verbindung gebracht, aber niemand weiß, woran sie tatsächlich gestorben sind.

Die endgültige Bilanz lautete also 20 Todesfälle in der Impfstoffgruppe und 14 Todesfälle in der Kontrollgruppe. Dies sagt uns, dass der Pfizer-Schuss keinen Vorteil bei der Gesamtmortalität bietet. Der Schuss rettete ein Leben und tötete sechs, was uns eine Netto-negative Sterblichkeitsrate gibt. Die Realität ist, dass fünfmal mehr Menschen durch den Schuss getötet als gerettet werden.

So berechnen Sie die Übersterblichkeit

Im Video erklärt Kirsch, wie jeder anhand von VAERS-Daten die Anzahl der Todesfälle durch COVID-Erkrankungen berechnen kann. Was wir hier betrachten, sind übermäßige Todesfälle, nicht Hintergrundtote von Menschen, die ohnehin an einer natürlichen Ursache sterben würden, wie zum Beispiel im Alter. Zusammengefasst geschieht dies durch:

  1. Ermittlung der Meldebereitschaft
  2. Ermittlung der Zahl der häuslichen Todesfälle in der VAERS-Datenbank
  3. Ermittlung des Underreporting-Faktors bei schwerwiegenden Ereignissen
  4. Ermittlung der Hintergrundsterblichkeitsrate, dh alle an VAERS gemeldeten Todesfälle pro Jahr
  5. Berechnung der Zahl der überzähligen Todesfälle

Schließlich würden Sie Ihre Ergebnisse mit unabhängigen Methoden validieren oder mit den Ergebnissen anderer vergleichen. Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Berechnungen finden Sie im Dokument „Schätzung der Zahl der Impftoten in Amerika"3

Mehr als 200,000 wurden wahrscheinlich von den Jabs getötet

Zwischen der Dokumentation auf seiner Website und dem Video erfahren Sie detailliert, wie dies geht und wie Kirsch zu den Schlussfolgerungen kam. Hier werde ich nur einen zusammenfassenden Überblick über die Berechnungen und Schlussfolgerungen von Kirsch geben:

  1. Meldebereitschaft = wie in den Vorjahren
  2. Anzahl der häuslichen Todesfälle in der VAERS-Datenbank = 6,167, Stand 27. August 2021
  3. Untermeldefaktor für schwerwiegende Ereignisse = 41 (dh von 41 Ereignissen wird nur eines gemeldet)
  4. Hintergrund-VAERS-Sterblichkeitsrate = 500 pro Jahr (diese Hintergrund-Sterblichkeitszahl wird zweimal abgezogen, da die meisten COVID-Jab-Empfänger zwei Dosen erhalten. Dies gibt uns eine sehr konservative Schätzung)
  5. Berechnung überschüssiger Todesfälle = (6,167 – 2 x 500) x 41 = 212,000 zusätzliche Todesfälle

Mit den gleichen Berechnungsmethoden schätzt Kirsch konservativ, dass auch mehr als 300,000 Amerikaner durch die COVID-Schüsse dauerhaft behindert wurden. Diese Schätzungen wurden von vier Forscherteams mit anderen Methoden validiert. (Keiner von ihnen verwendete VAERS-Daten.)

Kirsch zeigt auch eine andere Berechnung, um zu zeigen, dass die COVID-Schüsse mehr Menschen töten als die tatsächliche COVID-19-Infektion. Diese Berechnung zeigt auch, dass, wenn Sie unter 50 Jahre alt sind, Ihr Risiko, an der Impfung zu sterben, größer ist als Ihre Chance, an COVID-19 zu sterben du bist jünger als 50.

Da Ihr Risiko einer natürlichen Infektion mit der Zeit exponentiell abnimmt (mit zunehmender natürlicher Herdenimmunität halbiert sich Ihre Infektionswahrscheinlichkeit jedes Jahr ungefähr), übersteigen die Risiken einer COVID-Impfung mit jedem Jahr schnell den potenziellen Nutzen.

Beispiele für unerwünschte Ereignisse

Kirsch hat auch Nebenwirkungen nach Symptomen analysiert und die Häufigkeit berechnet, mit der sie nach den COVID-Impfungen auftreten, verglichen mit der durchschnittlichen Häufigkeit aller anderen Impfstoffe zusammengenommen von 2015 bis 2019 für die Altersgruppe 20 bis 60 Jahre. Hier ist eine Auswahl:4

Lungenembolie, tritt mit einer 473-fach höheren Rate auf als die normale Inzidenzrate (dh wenn im Durchschnitt für alle Impfstoffe ein Lungenembolieereignis in VAERS gemeldet wurde, gab es 473 Ereignisse nach einer COVID-Injektion)Schlaganfall, 326-mal höher
Tiefe Venenthrombose 264.3 mal höherBlinddarmentzündung 145.5 mal höher
Parkinson-Krankheit 55-mal höherBlindheit 29.1 mal höher
Taubheit 44.7 mal höherTod 58.1 mal höher

Interessanterweise war die häufigste Todesursache bei Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren, die die COVID-Impfung erhielten, eine Lungenembolie. Dies wurde vom Beratenden Ausschuss für Immunisierungspraktiken (ACIP) der CDC nach der Analyse der Todesfälle von 14 Kindern festgestellt. Zufall? Oder Beweise für Kausalität?

Anekdoten und andere Daten im Zusammenhang mit einer hohen Sterberate

Kirsch zitiert auch anekdotische Daten, die uns Aufschluss darüber geben können, was passiert. Ein Top-Neurologe behauptet, im Jahr 2,000 2021 meldepflichtige Impfverletzungen zu haben, verglichen mit null in den letzten 11 Jahren.

Insgesamt haben jetzt 5 % ihrer bestehenden Patienten einen Verdacht auf Impfverletzungen. Doch diese Neurologin hat nur zwei davon gemeldet, weil sie vom VAERS-System so frustriert war. In diesem Fall beträgt die Untermeldequote also nicht 41, sondern 1,000. Und sie ist nicht allein. Dies ist eine weitere klassische Illustration aus der realen Welt von dem, was die PA Deborah Conrad geteilt hat gestriger Artikel.

Der kanadische Arzt Dr. Charles Hoffe hat auch berichtet, dass 60 % seiner COVID-geimpften Patienten erhöhte D-Dimer-Spiegel aufweisen, was auf eine Blutgerinnung hinweist, und die Spiegel blieben in vielen Fällen bis zu drei Monate lang erhöht.

Auch dies ist ein Hinweis auf eine Kausalität, da Ihr D-Dimer-Spiegel ein Marker für die Blutgerinnung ist. Auch wenn Sie keine offensichtlichen Gerinnungssymptome haben, kann dies auf das Vorhandensein von Mikrogerinnseln hinweisen. Hoffe diskutiert dies im Video unten.

Dr. Peter McCullough hat auch berichtet, dass der Troponinspiegel bei vielen geimpften Patienten erhöht ist. Troponin ist ein Marker für Herzschäden, beispielsweise wenn Sie einen Herzinfarkt oder eine Myokarditis (Herzentzündung) haben. Ein Wert zwischen 1 und 4 weist auf einen akuten oder kürzlich aufgetretenen Herzinfarkt hin. Bei einem schweren Herzinfarkt kann Troponin fünf Tage lang erhöht bleiben.

Bei vielen Patienten, die die COVID-Impfung erhalten haben, liegt der Troponinspiegel zwischen 35 und 50 (!) und bleibt bis zu zwei Monate auf diesem Wert, was auf eine massive Schädigung des Herzens schließen lässt. Dies ist jedoch das, was sie routinemäßig als „milde“ Myokarditis bezeichnen. Es gibt absolut nichts Mildes an diesem Grad an Herzschäden.

Keine Verletzungs- oder Sterberate ist zu hoch

Unglaublich, es scheint keine Obergrenze zu geben, oberhalb derer die Zahl der Todesopfer und Invaliden als zu hoch angesehen wird. Warum sind die FDA und die CDC nicht besorgt über die Sicherheit, wenn mehr als eine halbe Million Berichte über Nebenwirkungen eingereicht wurden? Wie kommt es zu fast 15,000 gemeldeten Todesfällen?5 Sie haben noch keine Notfallalarme und eingehenden Untersuchungen ausgelöst? Historisch gesehen waren 50 Todesfälle der Endpunkt, an dem ein Impfstoff gezogen wird.

Angesichts der beispiellosen Risiken dieser Schüsse bitte ich Sie dringend, so viele Daten wie möglich zu überprüfen, bevor Sie auf den Booster-Zug aufspringen. Basierend auf allem, was ich gesehen habe, glaube ich, dass das Risiko von Nebenwirkungen mit jeder Dosis exponentiell zunehmen wird.

Wenn Sie eine Auffrischung der potenziellen Schadensmechanismen benötigen, laden Sie Stephanie Seneffs hervorragendes Papier herunter und lesen Sie es.6 "Schlimmer als die Krankheit: Überprüfung einiger möglicher unbeabsichtigter Folgen von mRNA-Impfstoffen gegen COVID-19”, veröffentlicht im International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research in Zusammenarbeit mit Dr. Greg Nigh.

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
10 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
elle

Die Daten sind weder überraschend noch das Dementi der CDC und der Totalitaristen, die sie unterstützen. Ihre Erzählung ist falsch, wir alle wissen und haben es gewusst. Diese Periode in der Geschichte wird als mörderisches Regime des Covid-Lie-Kults eingehen. Ohne Zweifel. Die Täter werden Platz bei Hitler et al. einnehmen. Doch die Bevölkerung, die weiterhin den Kopf in den Sand steckt, die Klasse der Angst, nimmt den Schuss in einer benommenen Gefolgschaft, ohne die Auswirkungen zu erforschen. Zum Glück erwachen einige und mehr werden dies tun. Es dauert Jahre, um solche Personen zu erreichen. Ihr Eintauchen in Angst... Lesen Sie mehr »

Zuletzt bearbeitet vor 4 Tagen von elle
Mari

So viele Menschen in Amerika scheinen nichts davon zu halten, mehrere Injektionen zu nehmen und sie ihren Kindern auch ohne jede Frage oder sogar ein klares „Nein“ oder die Frage nach dem, was in ihnen ist, zu geben, bevor sie sie akzeptieren. Sie nehmen auch zahlreiche Medikamente ein und gehen für jede Kleinigkeit zu „Ärzten“ oder Krankenhäusern, anstatt einem gesunden Lebensstil zu folgen und unglaublich dick zu werden😲
Keine Sorge … der Rest der Welt folgt schnell, bis zu einem gewissen Grad, und glaubt sogar an diese „Pandemie“😒

Erik Nielsen

Aus elitärer Sicht liegt dies immer noch in der Kategorie < 0,5 %, und selbst wenn wir 10 % Tote oder Schwerverletzte erreichen, sind es immer noch 7,2 Milliarden Menschen auf dem „übervölkerten Planeten“.

Ich weiß, es ist schwer, seinen Onkel und seine Freunde zu verlieren, aber denken Sie daran, was unser Präsident Nixon gesagt hat: „Think big Kissinger, think big“.

ich sag bloß

Kissinger ist ein Feind des Volkes!

ich sag bloß
RONALD REGNIER

keine Komorbiditäten, unter 55 Jahre alt, geringes Risiko Covid wird Sie ernsthaft verletzen……..“Aus Elite-Sicht ist dies immer noch in der Kategorie < 0,5%“ genau der Fall von Covid SO keine Notwendigkeit, groß zu machen Pharma so viel reicher an Schüssen, die NUR eine Notfallgenehmigung haben, extremer Ansturm auf die Freigabe ………wie interessant, Sie verwenden die gleiche Logik, die immer auf diese Covid-Situation mit einer Überlebensrate von über 99% angewendet werden sollte (höher etwas niedriger, je nachdem .) auf Experte)

Greg

Wenn aus der Analyse von Datensätzen in der VAERS-Datenbank keine Kausalität bestimmt werden kann, was bringt es dann? Dies ist nur ein weiteres albernes Argument des Verbrechersyndikats, bekannt als CDC – Covid Death Cult. Sie WISSEN, aber es ist ihnen egal.

Greg

Wir befinden uns jetzt im Zeitalter der Pseudowissenschaft. Die unbewiesene Theorie des anthropogenen Klimawandels ist ein weiteres Beispiel dafür, dass niemand die Verlautbarungen der Hohepriester des Klimawandels in Frage stellen darf und wenn sie es tun, werden sie beschimpft, deplattiert, verspottet und als verschroben und exzentrisch präsentiert. Und wieder einmal haben die Medien jede Verantwortung für die Erforschung von Tatsachen aufgehoben (da sich bis heute KEINE der Vorhersagen zum Klimawandel als richtig erwiesen hat) und die offizielle Erzählung demütig wie hirntote Schafe brüllen. Ich bin fest davon überzeugt, dass die wahre wissenschaftliche Methode verworfen wurde und was uns bleibt, ist... Lesen Sie mehr »

[…] >Über 200,000 sind jetzt an COVID Jab gestorben […]

Milch

Falsche Erzählungen, die Tests funktionieren. Die Tests funktionieren nicht, sie sind für den Nachweis des Virus unbrauchbar und auf Zyklusamplifikationsraten eingestellt, die standardmäßig zu falsch positiven Ergebnissen führen. Die Attributionsstandards sind betrügerisch. Keine Impfstoffe ODER "Heilungen" erforderlich. https://www.unite4truth.com//post/government-data-destroys-public-official-covid-claims-covid-19-deaths-cases-hospitalization