Mercola: Wie Big Tech kontrolliert, was Sie online sehen

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Der Staatsstreich der Technokratie ist jetzt offenkundig, aber die meisten Menschen verstehen immer noch nicht, was passiert, weil Technokraten die Welt mit Fehlinformationen und Desinformation überschwemmen. ⁃ TN Editor

In dieser Episode von Full Measure setzt sich der preisgekrönte investigative Journalist Sharyl Attkisson mit Big Tech und seiner Zensur der Informationen auseinander, die Sie täglich im Internet sehen.1 Die Einschränkung der Redefreiheit hat sich in den letzten Monaten beschleunigt, als Facebook, Twitter und YouTube die beispiellosen Schritte unternahmen, um die Social-Media-Konten des US-Präsidenten zum Schweigen zu bringen.

Während viele die Zensur begrüßten, sprachen sich andere gegen die Verletzung der Redefreiheit und den Vorrang aus, den sie für die Zukunft hat. Sogar Twitter-CEO Jack Dorsey sagte, er sei über die Entscheidung unzufrieden und twitterte am 13. Januar 2021:2

„Diese Maßnahmen ergreifen zu müssen, fragmentiert das öffentliche Gespräch. Sie teilen uns. Sie begrenzen das Potenzial für Klärung, Erlösung und Lernen. Und stellt einen Präzedenzfall dar, den ich für gefährlich halte: die Macht, die ein Einzelner oder ein Unternehmen über einen Teil des globalen öffentlichen Gesprächs hat. “

Unabhängig von der politischen Zugehörigkeit unterstreicht der Schritt die immense Kontrolle, die Unternehmen über Online-Informationen haben, und wie diese zur Unterstützung oder zum Abbau bestimmter Agenden eingesetzt werden können.

Die Bemühungen zur Bekämpfung von "gefälschten Nachrichten" wurden nach den Wahlen verstärkt

Zachary Vorhies war mehr als acht Jahre lang ein Big Tech-Insider. Als ehemaliger leitender Software-Ingenieur bei Google und Googles YouTube sagte er, alles sei großartig - und dann passierte etwas: Donald Trump gewann die Wahl 2016. In der ersten Woche nach der Wahl 2016 hatte Vorhies gegenüber Attkisson ein All-Hands-Meeting .

Der CFO des Unternehmens brach in Tränen über die Wahlergebnisse zusammen, während Gründer Sergey Brin sagte, er sei persönlich von ihnen beleidigt. Kurz gesagt, die Chefs von Google waren durch Trumps unerwarteten Sieg am Boden zerstört, und kurz nachdem Vorhies sagte: "Das Unternehmen hat eine harte Linke genommen und liberale Prinzipien aufgegeben und sich dem autoritären Management von Produkten und Dienstleistungen zugewandt."

Als Vorhies schließlich erkannte, dass Google die öffentliche Meinung und die politische Landschaft manipuliert, trat er zurück, um die Öffentlichkeit zu warnen, dass Google anscheinend einen Putsch gegen den Präsidenten versucht. Er wiederholte diese Ansichten während unseres Interviews im Jahr 2019 und teilte sein Insiderwissen über dieses globale Monopol mit und enthüllte, warum Google ist keine zuverlässige Informationsquelle mehr.

Während einige der offenbarten Informationen sich auf die Politik beziehen, können Sie über meine Ansichten über die lesen Zwei-Parteien-US-Bundesregierung. Der Zweck der Weitergabe dieser Informationen besteht darin, dass Google die Suchergebnisse manipuliert, um ihre Ansichten widerzuspiegeln und das soziale Verhalten zu beeinflussen, während dies geleugnet wird.

Wie Google die Realität verändert

Laut Vorhies sagte der CEO von Google, Sundar Pichai, bei dem Allhand-Treffen, das kurz nach den Präsidentschaftswahlen 2016 stattfand, dass eines der erfolgreichsten Dinge, die sie während der Wahlen getan hatten, darin bestand, „maschinelles Lernen“ anzuwenden, um gefälschte Nachrichten zu verbergen.

Maschinelles Lernen ist eine Art künstliche Intelligenz, die hinter Googles weit verbreiteter Zensur steckt - etwas, das sie als Fairness für maschinelles Lernen oder ML-Fairness bezeichnet haben. "Wie Sie sich vorstellen", sagte Vorhies während unseres Interviews im Jahr 2019 (oben verlinkt), "werden sie ihr Zensurregime nicht als etwas Schlechtes bezeichnen." Sie werden es so etwas wie "Fairness" nennen. "

„Wenn du dagegen bist, bist du gegen Fairness. Es ist ein Euphemismus. Ich entdeckte, dass es dieses Dachprojekt „ML Fairness“ gab, und es gab diese Unterkomponenten wie „Project Purple Rain“, ein 24-Stunden-Reaktionsteam, das das Internet überwacht “, sagte er.

Bis 2017 hatte Vorhies mehr als 950 Seiten vertraulicher Google-Dokumente aufgedeckt, aus denen hervorgeht, dass das gesamte Internet auf der Grundlage der Unternehmenswerte von Google neu eingestuft werden soll. Dabei wurde maschinelles Lernen eingesetzt, um „Fairness“ zu gewährleisten. Er trat im Juni 2019 zurück und übergab die Dokumente dem Justizministerium. Anschließend gab er sie über Project Veritas der Öffentlichkeit zugänglich, um die Zensuraktivitäten von Google aufzudecken.3 Laut Projekt Veritas:4

„Im Juni 2017 wurde es politisch, als Google 'covfefe' aus seinem arabischen Übersetzungswörterbuch löschte, um einen Trump-Tweet zum Unsinn zu machen. Dies wäre harmlos gewesen, wenn nicht die Hauptmedien eine Woche später versucht hätten, sich auf den 25. Änderungsantrag zu berufen, um Trump aus der Präsidentschaft zu entfernen.

Zu diesem Zeitpunkt wurde Zach Vorhies misstrauisch, dass Google sich auf eine aufrührerische Verschwörung einlassen könnte, um den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu entfernen. Zach entschied, dass der Dokumenten-Cache den zuständigen Strafverfolgungsbehörden (Justizministerium) zur Offenlegung der aufrührerischen Aktivitäten und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden musste, um sie über den vollen Umfang der Informationskontrollfähigkeiten von Google zu informieren. “

"Algorithmische Ungerechtigkeit" befasst sich mit der Erzählung der Realität

Susan Wojcicki, die CEO von YouTube, machte es zu einer guten Sache, "falsche Nachrichten" herunterzudrücken und "maßgebliche Nachrichten" zu erhöhen, berichtete Attkisson.5 Aber als Vorhies sich Googles Designdokumente ansah, waren die gefälschten Nachrichten, die sie zensierten, nicht wirklich falsch.

"Ich war unpolitisch", sagte er, "aber ich begann zu denken, ist das wirklich eine falsche Nachricht?" Warum definieren sie es als gefälschte Nachricht, um die Zensur zu rechtfertigen? “ Ein Teil davon betraf Googles Bemühungen um soziale Rekonstruktion, um „algorithmische Ungerechtigkeit“ zu korrigieren. Dies könnte jeder Algorithmus sein, der bestehende Stereotypen verstärkt.

Könnte objektive Realität algorithmisch unfair sein? Google sagt ja. Vorhies verwendete das Beispiel einer Google-Suche nach CEOs, und die zurückgegebenen Bilder enthielten hauptsächlich Männer. Obwohl dies Realität ist, könnte dies als algorithmisch unfair angesehen werden und rechtfertigt laut Google ein Eingreifen, um es zu beheben. Er verwendet auch das Beispiel der Empfehlungen für die automatische Suche, die angezeigt werden, wenn Sie eine Google-Suche durchführen.

Das automatische Ausfüllen geschieht, wenn Sie eine Suchabfrage in eine Suchmaschine eingeben und Algorithmen aktiviert werden, um Vorschläge zur Vervollständigung Ihrer Suche zu unterbreiten. Wenn Sie "Männer können" eingeben, erhalten Sie möglicherweise Empfehlungen zum automatischen Ausfüllen wie "Männer können stillen" und "Männer können schwanger werden" oder "Frauen können Sperma produzieren" - Dinge, die eine Umkehrung von Stereotypen und eine Umkehrung der Geschlechterrollen darstellen.

Wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass die meisten Menschen nach den Empfehlungen zum automatischen Ausfüllen suchen - Google hat angegeben, dass die gegebenen Vorschläge aus einer Sammlung von Benutzerdaten stammen -, aber das stimmt nicht mehr, zumindest nicht mehr. Wie Vorhies während unseres Interviews 2019 sagte:

„Diese Geschichte über das automatische Ausfüllen wurde erstmals von Dr. Robert Epstein veröffentlicht, einem in Harvard ausgebildeten Psychologen und ehemaligen Chefredakteur von Psychology Today. Was er sagte, war, dass Google mit dieser Autosuggest-Funktion eine Reihe von Stimmen für Hillary abgegeben hatte. Ich habe diese Behauptung untersucht. Ich habe überprüft, ob es wahr ist ... Es stellt sich heraus, dass viele der populären Suchanfragen unterdrückt wurden.

… Das Wichtigste an dieser Funktion ist die Tatsache, dass Sie nicht erwarten, dass dieser Teil Ihrer Online-Erfahrung aus politischen Gründen ausgebrütet wird. Sie denken, dass dies legitim ist, wonach andere Menschen suchen. Infolgedessen haben Sie Ihre Filter nicht aktiviert. Ihr Gehirn setzt diese Filter ein, wenn es beginnt, politisch aufgeladene Informationen auszuwerten.

Wenn Sie einen Zeitungsartikel lesen, denken Sie sich vielleicht: "Das mag wahr sein, das mag nicht." Du bist skeptisch. Aber wenn Sie in eine Suche tippen, denken Sie das nicht, weil Sie nicht glauben, dass dies manipuliert ist. Die in diesem Suchergebnis enthaltene Tendenz rutscht also durch und geht direkt in Ihr Unterbewusstsein. Das hat Epstein erklärt. “

Vorhies sagte, sein Wendepunkt sei gekommen, als Pichai dem Kongress sagte, das Unternehmen filtere nicht nach politischen Vorurteilen und Websites auf der schwarzen Liste. "Da habe ich gesehen, dass Sundar Pichai den Kongress belogen hat, indem er gesagt hat, dass sie keine schwarzen Listen verwenden."6

Big Tech Fact-Checking hochgefahren

Der plötzliche Ansturm von Organisationen, die Fakten überprüfen, ist eine weitere Form der Zensur, die den freien Diskurs stört. Attkisson zitiert Daten aus dem Reporterlabor der Duke University und sagt: "Die Anzahl der Faktenprüfgruppen hat sich in fünf Jahren von 44 auf 195 mehr als vervierfacht." Die Überprüfung von Fakten stellt nun eine Multimillionen-Dollar-Branche dar, die bestimmten Interessen zugute kommen wird.

"Facebook und Google sind wichtige Geldgeber für Nachrichtenorganisationen und Bemühungen zur Überprüfung von Fakten", berichtet Attkisson. "Hunderte Millionen Dollar ausgeben." Das Problem bei der Kennzeichnung von Informationen als „falsche und irreführende Informationen“ ist der Schaden, der auftritt, wenn diese Informationen nicht tatsächlich falsch oder irreführend sind. Wenn in den sozialen Medien ein Banner erscheint, das die Leser warnt, dass der Inhalt falsch ist, klicken sich die meisten Menschen nicht durch.

Laut dem Poynter Institute, einem der Partner von Facebook zur Überprüfung von Fakten, der sich selbst als „weltweiter Marktführer im Journalismus“ bezeichnet, der eine freie Presse für unerlässlich hält,7 Sobald ein Facebook-Beitrag von einem Faktenprüfer als falsch markiert wird, verringert sich seine Reichweite um durchschnittlich 80%.8

Darüber hinaus ist die Liste der vertrauenswürdigen Partner von Facebook zur Überprüfung von Fakten stark widersprüchlich. Gesundheitsschutz für Kinder verklagte Facebook, sein CEO Mark Zuckerberg und drei seiner Partner zur Überprüfung von Fakten - Science Feedback, Poynter Institute und PolitiFact9 - teilweise behaupten, dass sie nicht unabhängig oder faktenbasiert sind, obwohl sie sich selbst als solche bezeichnen.

Faktenprüfer erhalten Millionen von politischen Gruppen

PolitiFact ist eine Zweigstelle des Poynter-Instituts, die sagt, dass der Journalismus zur Überprüfung von Fakten sein „Herz“ ist.10 Während Science Feedback eine französische Organisation ist, die behauptet, sie überprüfe die „Glaubwürdigkeit“ „einflussreicher“ wissenschaftlicher Behauptungen in den Medien.11

Science Feedback, das häufig auf der Seite der Impfstoffindustrie steht, wurde auch verwendet, um einen Dokumentarfilm zu diskreditieren, der das Coronavirus mit einem Labor in Wuhan, China, verband. Die Quelle von Science Feedback war jedoch ein US-amerikanischer Wissenschaftler, der im Wuhan-Labor arbeitete.

Laut Attkisson erhielt PolitiFact außerdem Millionen von Gruppen, die dies suchten Stellen Sie sich den Kapitalismus neu vor, zählen Sie Einwanderer in der US-Volkszählung und ändern Sie die Abstimmungsprozesse für Präsidentschaftswahlen vom Wahlsystem in eine Volksabstimmung.

PolitiFact erhielt außerdem 900,000 US-Dollar vom Democracy Fund, einem wichtigen Geldgeber für politische Bemühungen gegen Trump, während die linksgerichteten Open Society Foundations und das Omidyar Network dem Poynter Institute 1.3 Millionen US-Dollar für sein internationales Netzwerk zur Überprüfung von Fakten zur Verfügung stellten.12

Laut Attkisson hat die Zensur zur Überprüfung von Fakten in den letzten Wochen der Präsidentschaftskampagne 2020 zugenommen, indem Twitter Trumps Tweets und ein Exposé der New York Post über Joe Bidens Sohn zensiert oder beschriftet hat und nach der Wahl YouTube Videos verboten hat, die Bidens Sieg bestreiten. Was ist letztendlich falsch daran, dass Unternehmen versuchen, schädliche Informationen oder Verschwörungstheorien davon abzuhalten, Menschen zu erreichen?

Wie Vorhies sagte: „Das Problem ist, dass sie ein Monopol sind. Und wenn sie ihre Finger auf die öffentliche Erzählung legen, wird sich das in die Wahlen einmischen. “13

"Vom Kamin ins Feuer springen"

Abschnitt 230 des Communications Decency Act von 1996 bietet Haftungsschutz für Internetplattformen für benutzergenerierte Inhalte. Big Tech drängt auf die Aufnahme von Schutzspiegeln gemäß Section 230 des Communications Decency Act in verschiedene Freihandelsabkommen, um sie vor ausländischen Vorschriften zu schützen.

Während Abschnitt 230 Ermöglicht Online-Redefreiheit für alle und ermöglicht es Google, YouTube und Facebook, herauszufiltern und zu zensieren, was immer sie wollen, während sie sich weiterhin als Plattform und nicht als Kurator von Inhalten qualifizieren.

Der Kongress hat damit gedroht, Big Tech zu bestrafen, indem er ihnen den rechtlichen Schutz in Abschnitt 230 entzogen hat, aber die Regierung könnte eine weitere Ebene von Problemen hinzufügen, sagt Attkisson. Cindy Cohn, Geschäftsführerin der Electronic Frontier Foundation, stimmte dem zu14:

„Nur weil Sie ein Problem haben, heißt das nicht, dass jede Lösung die richtige ist. Und ich denke, wir könnten wirklich von einem Kamin in ein Feuer springen, wenn wir dann entscheiden, dass wir den Verantwortlichen der Regierung entscheiden lassen, was wir sehen. “

Die Bemühungen, öffentliche Diskussionen und Informationen zu beenden, sind in vollem Umfang in Kraft. Also was kannst du tun? Wissen ist wirklich Macht. Schauen Sie also bei Ihrer Suche nach der Wahrheit über die Etiketten der Faktenprüfer und die Spitze der Suchergebnisse von Google - und der dahinter stehenden Unternehmen - hinaus. Für die meisten, wenn nicht alle Google-Produkte gibt es Alternativen. Durch die Verwendung dieser anderen Unternehmen können wir ihnen helfen, zu wachsen, sodass Google immer weniger relevant wird.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
ich sag bloß

Fehlinformationen und Desinformation liegen gerade auf. MÄNNER KÖNNEN KEINE BABYS HABEN, KEINE ZEITEN HABEN ODER SCHWANGER WERDEN usw. Wenn Sie ein Mann sind, egal was Sie mit Ihrem Körper tun, abschneiden, nähen oder aufkleben oder welche Tücher Sie anziehen, sind Sie immer noch ein Mann. Geistig bist du durcheinander. „Mann und Frau haben Er sie erschaffen; und segnete sie und nannte sie Adam an dem Tag, als sie erschaffen wurden. “ Genesis 5: 2 Männlich זָכָ֥ר (zā · ḵār) Nomen - männlicher Singular Strong's Hebräisch 2145: Erinnert, ein Mann und eine Frau וּנְקֵבָ֖ה (ū · nə · qê · ḇāh) Konjunktiv waw | Nomen - weibliches Singular Strong's Hebräisch... Lesen Sie mehr »

Larry

Wenn Sie nicht sehen, dass Big Tech und MSM lügen, brauchen Sie Hilfe.