Mercola über Konvergenz: Transhumanismus und der große Reset

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das Weltwirtschaftsforum ist nicht nur eng mit der nachhaltigen Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, verbunden, sondern auch mit dem Transhumanismus, der zur biodigitalen Konvergenz führt. Alles basiert auf Wissenschaftlichkeit und der Verehrung der Wissenschaft als einzige Quelle der Wahrheit für die Zukunft der Menschheit. ⁃ TN-Editor

Die COVID-Pandemie hat eine neue Ära der biodigitalen Konvergenz eingeläutet – eine, die seit Jahrzehnten in Arbeit ist, sich aber jetzt im Namen der öffentlichen Gesundheit und der neuen Normalität beschleunigt. Wie ich bereits am 7. Juni 2021 sagte, wird den Geimpften die größte Freiheit in dieser neuen Ära zuerkannt.1

Im Gespräch mit der Andrew Narr Show bestätigte Tony Blair, ehemaliger Premierminister von Großbritannien und Nordirland, dies und erklärte: „Es ist wichtig, zwischen Geimpften und Ungeimpften zu unterscheiden. Den Geimpften die größtmögliche Freiheit zu geben.“2

Freiheit wird Ihnen von den Behörden jedoch nicht gegen Gehorsam gewährt, aber in dieser veränderten Realität nimmt die Trennung zwischen Geimpften und Ungeimpften zu.

Diejenigen, die sich daran halten, werden ihre Freiheit zurückerlangen, indem sie die Denkweise verinnerlichen, dass Sie durch die Impfung und den industriellen Prozess der Regierung verbessert werden, während Sie, wenn Sie dies nicht tun, die Gesellschaft zurückhalten, nicht konform sind und eine Bedrohung für andere darstellen können . Wie James Corbett oben im Corbett-Bericht behandelt, befinden wir uns mitten in:3

„… die Umsetzung eines medizinischen Kriegsrechtssystems, das von nicht ernannten, nicht gewählten, nicht rechenschaftspflichtigen öffentlichen Gesundheitsbehörden geleitet wird, die jetzt buchstäblich die Kontrolle über Ihre täglichen Bewegungen haben, die ein totales Überwachungsnetz aufbauen, das nicht nur die Aussicht auf Impfstoffpässe, sondern auch Gesundheitspässe im Allgemeinen, die verwendet werden, um Ihre Möglichkeit des Zugangs zum öffentlichen Leben einzuschränken, und dass Sie unter diesem neuen Paradigma, das installiert wird, schuldig bleiben, bis die Ansteckung bewiesen ist.

Dies ist nur der Anfang. Im nächsten Schritt geht es nicht nur um Freiheit, sondern um synthetische Verbesserung, die neu definieren wird, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird die Entscheidung für die biodigitale Konvergenz mit Belohnungen verbunden sein, während der Widerstand oder die Ablehnung mit Strafen verbunden sind.

„Ihr Wegweiser zur großen Konvergenz“

Ich habe vor der COVID-Pandemie gewarnt, die die Großartiger Reset und die vierte industrielle Revolution, die mindestens seit 2016 diskutiert wird4 und „ist durch eine Fusion von Technologien gekennzeichnet, die die Grenzen zwischen der physischen, digitalen und biologischen Sphäre verwischt.“

Bei der langfristigen Agenda geht es nicht um COVID-19 oder gar die Einführung eines Biosicherheitsstaates, sondern wird, wie Corbett bemerkte, für die Ausrottung des Homo Sapiens genutzt – das Ende der Menschheit, wie Sie sie kennen.

Das ist keine Vermutung. Der Begriff des Transhumanismus wird aktiv erforscht und erforscht. In einem Artikel mit dem Titel „Wir freuen uns auf das Ende der Menschheit“ stellte das Wall Street Journal fest, dass COVID-19 „das Versprechen und die Gefahr des ‚Transhumanismus‘ hervorgehoben hat, der Idee, Technologie zur Überwindung von Krankheit, Alterung und Tod einzusetzen“.5

Es geht um die Notwendigkeit eines „technologischen Schutzes“, um unsere Spezies vor der Auslöschung durch einen Atomkrieg, eine Asteroidenkollision, einen technologischen Unfall oder ähnliches zu schützen Pandemie. Das Problem ist, dass der Mensch dabei nicht mehr „menschlich“ ist, zumindest nicht mehr so, wie man ihn heute sieht. Laut dem Wall Street Journal:6

„Letztendlich besteht die Hoffnung jedoch darin, dass wir nicht nur Computer verwenden – wir werden sie. Kognitionswissenschaftler vergleichen heute oft das Gehirn mit Hardware und den Verstand mit der darauf laufenden Software. Aber ein Softwareprogramm ist nur Information, und im Prinzip gibt es keinen Grund, warum die Informationen des Bewusstseins in Neuronen kodiert werden müssen.

Das Human Connectome Project, das 2009 von den National Institutes of Health ins Leben gerufen wurde, beschreibt sich selbst als "ein ehrgeiziges Bemühen, die neuronalen Bahnen zu kartieren, die der menschlichen Gehirnfunktion zugrunde liegen". Wenn diese Pfade vollständig abgebildet und in digitale Nullen und Einsen übersetzt werden könnten, könnten die Daten auf einen Computer hochgeladen werden, wo sie unbegrenzt überleben könnten.“

Die Mensch/Computer-Metapher wurde auch in einem TED-Vortrag 2017 von Dr. Tal Zaks, Chief Medical Officer bei Moderna, verwendet, der die mRNA-Technologie als „Software des Lebens“ bezeichnete.7 Moderna, die auf dem Konzept basiert, in der Lage zu sein, die biologische Funktion des Menschen verändern durch Gentechnik entwickelte einen der mRNA-COVID-19-Impfstoffe, die in der Massenimpfkampagne vorangetrieben wurden.

Die potenziell dauerhafte Veränderung des Menschen sei eine existenzielle Bedrohung für die Spezies Mensch, so Corbett, dennoch rede kaum jemand darüber.

„Erforschung der biodigitalen Konvergenz“

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was sich am Horizont abzeichnet, suchen Sie nicht weiter als „Exploring Biodigital Convergence“, ein erschreckender Bericht von Policy Horizons Canada, der detailliert untersucht, „was passiert, wenn Biologie und digitale Technologie verschmelzen“.8 Policy Horizons Canada ist eine kanadische Regierungsorganisation, deren Generaldirektor Kristel Van der Elst ist, die ehemalige Leiterin der strategischen Vorausschau bei der Weltwirtschaftsforum (WEF).9

Im Vorwort des Berichts ist Van der Elst sehr offen dafür, dass biodigitale Technologien in den kommenden Jahren so in den Alltag integriert werden könnten, wie es digitale Technologien heute sind. Sie sagt ganz klar, dass dies das „Menschsein“ neu definieren wird: „Mehr als ein technologischer Wandel kann diese biodigitale Konvergenz unser Selbstverständnis verändern und dazu führen, dass wir neu definieren, was wir als menschlich oder natürlich betrachten.“10

Und es gibt noch mehr. Der Bericht skizziert Wege, wie biodigitale Konvergenz entsteht, und entwickelt neue Wege, um:11

Körper, Geist und Verhalten von Menschen verändernVerändere oder erschaffe andere Organismen
Ökosysteme verändernInformationen erfassen, speichern, verarbeiten und übermitteln
Biologische Innovation managenProduktions- und Lieferketten strukturieren und steuern

Unkenntlich machen, was als natürlich, digital oder technisch betrachtet wird

Bei der biodigitalen Konvergenz werden biologische und digitale Einheiten vollständig integriert und „schaffen neue hybride Lebens- und Technologieformen, die jeweils in der greifbaren Welt funktionieren, oft mit erhöhten Fähigkeiten“.12 Policy Horizons Canada lässt es so klingen, als sei dies keine große Sache, da „Roboter mit biologischen Gehirnen und biologische Körper mit digitalen Gehirnen bereits existieren, ebenso wie Mensch-Computer- und Gehirn-Maschine-Schnittstellen“.

Aber sie sprechen buchstäblich davon, „das Nervensystem anzuzapfen und Neuronen zu manipulieren“, um Organismen mit Technologien zu versorgen, mit der Absicht, „ihre Funktion und ihren Zweck“ zu verändern.13 Was könnte möglicherweise falsch laufen? Als nur ein Beispiel dafür, wie der Einsatz von Technologie schnell nach hinten losgehen kann, sind unheimliche Ausschnitte aus der Sitzung des Weltwirtschaftsforums 2016, die im Gange ist, um Ihre Gedanken zu entschlüsseln, Ihre Gedanken zu lesen und sogar Ihre eigenen Gedanken vor Gericht gegen Sie zu verwenden.14

Letztendlich ist eine Koevolution biologischer und digitaler Technologien geplant, so dass „auch zwischen dem, was als natürlich oder organisch gilt, und dem, was als digital, technisch oder synthetisch gilt, verwischt.“15 Der Abschnitt des Berichts mit dem Titel „Guten Morgen, biodigital“ ist vielleicht am beunruhigendsten, da er einen möglichen Blick in eine zukünftige biodigitale Welt skizziert. Ich schlage vor, Sie lesen es vollständig, aber hier ist ein Ausschnitt:16

„Während ich mir die Zähne putze, fragt Jamie, meine persönliche KI, ob ich möchte, dass eine Lieferdrohne den Milchzahn meiner Tochter abholt, der vor zwei Tagen ausgefallen ist. Die epigenetischen Marker in Kinderzähnen müssen analysiert und in unserer familiengenetischen Blockchain katalogisiert werden, um sich für den offenen Gesundheitsrabatt zu qualifizieren, also muss das heute erledigt werden.

Ich tausche den intelligenten Aufkleber aus, der meine Blutchemie, mein Lymphsystem und meine Organfunktion in Echtzeit überwacht. Es ist schwer vorstellbar, welche Kosten und Leiden die Menschen erlitten haben müssen, bevor die personalisierte Präventivmedizin üblich wurde.

Ich gebe auch zu, dass es eklig klingt, aber es ist gut, dass die Gemeinde unsere Fäkalien aus den Abwasserrohren abtastet. Es ist Teil der Plattform, um Daten über die Ernährungsvielfalt, Darmbakterien und den Einsatz von Antibiotika zu analysieren, um bei der Gesundheitsvorsorge zu helfen und antibiotikaresistente Stämme bakterieller Infektionen zu bekämpfen.“

Genobility — Schaffung einer überlegenen Klasse von Menschen

Tragbare Technologie und Neurotechnologie stehen vor der Tür, mit Gehirn-Computer-Schnittstellen und Elektroden in der Entwicklung, die den Menschen neurologisch verbessern würden. Derzeit richten sich solche Schnittstellen an Menschen mit Behinderungen, würden aber wahrscheinlich zu anderen „Verbesserungen“ wie Superintelligenz oder bevorzugten körperlichen Merkmalen führen.17

Die genetische Präimplantationsdiagnostik wird bereits verwendet, um Embryonen ohne genetische Defekte zu identifizieren, mit dem Anspruch, bald nach Embryonen mit dem höchsten IQ zu suchen.18 CRISPR-Cas9 Gen-Editing-Technologie wurde auch verwendet, um die DNA in menschlichen Embryonen so zu verändern, dass die Gene eliminiert oder korrigiert werden, die bestimmte Erbkrankheiten verursachen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
MsRhuby Star-Diamond

Wenn ich einen Job bei jemandem bekommen könnte, der die Art von Arbeit macht, die Sie machen, würde ich umsonst arbeiten!

[…] VonClifford James 14. Juni 2021 Mercola On Convergence: Transhumanism And The Great Reset […]

Walter White

Wir stehen wirklich am Rande der bizarrsten Science-Fiction-Dystopie, die man sich vorstellen kann. Huxley und Orwell haben einiges richtig gemacht, aber das hätten sie sich nie vorstellen können. Ich weiß, dass ich das nicht sollte, aber ich bin immer noch überrascht, dass die Leute weiterhin in utopische Pläne investieren. Es braucht wirklich nicht viel. Schöne Plattitüden und große Versprechen sind wirklich alles, was man braucht.

nominal_beobachter

Wahnsinn.