Hauptdienstprogramm sagt, dass intelligente Messgeräte nicht notwendig sind

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

"Innerhalb der Branche haben sich viele verschiedene Definitionen und Interpretationen der Netzmodernisierung herausgebildet, die bestenfalls inkonsistent und im schlimmsten Fall widersprüchlich sind", sagte Unitil.

Das Energieversorgungsunternehmen reichte die Kommentare als Antwort auf ein Netzmodernisierungsdossier bei der New Hampshire Public Utilities Commission (Docket Nr. IR 15-296) ein.

Die Kommission erwägt, nach Massachusetts, New York und anderen Bundesstaaten eine Netzmodernisierung vorzunehmen, beschließt jedoch zunächst, das Thema mit den Interessengruppen zu erörtern.

Unitil, das ebenfalls in Massachusetts tätig ist, definiert die Netzmodernisierung mithilfe eines vom Energieministerium angebotenen Smart-Grid-Frameworks. Das Framework listet sechs Werte für ein Smart Grid auf. es muss zuverlässiger, sicherer, wirtschaftlicher, effizienter, umweltfreundlicher und sicherer sein.

Uneinigkeit besteht auch über die Rolle eines Versorgungsunternehmens in einem modernisierten Netz. Die Aufsichtsbehörden müssen entscheiden, welche Dienstleistungen am besten vom Versorgungsunternehmen erbracht werden und welche von neu aufkommenden Wettbewerbsmärkten erbracht werden könnten, sagte Unitil.

Unitil sieht das modernisierte Netz als „robustes Netzwerk“, das Kunden, wettbewerbsfähige Märkte und Technologie integriert. Dies würde die Versorgungsrolle in die einer „Aktivierungsplattform“ verwandeln, die Aktivitäten von Dritten und Stromkunden unterstützt.

Tatsächlich kann sich herausstellen, dass das regulierte Versorgungsunternehmen die Technologien nicht entwickelt oder implementiert, sondern diese Rolle an wettbewerbsfähige Akteure vererbt.

"Aus Sicht des Unternehmens ist es nicht sinnvoll, Versorgungskapital für die Entwicklung technologischer Innovationen bereitzustellen, die wettbewerbsfähige Märkte möglicherweise besser, geeigneter und bereit sind, bereitzustellen", sagte Unitil.

Unitil sieht das modernisierte Netz als „robustes Netzwerk“, das Kunden, wettbewerbsfähige Märkte und Technologie integriert. Dies würde die Versorgungsrolle in die einer „Aktivierungsplattform“ verwandeln, die Aktivitäten von Dritten und Stromkunden unterstützt.

Tatsächlich kann sich herausstellen, dass das regulierte Versorgungsunternehmen die Technologien nicht entwickelt oder implementiert, sondern diese Rolle an wettbewerbsfähige Akteure vererbt.

"Aus Sicht des Unternehmens ist es nicht sinnvoll, Versorgungskapital für die Entwicklung technologischer Innovationen bereitzustellen, die wettbewerbsfähige Märkte möglicherweise besser, geeigneter und bereit sind, bereitzustellen", sagte Unitil.

Der Unitil-Ansatz greift die New Yorker "Reforming the Energy Vision" auf, einen neuen politischen Rahmen, der die Rolle der Versorgungsunternehmen überarbeitet und sie eher zu einem Austausch macht, an dem ein wettbewerbsfähiger verteilter Markt operiert.

Eversource (zuvor Northeast Utilities und NStar), das in New Hampshire, Massachusetts und Connecticut tätig ist, hat sich nicht als Marktplattform beschrieben. Stattdessen konzentrierte sich das Versorgungsunternehmen mehr auf die Netzmodernisierung als auf eine Investition in die Versorgungsinfrastruktur.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen