Für immer leben: Jeffrey Epstein Der Transhuman

Transhuman
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Jeffrey Epstein ist sowohl ein Technokrat als auch ein Transhumaner, die beide auf Scientism basieren.

Scientism ist eine Religion, die glaubt, dass alle Wahrheiten aus wissenschaftlichen Untersuchungen stammen und dass alle anderen Wahrheiten falsch sind. Der französische Philosoph Henri de St. Simon (1765-1825) spielt eine herausragende Rolle im Bereich Scientism, Technocracy und Transhumanism.

Epsteins massives Ego ist der Inbegriff der Aussage von St. Simon:

„Ein Wissenschaftler, meine lieben Freunde, ist ein Mann, der voraussieht; es ist, weil die Wissenschaft die Mittel bereitstellt, um vorherzusagen, dass es nützlich ist, und die Wissenschaftler sind allen anderen Männern überlegen. “ 

Transhumanen sind von der Realität losgelöst, weil sie glauben, dass Wissenschaft und Technologie es ihnen ermöglichen werden, dem Tod zu entkommen und für immer zu leben… wie Götter. Sobald Sie davon überzeugt sind, dass Sie ein Gott sind (oder zumindest in die richtige Richtung gehen), wird Ihr Verhalten als transzendent angesehen und „alles geht“. Dies würde Epsteins pädophiles Verhalten erklären, das er nicht zu verbergen versuchte, sondern seinen Elite-Freunden zur Schau stellte.

Epstein hatte nicht nur vor, sich mit einer unermesslichen Anzahl minderjähriger hübscher Frauen herumzutreiben, sondern auch mit seinem eigenen Sperma die Auserwählten zu imprägnieren und so die menschliche Rasse zu verbessern.

Epstein plante auch, seinen Kopf und seinen Penis kryonisch einzufrieren, damit die zukünftige Wissenschaft ihn wieder zum Leben erwecken und für immer leben könnte. Anscheinend glaubt er, dass die zukünftige Auferstehung es ihm ermöglichen würde, sein sexuelles Verhalten mit zukünftigen Jugendlichen fortzusetzen.

Angesichts der großen Anzahl globaler Eliten, die an Epsteins Torheiten teilgenommen haben und die Gefahr laufen, entlarvt, verhaftet und verurteilt zu werden, ist Epsteins Kopf wahrscheinlich hoch, ob eingefroren oder nicht.

Im Folgenden finden Sie zwei aktuelle Artikel…

Bericht: Jeffrey Epstein hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschheit mit seiner DNA zu säen

Von Ryan Reed, Rolling Stone

Finanzier und mutmaßlicher Sexhändler Jeffrey Epstein Prominenten Wissenschaftlern und Geschäftsleuten wurde die Vision anvertraut, die menschliche Rasse mit seiner DNA zu besiedeln, indem sie Frauen auf seiner weitläufigen Ranch in New Mexico imprägnierten. Der in Ungnade gefallene Hedgefondsmanager, der im Juli angeklagt wurde Sexhandel mit Dutzenden minderjähriger Mädchen so jung wie 14, hatte die Idee seit den frühen 2000s bei verschiedenen Abendessen und Zusammenkünften diskutiert - umriss einen Plan, bei dem Frauen mit seinem Sperma besamt werden und seine Kinder zur Welt kommen, sagten vier ungenannte Quellen Die New York Times.

Obwohl es keine Beweise für solche Aktivitäten gibt, hat Epstein Berichten zufolge zahlreichen Personen von dem Plan erzählt, der wahrscheinlich aus seinem Interesse am Transhumanismus herrührt: einer Wissenschaft (ähnlich der diskreditierten Eugenik), bei der der Mensch durch Methoden wie Gentechnik und künstliche Intelligenz „verbessert“ wird . Epsteins Anwälte antworteten nicht the SchadenkalkulationBitte um Kommentar. 

Der Autor und Virtual-Reality-Schöpfer Jaron Lanier erinnerte daran die Zeiten Ein Wissenschaftler (der behauptete, bei der NASA zu arbeiten) sagte ihm, Epstein wolle 20-Frauen gleichzeitig auf seinem Grundstück in New Mexico imprägnieren. Der Wissenschaftler sagte Lanier, dass Epstein das Konzept auf dem Repository for Germinal Choice basierte, der inzwischen aufgelösten kalifornischen Spermabank, die gemeinhin nur Spermien von Nobelpreisträgern umfasst. (Der einzige öffentlich bekannte Nobelpreisträger war Physiker William Shockley.)

In dem Bericht zitierte Wissenschaftler sagen, Epstein habe die Idee in bestimmten Situationen frei diskutiert - darunter ein Abendessen von 2001 und eine Konferenz von 2006 auf den Jungferninseln. Alan M. Dershowitz, emeritierter Rechtsprofessor in Harvard, erinnerte sich an ein Mittagessen in Epstein in Cambridge, Massachusetts, bei dem der Finanzier über die Idee diskutierte, wie Menschen genetisch verbessert werden können.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Jeffrey Epstein war ein Transhumanist. Das bedeutet Folgendes:

Aylin Woodward, Business Insider

Jeffrey Epstein, der Anfang des Monats des illegalen Handels mit Dutzenden minderjähriger Mädchen angeklagt wurde, soll in den frühen 2000-Jahren verschiedenen Wissenschaftlern mitgeteilt haben, dass er dies wünschte "Saat die Menschheit" mit seiner DNA nach Die New York Times.

Epstein sagte, er würde dies tun, berichtet The Times, indem er 20 Frauen gleichzeitig auf seiner Ranch in Santa Fe, New Mexico, imprägnierte.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Epstein Schritte unternommen hat, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Die Idee stammte jedoch Berichten zufolge aus Epsteins Interesse an der Philosophie des Transhumanismus: Der Glaube, dass Menschen den menschlichen Körper mithilfe moderner Technologie künstlich verbessern können (und sollten).

Transhumanisten loben Gentechnik und künstliche Intelligenz als vielversprechende Möglichkeiten zur Verbesserung der menschlichen Leistung. Sie befürwortenIm Wesentlichen für den Einsatz von Technologien - einschließlich Nanomedizin, Robotik, Gehirn-Computer-Integration und mehr -, die die typische menschliche Physiologie verändern, um unseren Körper und unser Gehirn zu verbessern.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Jeffrey Epstein träumte davon, die Menschheit mit einer Baby-Making-Ranch (und seiner DNA) zu verbessern.

Mindy Weisberger, LiveScience

Der beschuldigte Sexhändler Jeffrey Epstein spielte mit einem unorthodoxen Plan zur Gestaltung der Zukunft der Menschheit: Er stellte sich vor, auf seiner Ranch in New Mexico so viele 20-Frauen wie möglich zu imprägnieren und seine DNA zur Verbesserung unserer Spezies zu verbreiten. Die New York Times berichtete heute (Juli 31).

Epstein soll sich von einer Ideologie inspirieren lassen, die ihn angeblich jahrzehntelang fasziniert hatte. Bekannt als "transhumanism"Es beschreibt die Manipulation oder Erweiterung der Humangenetik mithilfe von Technologien wie künstlicher Intelligenz und Gen-Editing, so die Times.

Epsteins Plan war jedoch enger mit einem Vorläufer des Transhumanismus verbunden: der Eugenik. Diese jetzt diskreditierte Bewegung, die einst in wissenschaftlichen und akademischen Kreisen der westlichen Welt populär war, setzte sich auch dafür ein, eine „bessere“ Menschheit durch selektive Zucht auf bestimmte Merkmale zu formen. Sogenannte unerwünschte Merkmale waren jedoch im Allgemeinen solche, die mit Minderheiten und Menschen in Verbindung gebracht wurden, die arm und ungebildet waren. nach den Historischen Sammlungen an den Claude Moore Health Science Libraries an der Universität von Virginia (UV). [9 Absolut Evil Medical Experiments]

Über viele Jahre hinweg hat Epstein eine Reihe namhafter Wissenschaftler ausgezeichnet und mit Fragen und seiner eigenen Meinung zur Humangenetik gespickt, so die Times. Er lud Wissenschaftler zu verschwenderischen Partys und Abendessen ein, sponserte ihre Teilnahme an Konferenzen und finanzierte sogar ihre Forschung.

Bei vielen dieser Treffen sprach Epstein mit Forschern über DNA, „überlegene Menschen“ und seine Pläne, Frauen auf seiner Ranch zu besamen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
anne

Ekelhaft für mich, aber letztendlich für Gott, den Allmächtigen, der ihn gerecht beurteilen wird. Er ist dann nicht anders als Hitler. Der Atheismus ist eine Religion, eine Religion des Selbst, und er kam vom Teufel selbst, der glaubt, er könne Gott sein. Ja, es gibt diejenigen, die ihn anbeten, aber Satan geht in den Feuersee, der nur für ihn und seine bösen Engel geschaffen wurde. Wir müssen uns ihm nicht anschließen. Diejenigen, die nicht an den wahren Gott des Himmels glauben, sind nicht anders als dieser Mann. Alle werden ins Gericht gehen, es gibt kein rechtschaffenes Nein... Lesen Sie mehr »

Elle

Ich hoffe auf jeden Fall, dass all diese Nebeneffekte, die sich in den Nachrichten zu bilden beginnen, die Öffentlichkeit nicht von den FAKTEN ablenken und es Epstein ermöglichen, entweder durch Freilassung oder durch ein wahnsinniges Plädoyer davonzufliegen. (typische Ablenkungstechnik für die linke und rechte Hand) Natürlich hat Epstein einen überlegenen Verstand, sonst hätte er sich bei der Konvention, keine „Kinder zu machen“, die Nase zugedrückt. Kein Wunder dort. Epstein für immer im Gefängnis zu sein oder tot zu sein, ist hier nicht das größere Problem. Was von Tag zu Tag wichtiger wird, ist die Enthüllung seines Netzwerks selbsternannter, selbstliebender Elitisten... Lesen Sie mehr »