Durchgesickertes Memo: George Soros drängt auf landesweites Internet-Abstimmungssystem

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Technokraten wie Soros suchen nach Lösungen, die von ihnen manipuliert und kontrolliert werden können, in diesem Fall den gesamten Abstimmungsprozess. Tatsächlich hat Technocracy keinen Respekt vor den Wählern im Allgemeinen oder vor dem Wahlprozess, der es ihnen erlaubt, politische Vertreter zu wählen.  TN Editor

Die Open Society Foundations von George Soros wollen den Einsatz elektronischer und Online-Abstimmungssysteme nach einem von Breitbart News überprüften, durchgesickerten Stiftungsdokument auf das ganze Land ausweiten.

Während die Richtlinie vor zwei Jahren verabschiedet wurde, ist das Thema der elektronischen Abstimmung bei den diesjährigen Präsidentschaftswahlen zu einem wichtigen Thema geworden, da befürchtet wird, dass digitale Abstimmungssysteme kompromittiert werden könnten.

Der Online-Abstimmungsplan war in einer auf 67-Seiten gehackten Datei enthalten, in der die Vorstandssitzung der 29-30, 2014 Open Society für US-Programme in New York detailliert beschrieben wurde.

Ein wesentlicher Teil der Vorstandssitzung war Methoden gewidmet, mit denen die US-Programme (USP) der Stiftung den Einsatz der Exekutivgewalt von Präsident Obama zur Umgehung des Kongresses während der letzten beiden Amtsjahre von Obama fördern könnten.

Die Offene Gesellschaft hat zusammen mit den Stipendiaten des Partners eine allgemeine Liste möglicher Maßnahmen der Präsidentschaftsleitung zu zahlreichen Themen zusammengestellt. Bezeichnenderweise befasste sich die von Soros unterstützte Gruppe mit der Ausweitung des Online-Votings.

Gibt das Dokument an:

„USP wird sich weiterhin gegen Bemühungen zur Einschränkung des Stimmrechts einsetzen und gleichzeitig Maßnahmen zur Verbesserung der Wählerbeteiligung und zur Modernisierung der Abstimmungsverfahren wie Online- und Tagesregistrierung sowie erweiterte Vorabstimmungen unterstützen. Das Brennan Center, Demos und andere Stipendiaten haben Rechtsstreitigkeiten geführt, um den Zugang zur Registrierung zu verbessern und die Abstimmung zu vereinfachen. “

In dem Dokument wurden eine Reihe von Maßnahmen aufgeführt, die die Obama-Regierung ergreifen könnte, um „eine stärkere Beteiligung der Wahlberechtigten sicherzustellen“, einschließlich Online-Abstimmungen:

• Direkte Gesundheits- und Personaldienste, um sicherzustellen, dass die im Rahmen des Affordable Care Act („Obamacare“) geschaffenen bundesweit erleichterten Gesundheitsaustausche Möglichkeiten zur Wählerregistrierung beinhalten, wie dies im Nationalen Wählerregistrierungsgesetz (NVRA oder „Motor Voter Act“) vorgeschrieben ist. und direkte Bundesbehörden, um Wege zu finden, um die Wahlbeteiligung bundesweit zu erhöhen.

• Leitlinien zur Auslegung des Gesetzes über Amerikaner mit Behinderungen in Bezug auf die Zugänglichkeit von Wahllokalen, die Privatsphäre bei Abstimmungen und die Kompetenzanforderungen herausgeben.

• Unterstützung der Staaten bei der Modernisierung der Wählerregistrierung, einschließlich Verbesserungen der landesweiten Datenbank, Abstimmung per E-Mail, Online-Registrierung und Abstimmung sowie Registrierung am selben Tag.

• Beauftragen Sie die Wahlunterstützungskommission (Election Assistance Commission, EAC) mit der Entwicklung neuer Datenerfassungspunkte, die einen besseren Einblick in die Wahlverwaltung und die Art und Weise bieten, in der die Wähler mit den Wahlsystemen interagieren (dh Anzahl der abgegebenen Stimmen, Art der verwendeten Wahlgeräte, vorläufig) Wahlstatistik usw.)

Im Januar 2014 veröffentlichte Obamas 10-Präsidentschaftskommission für Wahlverwaltung seine Empfehlungen für die Reform des US-Wahlprozesses, einschließlich des Übergangs zur Stimmabgabe über Tablet-Computer und andere Technologien.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
William J. Kelleher, Ph.D.

Für einen kleinen Überblick zu diesem Thema siehe Internet Voting in Canada Today
http://internetvotingforall.blogspot.com/
Online-Abstimmungen sind in Estland zur Norm geworden - und jetzt sicherer denn je. http://eu.janj.eu/n/128277
William J. Kelleher, Ph.D.