Kissinger spricht: Die Ukraine muss Russland Territorium überlassen

EPA / Sergei Chirikov
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Henry Kissinger war 1973 Gründungsmitglied der Trilateralen Kommission und ist seitdem ein Königsmacher der Globalisierung. Im Alter von 98 Jahren spricht er auf der Elitekonferenz des WEF in Davos, Schweiz, über den Krieg in der Ukraine und sagt, der Westen sei zu hart mit Russland umgegangen. ⁃ TN-Editor

Der altgediente US-Staatsmann Henry Kissinger hat den Westen dringend aufgefordert, den Versuch einzustellen, einem zuzufügen vernichtende Niederlage der russischen Streitkräfte in der Ukraine und warnte davor, dass dies katastrophale Folgen für die langfristige Stabilität Europas haben würde.

Der ehemalige US-Außenminister und Architekt der Annäherung zwischen den USA und China im Kalten Krieg sagte bei einer Versammlung in Davos, dass es für den Westen fatal wäre, sich von der Stimmung des Augenblicks mitreißen zu lassen und den richtigen Platz Russlands in der Zeit zu vergessen Europäisches Kräfteverhältnis.

Dr. Kissinger sagte, der Krieg dürfe sich nicht mehr lange hinziehen, und hätte beinahe den Westen aufgefordert, die Ukraine dazu zu bringen, Verhandlungen zu akzeptieren zu Bedingungen, die weit hinter seinen derzeitigen Kriegszielen zurückbleiben.

„Die Verhandlungen müssen in den nächsten zwei Monaten beginnen, bevor es zu Umwälzungen und Spannungen kommt, die nicht leicht zu überwinden sind. Idealerweise sollte die Trennlinie eine Rückkehr zum Status quo ante sein. Bei einer Fortsetzung des Krieges über diesen Punkt hinaus würde es nicht um die Freiheit der Ukraine gehen, sondern um einen neuen Krieg gegen Russland selbst“, sagte er.

Er sagte vor dem Weltwirtschaftsforum, Russland sei seit 400 Jahren ein wesentlicher Teil Europas und in kritischen Zeiten der Garant für das europäische Kräftegleichgewicht gewesen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs sollten die längerfristigen Beziehungen nicht aus den Augen verlieren, und sie sollten es auch nicht riskieren, Russland in ein dauerhaftes Bündnis mit China zu drängen.

„Ich hoffe, die Ukrainer werden dem Heldentum, das sie gezeigt haben, mit Weisheit begegnen“, sagte er und fügte mit seinem berühmten Gespür hinzu Realpolitik dass die eigentliche Rolle des Landes darin besteht, ein neutraler Pufferstaat und nicht die Grenze Europas zu sein.

Die Kommentare kamen inmitten wachsender Anzeichen dafür die westliche Koalition gegen Wladimir Putin franst stark aus während sich die Lebensmittel- und Energiekrise verschärft und dass die Sanktionen möglicherweise an ihre Grenzen gestoßen sind.

„Wir sehen das Schlimmste in Europa“, sagte der deutsche Vizekanzler Robert Habeck in einem wütenden Ausbruch in Davos und beschuldigte Ungarn und andere widerspenstige Staaten der lähmenden Versuche des Rests der EU, ein vollwertiges Ölembargo zu errichten.

Herr Habeck, der gleichzeitig Wirtschaftsminister ist, sagte, Deutschland sei mehr oder weniger bereit, den Schock einer vollständigen Unterbrechung der russischen Ölimporte zu ertragen, aber andere wollten weitermachen, als ob sich nichts geändert hätte. „Ich erwarte von allen, dass sie an einer Lösung arbeiten und sich nicht zurücklehnen und am Aufbau ihrer Partnerschaft mit Putin arbeiten“, sagte er.

Yuriy Vitrenkio, Leiter des ukrainischen Energiekonsortiums Naftogas, sagte, die Verweigerer forderten Ausnahmen vom Embargo wegen falscher Behauptungen. „Was sie wirklich wollen, ist eine kostenlose Fahrt mit ermäßigtem russischem Öl“, sagte er.

Elf republikanische Senatoren und 57 Kongressabgeordnete in den USA stimmten gegen das kolossale 40-Milliarden-Dollar-Hilfspaket für die Ukraine, ein frühes Zeichen für den fragmentierten Zusammenhalt in Washington.

„Putin zählt darauf, dass der Westen den Fokus verliert, und das ist unsere eigentliche Herausforderung. Die Menschen sind genauso besorgt oder noch besorgter über die steigenden Benzin- und Lebensmittelpreise“, sagte Senator Christopher Coons.

„Ich bin mir nicht sicher, ob die Einheit von Dauer sein wird. Wir bekommen vielleicht nicht die nächste Stimme“, sagte Eric Cantor, ehemaliger House Whip und eine Schlüsselfigur in der Sanktionspolitik gegen den Iran.

Niemand ist sich sicher, ob die USA versuchen, Russland für seine Aggression zu bestrafen, oder ob das Ziel eine subtilere Politik ist, die dem Kreml einen „Ausweg aus den Sanktionen“ gibt, wenn er seinen Kurs ändert. Die grundsätzlichen Meinungsverschiedenheiten über die Kriegsziele des Westens in der Ukraine wurden bisher von einem Ausbruch von Solidarität und Emotionen überdeckt, aber diese Gräben kommen zum Vorschein.

Präsident Wolodymyr Zelensky lieferte seine übliche Meisterleistung in einer Videoansprache an das Forum und sagte: „Dies ist das Jahr, in dem wir erfahren, ob rohe Gewalt die Welt regieren wird“. Wenn ja, fügte er mit seinem Markenzeichen hinzu, hätten weitere Weltwirtschaftsforen in Davos keinen Sinn mehr.

Er sagte jedoch auch, dass Russland vollständig von der zivilisierten Welt ausgeschlossen werden sollte und dass jeglicher Handel eingestellt werden sollte, bis die russischen Streitkräfte aus der Ukraine vertrieben sind. „Sanktionen sollten maximal sein, damit Russland und jeder andere potenzielle Angreifer, der einen brutalen Krieg gegen seinen Nachbarn führen will, die unmittelbaren Folgen ihres Handelns genau kennen“, sagte er.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Edward

Russland darf nicht aufhören, bis es zumindest Odessa gesichert hat.

JR Van

"Präsident Wolodymyr Zelensky lieferte seine übliche Tour de Force in einer Videoansprache an das Forum und sagte: „Dies ist das Jahr, in dem wir erfahren, ob rohe Gewalt die Welt regieren wird“. Tatsächlich beherrschten brutale, faschistische Gewalten die Welt oder zumindest die Ukraine, als der Vorgänger des Drag-Queen-Schauspielers Zelensky beim Sturz von Soros/Obama Maidan 2014 die Macht von einer DEMOKRATISCH gewählten Regierung übernahm. Gehen Sie selbst F, Zelensky

stalked562

Russland/China vernichten ihre eigene Bevölkerung.
Beachten Sie Feeder.

Tessa

Das hätte schon vor langer Zeit vorbei sein können mit viel weniger Tod und Zerstörung, wenn die USA sich einfach aus dem Bruderkrieg herausgehalten hätten.