Killerroboter: Noch immer gibt es keine internationalen Gesetze, die ihre Verwendung regeln

Foto: Boeing
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokraten in Militärs auf der ganzen Welt befinden sich in einem heftigen Wettrüsten, um völlig autonome Killerroboter zu entwickeln. Befürworter behaupten, dass dies die Kriegsführung effizienter und dennoch „humaner“ machen wird, da weniger Menschen getötet würden.

Das ist verrücktes Denken. Das Risiko eines Missbrauchs durch Schurken, autoritäre Regierungen und Terroristen liegt bei 100 Prozent. Technokraten erfinden jedoch, weil die Dose, nicht weil es eine nachgewiesene Notwendigkeit gibt, dies zu tun. ⁃ TN Editor

Die Länder entwickeln schnell „Killerroboter“ - Maschinen mit künstlicher Intelligenz (KI), die unabhängig voneinander töten -, bewegen sich jedoch im Schneckentempo, um globale Regeln für ihren Einsatz in zukünftigen Kriegen zu vereinbaren, warnen Technologie- und Menschenrechtsexperten.

Von Drohnen und Raketen bis hin zu Panzern und U-Booten werden seit Jahrzehnten halbautonome Waffensysteme eingesetzt, um Ziele in der modernen Kriegsführung zu eliminieren - aber alle haben menschliche Aufsicht.

Dramatisierung / Simulation

Nationen wie die Vereinigten Staaten, Russland und Israel investieren jetzt in die Entwicklung tödlicher autonomer Waffensysteme (LAWS), mit denen eine Person allein identifiziert, angegriffen und getötet werden kann. Bisher gibt es jedoch keine internationalen Gesetze, die ihre Verwendung regeln.

"Eine Art menschliche Kontrolle ist notwendig ... Nur Menschen können kontextspezifische Urteile über Unterscheidung, Verhältnismäßigkeit und Vorsichtsmaßnahmen im Kampf fällen", sagte Peter Maurer, Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK).

"(Konsensbildung) ist das große Problem, mit dem wir uns befassen, und es überrascht nicht, dass diejenigen, die heute viel Kapazität investiert haben und über bestimmte Fähigkeiten verfügen, die ihnen Vorteile versprechen, eher zurückhaltend sind als diejenigen, die dies nicht tun."

Das IKRK beaufsichtigte die Verabschiedung der Genfer Konventionen von 1949, in denen die Kriegsgesetze und das Recht der Zivilbevölkerung auf Schutz und Unterstützung bei Konflikten festgelegt sind, und engagierte sich für die Regierungen, um diese Regeln an die moderne Kriegsführung anzupassen.

Laut KI-Forschern, Verteidigungsanalysten und Robotikern sind GESETZE wie Militärroboter nicht mehr nur auf Science-Fiction- oder Videospiele beschränkt, sondern entwickeln sich rasch von Grafikdesign-Boards zu Laboratorien für Verteidigungstechnik.

Innerhalb weniger Jahre könnten sie von staatlichen Militärs auf dem Schlachtfeld stationiert werden. Sie malen dystopische Szenarien von Drohnenschwärmen, die sich durch eine Stadt bewegen, scannen und töten ihre Ziele selektiv innerhalb von Sekunden.

Tod durch Algorithmus

Dies hat zu ethischen Bedenken von Menschenrechtsgruppen und einigen Technologieexperten geführt, die behaupten, Maschinen die Macht von Leben und Tod zu geben, verstoße gegen die Prinzipien der Menschenwürde.

GESETZE seien nicht nur anfällig für Eingriffe und Hackerangriffe, die zu einem vermehrten Tod von Zivilisten führen würden, sondern würden auch Fragen darüber aufwerfen, wer im Falle eines Missbrauchs zur Rechenschaft gezogen würde.

"Lassen Sie sich nicht vom Unsinn täuschen, wie intelligent diese Waffen sein werden", sagte Noel Sharkey, Vorsitzender des Internationalen Komitees für Roboter-Rüstungskontrolle.

"Man kann einem Algorithmus - egal wie intelligent - einfach nicht vertrauen, um das richtige Ziel zu finden, zu identifizieren und zu töten, insbesondere in der Komplexität des Krieges", sagte Sharkey, der auch Experte für KI und Robotik an der britischen Universität von Sheffield ist .

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jim Reinhart

Dies ist ein Muss, wenn man sich ein Video und einen Artikel ansieht, in denen darauf hingewiesen wird, dass es viele Menschen gibt, die nicht wissen, was es ist, menschlich zu sein, da sie ihre Menschlichkeit verloren haben. Die Tatsache, dass es Menschen gibt, die sich zumindest für mich über ein derart verdorbenes Konzept und eine derart verdorbene Aktivität aufregen können, bedeutet, dass wir zu den Grundlagen zurückkehren und das MIC abwischen müssen und in den USA jeder anderen Nation Stützpunkte entziehen und abschneiden müssen um 50% und dann wären wir auf der chinesischen oder sowjetischen (Russland) Ebene, wie es auch die Verteidigungsabteilung geschafft hat... Lesen Sie mehr »

ich sag bloß

Es ist wirklich schwer zu verstehen, wie spät die Stunde ist. Es gibt kein Zurück und es wird immer schlimmer. Das Buch der Offenbarung scheint uns jetzt so real zu sein. Zu glauben, dass alles zerstört wird, ist schwer zu ergründen. Aber es wird sicher alles zerstört. Aber der Tag des Herrn wird in der Nacht wie ein Dieb kommen. in dem der Himmel mit einem großen Geräusch vergehen wird und die Elemente mit brennender Hitze schmelzen werden, werden auch die Erde und die Werke, die darin sind, verbrannt werden. Das dann sehen... Lesen Sie mehr »

ich sag bloß

Jesus sagt: „Denn es wird große Trübsal geben, wie es seit Beginn der Welt bis zu dieser Zeit nicht war, nein, noch wird es jemals sein. Und wenn diese Tage nicht verkürzt werden sollten, sollte kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt. “ Matthäus 24: 22-23. Wenn Sie nun das Buch der Offenbarung, Kapitel 9, lesen, sehen wir vier Engel gelöst und eine Armee, die auf die perfekte Zeit vorbereitet ist und 1/3 der Menschheit töten wird. Auch die Armee ist 200 Millionen und sitzt auf Pferden, die seltsam sind. Sie haben Brustpanzer aus Feuer und... Lesen Sie mehr »