Richter wirft SF aus und Oakland Climate Suits gegen Big Oil

Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Es ist absurd, Unternehmen - selbst große Ölkonzerne - für die globale Erwärmung verantwortlich zu machen. Aber das hat San Francisco und Oakland nicht davon abgehalten. Jetzt sind ihre Klagen aus dem US-Bezirksgericht geworfen worden. Vielleicht sollten diese beiden Städte für die moralische Verkommenheit und die politische Korruption verantwortlich gemacht werden, für die sie allgemein bekannt sind. ⁃ TN Editor

Ein Bundesrichter hat am Montag zwei bahnbrechende Klagen von San Francisco und Oakland gegen einige der größten Ölkonzerne der Welt wegen des Klimawandels geworfen.

In einem umfassenden Urteil auf der 16-Seite, das sich mit wissenschaftlichen Fragen wie der Eiszeit und frühen Beobachtungen von Kohlendioxid befasste, erkannte der US-Bezirksrichter William Alsup das Problem eines sich erwärmenden Planeten an, sagte jedoch, dass es für die Gerichte einfach zu groß sei, um es zu lösen.

Die Städte versuchen, fünf Öl- und Gasriesen, darunter Chevron aus der Bay Area, zu finden, um die Kosten für die Bewältigung des Meeresspiegelanstiegs zu decken, zum Beispiel für die Suche nach Mauern. Alsup merkt jedoch an, dass der Kongress und das Weiße Haus, nicht die Justiz, für die Bekämpfung der Folgen fossiler Brennstoffe verantwortlich sind die Anfrage der Branchedie Klagen abweisen.

"Das Problem verdient eine Lösung in größerem Umfang, als sie von einem Bezirksrichter oder einer Jury in einem öffentlichen Belästigungsfall geliefert werden kann", schrieb er. Die beiden Fälle gehören zu den ersten von vielen landesweiten Fällen, die kürzlich versucht haben, die Ölindustrie zu zwingen für die Bekämpfung des Klimawandels zu zahlen, was sich auf Hunderte von Milliarden Dollar belaufen könnte. Während die anderen Gemeinden, darunter eine Handvoll in Kalifornien sowie New York City und Kings County, Washington, genau verfolgen, was in der Bay Area passiert, hat die Entscheidung vom Montag keine Auswirkungen auf die Fälle in anderen Gerichten.

Alle Städte und Landkreise behaupten, dass Ölunternehmen seit langem wissen, dass Treibhausgasemissionen aus fossilen Brennstoffen den Planeten erwärmen. Den Anklagen zufolge hat die Branche jedoch nichts unternommen, um Probleme zu vermeiden, und sogar versucht, ihre Bindung an das Klima zu vertuschen, ähnlich wie der große Tabak vor Jahrzehnten versucht hat, die Öffentlichkeit über die gesundheitlichen Auswirkungen von Zigaretten zu täuschen.

Die Klagen argumentieren, dass die Ölfirmen wie die Tabakfirmen ein öffentliches Ärgernis hervorrufen und zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Allein San Francisco schätzt, dass durch den Klimawandel aufkommende Meere das öffentliche Eigentum in Höhe von 10 Mrd. USD und das private Land in Höhe von 39 Mrd. USD gefährdet haben.

Aber Alsup, der im Northern District of California des Gerichts arbeitet, war der Meinung, dass die Welt zweifellos von fossilen Brennstoffen profitiert hat, von der industriellen Revolution bis zu den heutigen modernen Annehmlichkeiten. Er stellte fest, dass die Bank nicht in der Lage war, die positiven Ergebnisse der Branche gegen die negativen abzuwägen.

Alsup versuchte, sich mit solchen Fragen auf einmalige Weise auseinanderzusetzen Klima “Tutorial” März. Er lud Experten von beiden Seiten des Falls ein, sich mit der Wissenschaft des Klimawandels auseinanderzusetzen. Die Anhörung war so beliebt, dass sie live in einen zusätzlichen Gerichtssaal übertragen werden musste.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen