Jonathan Turley: DOJ des eklatanten, rachsüchtigen Angriffs auf die Meinungsfreiheit und die freie Presse angeklagt

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Ein wichtiger Teil des Krieges der Technokratie gegen die Menschheit ist die Abschaffung der freien Meinungsäußerung. In Amerika wurden das FBI und das Justizministerium sowohl gegen die freie Meinungsäußerung als auch gegen die freie Presse bewaffnet, als sie Mitarbeiter von Project Veritas wegen eines verlorenen Tagebuchs angriffen, das der Tochter von Präsident Biden gehörte. Das Personal benutzte das Tagebuch nie und hatte es bereits den Strafverfolgungsbehörden übergeben. ⁃ TN-Editor

Vorher geschrieben über tiefe Besorgnis über die FBI-Untersuchung von Project Veritas über das verschwundene Tagebuch von Ashley Biden, der Tochter von Präsident Joe Biden. Der Einsatz des FBI in einem Fall, in dem es um ein verschwundenes Tagebuch geht, ist selbst schwer mit seinen Prioritäten in Einklang zu bringen, ganz zu schweigen von den unterschiedliche Behandlung durch die New York Times.  Jetzt hat der Anwalt von Project Veritas einen Antrag gestellt, in dem detailliert beschrieben wird, was eine sehr schwerwiegende Verletzung von Gerichtsbeschlüssen sowie ein Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit sein könnte.

Den außergewöhnlichen Bemühungen des Justizministeriums von Biden, die mit dem Verschwinden des Tagebuchs der Tochter des Präsidenten zusammenhängen, wurde relativ wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Sorge ist, dass das FBI wie eine Prätorianergarde handelt, wenn es um ein Verbrechen geht, das normalerweise auf lokaler Ebene behandelt wird.

Die Kontroverse ist vorbei Ashley Biden's Tagebuch begann während der Kampagne ihres Vaters für die Präsidentschaft im Jahr 2020. Wie ihr Bruder Hunter, Ashley hat mit Sucht gekämpft und lebte mit einem Freund in einem Haus mit zwei Schlafzimmern in Delray Beach, Florida. Nach der New York TimesSie beschloss, nach Philadelphia zu gehen, aber einige Habseligkeiten in zwei Taschen im Haus der Delrays zu lassen. Der Besitzer erlaubte später einer Freundin namens Aimee Harris und ihren beiden Kindern, dort einzuziehen. Die Times schlägt nachdrücklich vor, dass Frau Harris die Besitztümer durchsuchte, und stellte fest, dass sie Geldmangel hatte und auch eine Trump-Anhängerin war. Die Times sagt dann einfach: „Was genau als nächstes passiert ist, bleibt Gegenstand der Bundesuntersuchung.“

Projekt Veritas und sein Gründer, James O'KeefeSie behauptete, dass sie das Tagebuch von einem „Tippgeber“ erhalten hätten, sich aber entschieden hätten, es nicht zu verwenden. Tatsächlich übergab die Gruppe das Material später an die Strafverfolgungsbehörden.

Wie die New York Times feststellte, Gerichtsakten zeigen, dass O'Keefe am 12. Oktober 2020 den Mitarbeitern von Project Veritas sagte, sie würden keine Geschichte über das Tagebuch veröffentlichen. Er erklärte, dass, obwohl sie „keinen Zweifel daran hätten, dass das Dokument echt ist“, er besorgt sei, dass die Veröffentlichung des Tagebuchs „als billiger Versuch“ angesehen würde.

Jetzt haben wir neue Details über die Anstrengungen, die die Regierung in diesem Fall unternommen hat, einschließlich der mutmaßlichen Umgehung eines Gerichtsbeschlusses zum Schutz der Vertraulichkeit von journalistischem und Anwaltsmaterial.

Auf seiner 45-seitigen Seite Gerichtsakten, beschuldigte der Anwalt das Justizministerium einer solchen Umgehung, nachdem Microsoft kürzlich enthüllt hatte, dass das DOJ zuvor Dokumente von Project Veritas von einem Cloud-Konto mit einem Haftbefehl beschlagnahmt hatte. ich über solche Missbräuche ausgesagt kürzlich im Kongress.

Das Projekt beschreibt die Untersuchung als „Vergeltung“ im Namen der Biden-Administration. Es tat dies mit „extremen Maßnahmen, die gegen den Ersten Verfassungszusatz verstoßen und die Pressefreiheit untergraben“, heißt es in der Akte.

Richter Torres ernannt eine Sondermeisterin, die pensionierte US-Bezirksrichterin Barbara S. Jones, zum Schutz vertraulicher Informationen am 8. Dezember 2021 im südlichen Bezirk von New York. Das Gericht erkannte ausdrücklich an, dass „potenzielle First Amendment-Bedenken, die durch die Überprüfung der von den Petenten beschlagnahmten Materialien impliziert werden können“. Allerdings ist die Brief vom Anwalt von Project Veritas heißt es:

„Wir haben jedoch kürzlich erfahren, dass die Regierung bereits Mechanismen zur Umgehung dieser Schutzprozesse und zur Verletzung des First Amendment und der Anwaltsgeheimnisse von Project Veritas und seinen Journalisten hatte, deren Existenz die Regierung vor dem Anwalt von Project Veritas verschwiegen hat und seinen Journalisten und, wie wir glauben, von diesem Gericht. Wir haben festgestellt, dass die Regierung von November 2020 bis April 2021 Zwangsforderungen, einschließlich geheimer Durchsuchungsbefehle und Anordnungen gemäß 18 USC § 2703(d), verwendet hat, um umfangreiches Material von Microsoft, dem von Project Veritas verwendeten E-Mail-Dienstanbieter, zu erhalten, das sich über die E-Mail-Konten erstreckt von acht Journalisten und Human Resources Manager von Project Veritas.

… Es scheint, dass die Regierung dieses Gericht durch Unterlassung in die Irre geführt hat, indem sie während des Briefings und der Auseinandersetzungen über die Ernennung eines Sondermeisters nicht offengelegt hat, dass die Regierung durch diese heimlichen Handlungen bereits viele der privilegierten Mitteilungen erhalten hatte, die dieses Gericht dem Sondermeister zum Schutz aufgetragen hatte . Die heimlichen Eingriffe der Regierung in die Kommunikation von Journalisten untergraben die Rechtsstaatlichkeit.“

Das ist ein bekanntes Muster und wurde auf der diskutiert vorherige Kongressanhörung.

Einige der Durchsuchungsforderungen würden eindeutig Gebiete betreffen, die das Gericht zuvor mit der Ernennung von Richter Brown zum Sondermeister schützen wollte. Dazu gehören:

Gemäß Gerichtsakten dem Schreiben beigefügt, hier ist einiges von dem, was das FBI wollte:

B. Beweise für Mitteilungen in Bezug auf oder zur Förderung der betreffenden Straftaten, wie z. B. Mitteilungen mit oder in Bezug auf Ashley Biden, Präsident Joseph R. Biden, Jr. (und Vertreter davon) und/oder Ashley Bidens Mitarbeiter in Bezug auf ihr gestohlenes Eigentum.

C. Nachweis des Standorts des Eigentums von Ashley Biden und des Standorts des Benutzers des betreffenden Kontos zu Zeiten, die für die betreffenden Straftaten relevant sind, wie z. B. Mitteilungen, die sich auf bestimmte geografische Standorte beziehen oder sich darauf beziehen, dass sich das Eigentum an einem bestimmten Ort befindet

D. Beweise für die Identität und Standorte potenzieller Mitverschwörer, wie z. B. Kommunikation mit anderen Personen über den Erhalt, den Transport, die Übertragung, die Verbreitung oder die anderweitige Entsorgung von gestohlenem Eigentum von Ashley Biden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Mitteilungen, die das Wissen der Mitverschwörer darüber widerspiegeln das Eigentum von Ashley Biden gestohlen wurde, und Mitteilungen, die persönlich identifizierbare Informationen von Mitverschwörern und Hinweise auf Wohnorte oder Standorte von Mitverschwörern zu bestimmten Zeitpunkten enthalten.

e. Beweise über den Wert von gestohlenem Eigentum von Ashley Biden, wie z.

F. Beweise für Schritte, die zur Vorbereitung oder Förderung der betreffenden Straftaten unternommen wurden, wie die Überwachung von Ashley Biden oder mit ihr verbundenem Eigentum, und Entwürfe von Mitteilungen an Ashley Biden, Präsident Biden und Ashley Bidens Mitarbeiter in Bezug auf ihr gestohlenes Eigentum und die Kommunikation zwischen co - Verschwörer diskutieren, was sie mit ihrem Eigentum machen sollen.

Jede Suche nach diesen weitreichenden Begriffen würde vertrauliche und privilegierte Informationen nach sich ziehen.

Abgesehen von den Bedenken über ein hartes Durchgreifen gegen eine journalistische Organisation bleiben Fragen offen, warum diese außerordentlichen Bemühungen vom FBI wegen eines fehlenden Tagebuchs gestartet wurden.

Die Besorgnis über die Untersuchung von Project Veritas nimmt weiter zu, aber weder der Kongress noch die Medien haben Antworten von der Biden-Administration verlangt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Maria

Hat Biden Crime Family eine Bedeutung? Schauen Sie im Internet nach.
Fünfzig Jahre Lügen.

[…] Weiterlesen: Jonathan Turley: DOJ wegen eklatanten, rachsüchtigen Angriffs auf Meinungsfreiheit und freie Presse angeklagt […]

Phyllis

Diese ganze Tagebuchangelegenheit war vor ungefähr Jahren bekannt und wurde online veröffentlicht. Wo war das FBI damals? Es war vor der Wahl 2020, aber die MSM wollte die Schriften nicht preisgeben, in denen sie zugibt, mit ihrem Vater Joe geduscht zu haben! Beide Kinder von ihm sind sexsüchtig.