Erbe? John Kerry besucht die Antarktis, um die globale Erwärmung zu untersuchen

Pegasus-Feld
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Kerry verbringt seine letzten Tage im Amt inmitten von Aktivitäten des Klimawandels, darunter eine Reise zum Südpol und eine Reise nach Marokko, um eine wichtige Rede zu halten.  TN Editor

US-Außenminister John Kerry war der ranghöchste amerikanische Beamte, der am Freitag die Antarktis besuchte, als er für eine zweitägige Reise landete, bei der er von Wissenschaftlern über die Auswirkungen des Klimawandels auf den gefrorenen Kontinent hören wird.

Kerry verließ Neuseeland, nachdem sie wegen schlechten Wetters einen Tag lang aufgehalten worden war. Kerry und sein Gefolge verließen den Flughafen Christchurch bei 6 am an Bord eines C-17 Globemaster-Militärfrachtflugzeugs und landeten gegen 11 am in der Antarktis

Kerry, ein erfahrener Pilot, verbrachte einen Großteil des Fluges im Cockpit des riesigen Jets und unterhielt sich mit den Piloten. Nach einer reibungslosen Fahrt von etwa fünf Stunden landete die Gruppe auf dem Pegasus Ice Runway, dem Eisstreifen, der McMurdo bedient. Die große Basis ist die Drehscheibe für US-Operationen.

Kerry machte keine öffentlichen Bemerkungen zur ersten Etappe der Reise. In Christchurch gratulierte er einen Tag zuvor dem gewählten Präsidenten Donald Trump zum Gewinn einer „bedeutsamen Wahl“ und sagte, er habe die Mitarbeiter des Außenministeriums an die „altehrwürdige Tradition einer sehr friedlichen und konstruktiven Machtübertragung“ erinnert.

In der Antarktis sah Kerrys Plan vor, dass sein Gefolge sofort an der Landebahn für einen dreistündigen Flug zur Forschungsstation, die die US-Regierung in der Nähe des Südpols betreibt, an einem kleineren Militärtransportflugzeug umsteigen sollte. Kerry hatte vor, diese Station etwa zwei Stunden lang zu besuchen, bevor er für die Nacht nach McMurdo zurückkehrte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen