John Kerry: Pariser Abkommen zur Vermeidung des Kongresses

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Anmerkung: In jeder Hinsicht befand sich der Senat im selben Raum, in dem Kerry in der dritten Person darüber sprach. Technokratie meidet Politiker, und Kerry ist das Schlimmste, was Technokraten zu bieten haben. Die Tatsache, dass Kerry und Obama sich offen dafür einsetzen würden, dass der Kongress nicht auf dem Laufenden bleibt, ist einfach unverbesserlich. Wenn die Amerikaner ein Gespür dafür hätten, würden sie sich erheben und beide anklagen.

Außenminister John Kerry sagte am Sonntag, das in dieser Woche in Paris erzielte Klimaabkommen enthielt keine Durchsetzungsbestimmungen, da der Kongress diese nicht gebilligt hätte.

"Es gibt keine verbindlichen Reduktionsziele und keinen Durchsetzungs- und Compliance-Mechanismus", sagte Kerry während eines Interviews am "Fox News Sunday".

Kerry sagte, solche Mechanismen seien nicht enthalten, weil der Kongress sich geweigert hätte, das Abkommen zu genehmigen.

Verbindliche gesetzliche Bestimmungen hätten das Pariser Abkommen zu einem Vertrag gemacht, der der Zustimmung von zwei Dritteln des Senats bedarf. Da sich keine Klimaschutzmaßnahme der hohen Messlatte in der Kammer annähern konnte, wurde der Pariser Deal geschrieben, um dies zu vermeiden.

Kerry hofft auch, dass das Klimaabkommen "eine sehr starke Botschaft an den Markt" senden wird, wo sie ihre Energieinvestitionen platzieren sollten.

Kritiker sagten, das Fehlen durchsetzbarer Anforderungen des Klimaschutzabkommens könne es unbrauchbar machen, da die Länder für die Verletzung des Abkommens nicht bestraft werden.

"Es gibt Meldepflicht", sagte Kerry. "Diese Berichterstattung wird von einem Land verwendet, um gegen ein anderes zu messen."

Der AuĂźenminister sagte, er denke, der Deal werde "eine eigene Form der Aufsicht hervorbringen".

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Ă„lteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen