Jerry Brown mag die globale Erwärmung, um Nazis im Zweiten Weltkrieg zu bekämpfen

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Jerry Brown und Al Gore teilen eine gemeinsame Illusion über die globale Erwärmung und den daraus resultierenden radikalen Alarmismus, der immer damit einherzugehen scheint. Ist die globale Erwärmung wirklich ein Feind der Menschheit wie Hitler im Zweiten Weltkrieg? ⁃ TN Editor

Der kalifornische demokratische Gouverneur Jerry Brown warnte, dass Amerika und der Rest der Welt im Kampf gegen den Klimawandel ins Hintertreffen geraten und verglich die Herausforderung mit dem Kampf gegen die Nazis im Zweiten Weltkrieg.

In einem Interview für "Meet the Press" am Sonntag forderte der scheidende Gouverneur Präsident Donald Trump auf, die Führung bei der Lösung des Problems zu übernehmen. "Anstatt mir Sorgen um die Zölle zu machen, würde ich gerne sehen, dass der Präsident und der Kongress zig Milliarden in erneuerbare Energien und effizientere Batterien investieren, um uns so schnell wie möglich von fossilen Brennstoffen zu befreien", sagte Brown.

„Ich möchte darauf hinweisen, dass Roosevelt viele, viele Jahre gebraucht hat, um Amerika bereit zu machen, in den Zweiten Weltkrieg einzutreten und gegen die Nazis zu kämpfen. Nun, wir haben einen Feind, obwohl anders, aber vielleicht auf ähnliche Weise sehr verheerend. Und wir müssen den Klimawandel bekämpfen. Und der Präsident muss das leiten. “

Präsident Trump hat wiederholt die Bedeutung der Bekämpfung des Klimawandels während seiner Präsidentschaft heruntergespielt.

Letzten Monat wischte er a Bundesklimabericht das warnte vor einem "Kaskadeneffekt" des Klimawandels, der sowohl den Planeten als auch die Wirtschaft verletzen könnte, und sagte Reportern: "Ich glaube es nicht."

Letztes Jahr zog er Amerika aus dem internationalen Pariser Abkommen heraus, um die Nationen der Welt auf die Reduzierung der Emissionen und die Eindämmung der Auswirkungen des Klimawandels auszurichten.

Seine Regierung hat auch eine Handvoll von Umweltvorschriften der Obama-Ära zurückgenommen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu verringern.

Trump besuchte Brown und seinen Heimatstaat Anfang dieses Jahres, um die Schäden durch Waldbrände zu untersuchen. Brown gab zu, dass er es zwar zu schätzen wusste, dass Trump nach den Bränden eine Katastrophenfinanzierung für den Staat genehmigte, aber nicht glaubte, Fortschritte gemacht zu haben, um Trump von den Gefahren des Klimawandels zu überzeugen.

„Er ist sehr überzeugt von seiner Position. Und seine Position ist, dass die Brände in Kalifornien oder der steigende Meeresspiegel oder all die anderen Vorfälle des Klimawandels nichts Ungewöhnliches sind “, sagte Brown.

Der frühere New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, der Milliardär, der den Klimawandel zu einem Schlüsselstück seiner Arbeit außerhalb öffentlicher Ämter gemacht hat, beklagte auch Trumps Ansichten zu diesem Thema.

"Es wäre viel hilfreicher, wenn wir im Weißen Haus einen Klimaschampion und keinen Klimaleugner hätten", sagte Bloomberg.

„Weißt du, ich habe immer gedacht, Trump hat ein Recht auf seine Meinung. Aber er hat kein Recht auf seine eigenen Tatsachen. Und die Wahrheit ist, dass dieses Land und diese Welt in Schwierigkeiten sind.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

Interessant. Jerry Browns FAKTEN sind nicht jedermanns FAKTEN. Er sollte einige Nachforschungen anstellen und aufhören, für die UN-Söldner, die Milliarden aus der Propaganda der Hysterie des Klimawandels machen - genau so, wie es für sie funktionieren sollte. Ich vermute, dass er, anstatt von anderen Wissenschaftlern mit echten Daten, die ihre nicht gefälscht haben (MANN), über andere wissenschaftliche Berichte über das Wetter zu erfahren, bald wieder in den Nachrichten sein wird, um die Version der Klimata seiner UN-Freunde zu promoten Wahrheit. Alle begrüßen die UN! Verbeuge dich, Bürger!