Es beginnt: New York untersucht Exxon Mobil auf Betrug im Zusammenhang mit dem Klimawandel

Mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Hinweis: Das Zeigen mit dem Finger weicht rechtlichen Schritten gegen „Leugner“. Ein Rechtswissenschaftler erklärt: "Dies könnte jahrelange Rechtsstreitigkeiten und Vergleiche auf die gleiche Weise eröffnen wie Tabakstreitigkeiten, die auch von Generalstaatsanwälten angeführt werden."

Der Generalstaatsanwalt von New York hat eine Untersuchung von Exxon Mobil eingeleitet, um festzustellen, ob das Unternehmen die Öffentlichkeit über die Risiken des Klimawandels belogen hat oder Investoren darüber, wie diese Risiken das Ölgeschäft beeinträchtigen könnten.

Laut Angaben von Personen, die ĂĽber die Ermittlungen informiert sind, hat Generalstaatsanwalt Eric T. Schneiderman am Mittwochabend eine Vorladung an Exxon Mobil ausgestellt, in der umfangreiche Finanzunterlagen, E-Mails und andere Dokumente angefordert wurden.

Die Untersuchung konzentriert sich darauf, ob Aussagen, die das Unternehmen noch in diesem Jahr gegenüber Investoren zu Klimarisiken gemacht hat, im Einklang mit der eigenen langjährigen wissenschaftlichen Forschung des Unternehmens stehen.

Die Untersuchung würde einen Zeitraum von mindestens einem Jahrzehnt umfassen, in dem Exxon Mobil externe Gruppen finanzierte, die die Klimawissenschaft untergraben wollten, obwohl die internen Wissenschaftler die möglichen Konsequenzen - und Unsicherheiten - für die Führungskräfte des Unternehmens darlegten.

Kenneth P. Cohen, Vizepräsident für öffentliche Angelegenheiten bei Exxon Mobil, teilte am Donnerstag mit, das Unternehmen habe die Vorladung erhalten und entscheide noch, wie es reagieren solle.

"Wir weisen die Behauptungen, dass Exxon Mobil die Erforschung des Klimawandels unterdrückt hat, unmissverständlich zurück", sagte Cohen und fügte hinzu, dass das Unternehmen seit den 1970-Werten Mainstream-Klimawissenschaften finanziert, Dutzende wissenschaftliche Veröffentlichungen zu diesem Thema veröffentlicht und Klimarisiken für Investoren offengelegt habe .

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Ă„lteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
HEATHER

EhrfĂĽrchtiger Journalismus

James Sawhill

am Nov 2 -
"Hillary Clinton fordert eine Untersuchung der Klimawandelaktivitäten von ExxonMobil auf Bundesebene, nur wenige Monate nachdem das Unternehmen es versäumt hat, sein Sponsoring für das Jahrestreffen der Clinton Global Initiative zu erneuern."

http://freebeacon.com/politics/clinton-calls-for-exxon-probe-after-company-cuts-off-foundation-funding/

Es konnte nicht sein, dass Hillary beleidigt ist? Nein fĂĽr den ehemaligen New Yorker Politiker.

4TimesAYear

Beeindruckend. Das Problem ist, dass der Alarm von Seiten der Alarmisten ist, wenn es darum geht, die Wissenschaft und den wissenschaftlichen Prozess zu untergraben. Es wurde mit Bundesdollar und von Gruppen in Absprache mit der EPA befleckt. Das ist bewiesen. Ich hoffe, Exxon drängt mit allem zurück, was sie haben. So etwas kann nur den Energiepreis erhöhen. Die Regierung von New York ist ebenso getäuscht und fanatisch wie Gina McCarthy, Obama, Gore et al. Dieser Wahnsinn muss aufhören.