Tritt Black Lives Matter dem radikalen Islam bei, um den Kapitalismus zu zerstören?

Wikimedia Commons, Payton Chung
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
In einer gefährlichen Wendung haben sich radikale islamische Demonstranten den BLM-Protestierenden in Großbritannien angeschlossen und behaupten gemeinsam, dass "Rassismus wegen des Kapitalismus existiert". Die Zerstörung des Kapitalismus wird also den Rassismus "heilen". Es ist auch das unmittelbare Ziel der Technokratie, auch den Kapitalismus zu töten. ⁃ TN Editor

Am Sonntag haben sich Hunderte von pro-jemenitischen und Black Lives Matter-Demonstranten in London zusammengeschlossen, um gegen den „weißen“ Kapitalismus, systemischen Rassismus und den Krieg im Jemen zu demonstrieren.

In einem exklusiven Video von Breitbart London werden Demonstranten gesehen, die den islamischen Satz „Allah hu Akbar“ (Allah ist größer [als dein Gott]), „Gerechtigkeit für den Jemen“ sowie gängige Parolen der BLM-Bewegung in Großbritannien wie „ Großbritannien ist nicht unschuldig “.

Ein weißer männlicher Aktivist, der sagte, er werde die Notlage der Minderheiten nie wirklich verstehen, weil er nicht „in einem schwarzen Körper lebt“, wies auf das kapitalistische System als Grund für die Krankheiten der Welt hin.

„Die vierteljährliche Rückkehr ist der Gott, den der Kapitalismus ständig verehrt. Die Realität ist, wie Extinction Rebellion es gut ausdrückte, dass das Profitmotiv bedeutet, dass man auf einem endlichen Planeten niemals unendliches Wachstum haben kann “, sagte er.

Der linke Sprecher warnte weiter vor den Folgen der Arbeitslosigkeit während der Wirtschaftskrise, die durch das chinesische Coronavirus ausgelöst wurde. Er sagte: "Die Realität ist, dass wir in den nächsten sechs Monaten möglicherweise 50 Prozent Arbeitslosigkeit im Vereinigten Königreich haben werden, und wenn das passiert, werden Sie große, große soziale Veränderungen erleben."

Ein anderer Aktivist zielte auf die amerikanische Unabhängigkeitserklärung ab und sagte, dass sie ein Produkt von „weißen kapitalistischen Sklavenbesitzern“ sei und daher zur Unterdrückung schwarzer Menschen verwendet werde.

„Wir vertrauen auf ein Konzept, das auf dem Rücken gebaut und versklavt wurde. Demokratie existiert heute nicht, wenn schwarze Menschen auf der Straße sterben, wenn wir im Jemen eine Hungersnot und in Palästina eine Besatzung haben. Demokratie existiert nicht, weil in Großbritannien kapitalistische Interessen mehr bedeuten als die Interessen der Öffentlichkeit “, sagte sie.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Dick Pluth

Es gibt kein Zurück von diesem Wahnsinn. Wir als freie Amerikaner müssen verstehen, dass es bald einen Krieg gibt, und wir sollten besser darauf vorbereitet sein, unsere Familien und unser Leben zu verteidigen. Diese Barbaren haben Blut geschmeckt und werden nicht verschwinden, bis sie niedergeschlagen sind!

Nico

Verstecke die Frauen.

Nico

"Es gibt kein Zurück"
Anarchie ist die Lösung für den Faschismus.
Es gibt keine Demokratie, es gibt keine Verfassung.
Es ist
Regierung der Reichen, von den Reichen und für die Reichen.