Irrationaler Optimismus: Wird 2016 das Jahr sein, in dem die grüne Wirtschaft der Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde?

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

TN Anmerkung: Wie rechtfertigt diese Polyanna seinen ungezügelten Optimismus angesichts der wirtschaftlichen Zerstörung? Tausende von verlassenen Windkraftanlagen verunreinigen bereits die amerikanische Landschaft. Deutschland hat kürzlich angekündigt, seine 1.1-Billionen-Dollar aufzugeben (das ist richtig, Billionen) von 2019. Dänemark hat die Windenergieladung angeführt, zieht jetzt aber den Stecker, nachdem es zugegeben hat, dass es zu teuer ist. Vielleicht hat der Autor dieses Artikels tatsächlich eine religiöse Umwelterfahrung gemacht, bei der tatsächliche Beweise und Realität nicht zählen.

Hier ist es, Leute. Wir stehen am Scheideweg einer bemerkenswerten Energiewende in den Vereinigten Staaten. Erneuerbare Energiequellen wie Wind und Sonne kosten scheinbar jeden Tag weniger. Die monumentale Vereinbarung auf der COP21 in Paris im vergangenen Dezember und der sinkende Öl- und Kohlepreis geben mir Anlass, über die Hoffnung hinauszugehen, dass Wissenschaftler 2016 als das Jahr nennen, in dem die grüne Wirtschaft ins Leben gerufen wurde.

Warum bin ich so optimistisch? Ich werde Ihnen sagen. Später in diesem Jahr wird Deepwater Wind die erste Offshore-Windkraftanlage der USA in Betrieb nehmen und damit beginnen, Rhode Island mit sauberer, erneuerbarer Energie zu versorgen. Ich bin ehrlich und füge hinzu, dass das 30-Megawatt-Projekt einen Bruchteil des Energiebedarfs dieses kleinen Staates decken wird.

Aber - und hier ist der aufregende Teil - der Windpark wird in den USA gebaut, gebaut und mit Arbeitskräften versorgt. es wird die gesamte Blockinsel mit Strom versorgen; und Deepwater Wind hat zwei weitere Projekte in Arbeit. Offshore-Windprojekte in Europa generieren bereits über 60,000-Inlandsjobs. Glauben Sie nicht, dass es Zeit ist, dass die USA die grüne Wirtschaft ernst nehmen?

Zerstreuen von Mythen in den Wind

Es gibt immer noch einige Mythen um die Windenergie im Versorgungsmaßstab. Die erste ist, dass Windkraftanlagen eine ernsthafte Bedrohung für Vögel und andere wild lebende Tiere darstellen. Mit wenigen Ausnahmen hat die Zeit Windentwicklern beigebracht, dass Offshore-Windparks verantwortungsbewusst aufgestellt werden können, um das Risiko für Vögel und Meeressäuger drastisch zu verringern. Tatsächlich ergab eine Studie, dass das Potenzial zur Schaffung eines marinen Lebensraums besteht.

Offshore-Wind kann bei falschem Standort zu lokal hoher Vogelsterblichkeit führen. Organisationen wie die National Wildlife Federation arbeiten jedoch mit Offshore-Windentwicklern zusammen, um diese Gefahr durch verantwortungsbewusste Standortwahl, Erstellung von Überwachungsprogrammen und andere Strategien zu verringern. Der Klimawandel stellt eine weitaus ernstere Bedrohung für Vögel weltweit dar und könnte, wenn er nicht durch die Nutzung erneuerbarer Energien wie Windenergie eingeschränkt wird, weitaus schwerwiegendere Folgen für 30-Prozent der Vogelarten weltweit haben.

„Wir haben uns für verantwortungsvolle Windentwicklungsprojekte wie Deepwater Wind im Nordosten eingesetzt“, sagte Catherine Bowes, Senior Managerin bei der National Wildlife Federation. "Sie machen einige wirklich interessante Sachen."

Ein weiterer verbreiteter Windenergiemythos besagt, dass die Stromerzeugung aus Windparks zu gering ist, um die Windenergie kostengünstig zu machen. Das ist völlig falsch. Ein Bericht von ISO New England stellte fest, dass allein Massachusetts das Potenzial hat, aus Offshore-Windenergie mehr als 8,000 MW Strom zu erzeugen. genug, um alle 5.8-Millionen-Haushalte in Neuengland mit Strom zu versorgen.

Wenn man das enorme Potenzial zur Stromerzeugung vor der Küste Neuenglands in Betracht zieht, wird es schwieriger, Kritikern zuzuhören, die die Windenergie kritisieren, weil sie angeblich „wirtschaftlich undurchführbar“ ist. Dies gilt insbesondere, wenn man bedenkt, dass die Windenergie bereits zu so niedrigen Preisen angeboten wird 2.5-3.5-Cent pro Kilowattstunde, vergleichbar mit anderem Großhandelsstrom.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
3 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
3 Kommentarautoren
PoliwatchBobTom Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
Tom
Gast
Tom

Die USA behandeln die Windenergie mit dem Ernst, den sie verdient.

Die Ironie ist, dass globales Wissen, das aus der heutigen idiotischen Energiepolitik gewonnen wird, dazu beiträgt, die Umsetzung zukünftiger idiotischer Energiepolitik zu verhindern.

Bob
Gast
Bob

Der Höhepunkt der weltweiten Ölproduktion liegt innerhalb des Standorts. Der Höhepunkt der Ölproduktion wurde zuerst von Marion King Hubbert, der Leiterin der Shell-Forschung und einer der Hauptgründerinnen von Technocracy Inc., verstanden. Vielleicht, wenn wir wieder Fracking betreiben und die Produktion der kanadischen Ölsande steigern Wir können den Gipfel für eine Weile verhindern. Soweit ich weiß, verbrauchen wir fast hundert Millionen Barrel flüssige fossile Brennstoffe pro Tag. Wer von dem angespannten Energiemarkt profitieren will, sollte bei weiterhin niedrigen Ölpreisen eine starke Position einnehmen. Gott segne den freien Markt... Weiterlesen "

Poliwatch
Gast
Poliwatch

30-Megawatt? "Ja wirklich?"
Die Frage ist, wie viel kostet dieses Projekt, um eine dürftige 30-Megawatt zu liefern?
Kernkraftwerke haben ein Minimum von 600 Megawatt (mit Ausnahme einiger kleinerer Forschungsreaktoren) und erreichen eine Leistung von über 8,000 Megawatt.
Nuklear ist übrigens "nachhaltig".