Internet-Unsicherheit: NSA knackt die beiden führenden Verschlüsselungs-Chips

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia, nur zur Anzeige verwendet und nicht Teil dieser Geschichte
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Hinweis: Diese Geschichte wurde ursprünglich 2013 nach den Enthüllungen von Snowden über Spionageaktivitäten der NSA veröffentlicht. Die Geschichte wird jedoch nicht verschwinden, da die NSA weiterhin aggressiv nach Wegen sucht, um die gesamte Internetverschlüsselung zu umgehen. Warum? Weil sie uneingeschränkten Zugang zu allen Daten und zur Kommunikation im Internet wünschen. Dies ist überhaupt keine nationale Sicherheitsfrage, sondern Ausdruck einer reinen Technokratie, die nach dem Vorbild einer wissenschaftlichen Diktatur überwacht und mikro-verwaltet werden muss. 

Im September 5, 2013, The Guardian, die New York Times und ProPublica Gemeinsam berichtet - basierend auf Dokumenten des Whistleblowers Edward Snowden - dass die National Security Agency einen Teil der Verschlüsselung kompromittiert hat, die am häufigsten zur Sicherung von Internet-Transaktionen verwendet wird. Das NYT erklärt Diese NSA hat einen Großteil der Verschlüsselung oder des digitalen Scrambling umgangen oder geknackt, das globale Handels- und Bankensysteme schützt, sensible Daten wie Geschäftsgeheimnisse und Krankenakten schützt und automatisch die E-Mails, Websuchen, Internet-Chats und Telefonanrufe von Amerikanern sichert und andere auf der ganzen Welt. “ In einem Memo aus dem Jahr 2010 wurde beschrieben, dass "die NSA in den letzten zehn Jahren aggressive, vielschichtige Anstrengungen unternommen hat, um weit verbreitete Internet-Verschlüsselungstechnologien zu brechen".

Zur Unterstützung der Berichterstattung veröffentlichten alle drei Papiere redigierte Teile von Dokumenten der NSA zusammen mit ihrem britischen Amtskollegen GCHQ. Vor der Veröffentlichung der Geschichte argumentierte die NSA vehement, dass jede Berichterstattung über dieses Programm die nationale Sicherheit gefährden würde, indem Terroristen auf die Tatsache aufmerksam gemacht würden, dass Verschlüsselungsprodukte erfolgreich kompromittiert wurden. Nachdem die Geschichten veröffentlicht wurden, US-Beamte aggressiv angegriffen die Zeitungen für die Gefährdung der nationalen Sicherheit und die Unterstützung von Terroristen bei diesen Enthüllungen.

Alle drei Zeitungen, die über diese Geschichte berichteten, wiesen diese Argumente vor der Veröffentlichung zurück und beschlossen, über die Erfolge bei der Verschlüsselung zu berichten. Dann-NYT Chefredakteurin Jill Abramson beschrieben die Entscheidung, im Lichte des öffentlichen Interesses an der Kenntnisnahme über dieses Programm als "nicht besonders ängstlich" zu veröffentlichen, und ProPublica Herausgeber veröffentlicht eine lange Erklärung zusammen mit der Geschichte, die ihre Entscheidung rechtfertigt.

Alle drei Verkaufsstellen haben, während sie über die Bemühungen zur Verhinderung der Verschlüsselung berichteten, Teile der von ihnen veröffentlichten oder beschriebenen Dokumente redigiert. Eine Redaktion im Besonderen findet sich in NYT UnterlagenAus dem „schwarzen Budget“ des Geschäftsjahres 2013 heraus erwies sich dies unter Tech- und Sicherheitsexperten als besonders umstritten, da sie der Ansicht waren, dass die spezifische Identität kompromittierter Verschlüsselungsstandards durch die Redaktion verborgen wurde.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Al

Die NSA hat immer die Mittel und die Arbeitskräfte, um uns ohne Verschlüsselung zu lassen, scheint aber niemals die Betrüger, Entführer und Ransomware-Leute zu finden ... Hmmm, vielleicht sind sie ein und dasselbe.

thomas

Warum gehen sie nicht einfach die Toilette runter, wo sie hingehören? Wer ist gestorben und hat diese Bürokraten zu unseren Besitzern gemacht? Sie sind alle Karriere-Prostituierte, die sich für Geld und Status huren. Sie gehören auf den Misthaufen des Lebens.