Internationale Islamische Erklärung zum Klimawandel

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Hinweis: Der Islam ist eine grüne Religion mit fast 12% der Verse im Koran, die sich mit der Ökologie und der Pflege des Planeten befassen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass eine solche Aussage als „religiöse Pflicht zur Bekämpfung des Klimawandels“ bezeichnet wird.

The Islamische Klimaerklärung Die heute veröffentlichte Pressemitteilung fordert die 1.6-Milliarde Muslime auf, sich dafür einzusetzen, dass der Verbrauch fossiler Brennstoffe als religiöse Verpflichtung zur Bekämpfung des Klimawandels eingestellt wird. Es fordert auch alle Führer und Politiker auf, ihren Beitrag für eine bessere Zukunft für alle zu leisten.

Wie alle abrahamitischen Glaubensrichtungen betrachtet der Islam die Menschheit als Verwalter der von Allah bereitgestellten Ressourcen. Dies setzt einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Ressourcen voraus. Insbesondere führt dies zur Vermeidung von asraf (Missbrauch) von gottgegebenen Ressourcen.

In diesem Zusammenhang müssen islamische Investitionen und Aktivitäten einen moralischen und ethischen Rahmen haben. Dies ist eindeutig die Grundlage für den Umweltschutz als Hauptanforderung.

Angesichts der Betonung von Gleichheit und Gerechtigkeit durch den Islam würde die gegenwärtige Ordnung der räuberischen Eroberung des globalen ökologischen Kapitals in Frage gestellt.

Obwohl die Klimawirkungen in Großbritannien die der Länder an vorderster Front in den Schatten stellen, sind eine höhere Sterblichkeit aufgrund von Hitzewellen, hochwasserbedingte Armut und Dürre die Realität, auf die wir uns alle vorbereiten werden.

Britische Muslime können auf unzählige Arten auf den Klimawandel reagieren. Wir raten zur Vorsicht bei der Öffentlichkeitsarbeit in diesem Sektor, da diese selten nachhaltig ist und echte Basisdialoge, Kreativität und Verhandlungen empfiehlt. Die Bürger könnten dazu bewegt werden, Unterstützer der kommunalen Energie-Agenda und der von der Nachbarschaft geleiteten Aktivitäten zum Klimaschutz zu werden.

Dr. Shuja Shafi, Generalsekretär des MCB, sagte: „Wir sind ermutigt von der jüngsten Enzyklika des Papstes über Klimagerechtigkeit und freuen uns darauf, mit unseren Schwestern und Brüdern unterschiedlichen Glaubens Hand in Hand zu gehen, um die ökologischen Traditionen des anderen zu erkunden und die Systeme von herauszufordern Ungleichheit, die Menschen und Nicht-Menschen in unserem gemeinsamen Zuhause gefährdet.

Wir freuen uns, dass einige unserer wichtigsten Mitgliedsorganisationen eine wichtige Rolle bei der Bewusstseinsbildung spielen und in Istanbul sind, um die Islamische Erklärung zum Klimawandel offiziell auf den Weg zu bringen.

Das MCB ist der Ansicht, dass es unsere Rolle als Muslime ist, die Erde zu pflegen, und wir werden versuchen, eine unterstützende Rolle dabei zu spielen, sicherzustellen, dass alle natürlichen Ressourcen geschützt werden und dass unsere zukünftigen Generationen dieses Erbe fortsetzen. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
walter77777

Es ist lobenswert, dass Dr. Shafi die vernünftige Seite des Al-Islam gezeigt hat. Die Wahnsinnigen im Islam haben die Welt so sehr dazu gebracht, den Islam als unvernünftig und gewalttätig anzusehen. Ich bin Jude, und ich habe gesehen, dass es in Israel trotz der Gewalt der Vergangenheit und der Gegenwart möglich ist, dass Muslime und Nichtmuslime zusammenleben.

W.

Mona

Dies ist alles andere als vernünftig. Es ist Wahnsinn zu glauben, wir könnten das Klima kontrollieren, indem wir die CO4-Emissionen senken. Es ist mir egal, ob es christliche oder islamische Führer sind, die das vorantreiben, es ist verrückt. Wir emittieren nur 2% des COXNUMX des Planeten. Selbst die EPA gibt zu, dass es keinen Unterschied macht, wenn wir die Zahl senken.