Indische Anwaltskammer verklagt WHO-Chefwissenschaftler wegen Schlagens gegen Ivermectin, unnötiger Tod indischer Patienten

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Dies wird die meisten Amerikaner zum Gähnen bringen, aber es ist die bisher größte Geschichte in Indien in der Ära der Pandemie. Die indische Anwaltskammer verklagt den Chefwissenschaftler der WHO, weil er das medizinische Establishment Indiens absichtlich in die Irre geführt hat, um lebensrettende Ivermectin zu erhalten. ⁃ TN-Editor

Die Indian Bar Association (IBA) verklagte am 25. Mai die leitende Wissenschaftlerin der WHO, Dr. Soumya Swaminathan, und beschuldigte sie in einem 71-Punkte-Briefing, den Tod indischer Staatsbürger durch Irreführung über Ivermectin verursacht zu haben.

In Punkt 56 heißt es: „Dass Ihr irreführender Tweet vom 10. Mai 2021 gegen die Verwendung von Ivermectin dazu führte, dass der Staat Tamil Nadu Ivermectin am 11. das gleiche gilt für die Behandlung von COVID-2021-Patienten.“

https://science.thewire.in/health/tn-revises-protocols-leaves-out-Ivermectin-for-covid-patients/

Die Anwältin Dipali Ojha, leitende Anwältin der indischen Anwaltskammer, drohte Dr. Swaminathan mit strafrechtlicher Verfolgung „für jeden Tod“, der durch ihre Begehungs- und Unterlassungshandlungen verursacht wurde. Der Brief beschuldigte Swaminathan des Fehlverhaltens, indem sie ihre Position als Gesundheitsbehörde nutzte, um die Agenda der Sonderinteressen zur Aufrechterhaltung einer EUA für die lukrative Impfstoffindustrie zu fördern.

https://indianbarassociation.in/press-releases/

Zu den spezifischen Anklagen gehörten die Durchführung einer Desinformationskampagne gegen Ivermectin und die Veröffentlichung von Erklärungen in sozialen und Mainstream-Medien, um die Öffentlichkeit fälschlicherweise gegen die Verwendung von Ivermectin zu beeinflussen, obwohl große Mengen klinischer Daten vorliegen, die seine tiefgreifende Wirksamkeit sowohl bei der Prävention als auch bei der Behandlung von COVID- 19.

Insbesondere verwies der indische Anwaltsbrief auf die von Experten begutachteten Veröffentlichungen und Beweise, die von der zehnköpfigen Front Line COVID-19 Critical Care Alliance (FLCCC)-Gruppe und dem 65-köpfigen britischen Ivermectin Recommendation Development (BIRD)-Gremium unter der Leitung eines WHO-Beraters zusammengestellt wurden und Metaanalyse-Expertin Dr. Tess Lawrie.

Der Brief zitierte die Krankenhausfälle des US-Staatsanwalts Ralph C. Lorigo in New York, in denen Gerichtsbeschlüsse für sterbende COVID-Patienten erforderlich waren, um das Ivermectin zu erhalten. In mehreren Fällen solcher komatöser Patienten erholten sich die Patienten nach dem gerichtlich angeordneten Ivermectin. Darüber hinaus zitierte die indische Anwaltskammer frühere Artikel, die in diesem Forum veröffentlicht wurden, Die Wüsten-Rezension.

Anwalt Ojha beschuldigte die WHO und Dr. Swaminathan in den Punkten 60 und 61, das indische Volk während der gesamten Pandemie irregeführt und irregeführt zu haben, vom Tragen von Masken bis zur Entlastung Chinas von den Ursprüngen des Virus.

„Die Welt erwacht allmählich zu Ihrer absurden, willkürlichen und irreführenden Herangehensweise, zusammengebraute Fakten als ‚wissenschaftlichen Ansatz' darzustellen. Während sich die WHO wie ein 'alles wissen' zur Schau stellt, ähnelt sie dem eitlen Kaiser in neuen Kleidern, während die ganze Welt inzwischen erkannt hat, dass der Kaiser überhaupt keine Kleider hat.“

Der Brief beschuldigte die WHO, sich an einer umfangreichen Desinformationskampagne beteiligt zu haben. In Punkt 61 heißt es: „Die FLCCC und der BIRD haben beispielhaften Mut gezeigt, indem sie eine beeindruckende Kraft aufgebaut haben, um die Herausforderung von Desinformation, Widerstand und Zurechtweisungen von Pharma-Lobbys und mächtigen Gesundheitsinteressen wie WHO, NIH, CDC und Aufsichtsbehörden wie der US-amerikanischen FDA anzugehen .“

Dr. Swaminathan wurde wegen ihres Fehlverhaltens bei der Diskreditierung von Ivermectin zur Erhaltung der EUA für die Impfstoff- und Pharmaindustrie vorgeladen. In Punkt 52 heißt es: „Anscheinend haben Sie sich bewusst für den Tod von Menschen entschieden, um Ihre übergeordneten Ziele zu erreichen, und dies ist ein ausreichender Grund für eine strafrechtliche Verfolgung gegen Sie.“

Die indische Anwaltskammer veröffentlichte am 5. Juni 2021 ein Update auf ihrer Website und stellte fest, dass Dr. Swaminathan ihren mittlerweile berüchtigten Tweet gelöscht hatte. Sie schrieben: "Das Löschen des Tweets wird Dr. Soumya Swaminathan und ihre Mitarbeiter jedoch nicht vor der strafrechtlichen Verfolgung retten, die von den Bürgern mit aktiver Unterstützung der indischen Anwaltskammer eingeleitet werden soll."

https://indianbarassociation.in/blogs-iba/

In dieser Aktualisierung erläuterte Anwalt Dipali Ojha die Art der geplanten Maßnahme,

„Die Indische Anwaltskammer hat gemäß Abschnitt 302 usw. des indischen Strafgesetzbuchs gegen Dr. Soumya Swaminathan und andere wegen Mordes an jeder Person gewarnt, die aufgrund einer Behinderung bei der Behandlung eines COVID-19-Patienten durch Ivermectin stirbt. Die Strafe nach Abschnitt 302 des indischen Strafgesetzbuches ist die Todesstrafe oder lebenslange Haft.“

Er schrieb weiter: „Nach Erhalt der besagten Mitteilung, Dr. Soumya Swaminathan ging auf den hinteren Fuß und löschte ihren Tweet. Dies hat die Hohlheit der Empfehlung der WHO gegen Ivermectin für COVID-19 bewiesen. Die Unehrlichkeit der WHO und die Tat von Dr. Soumya Swaminathan beim Löschen ihres umstrittenen Tweets wurden von Bürgern auf der ganzen Welt beobachtet, als die Nachricht in den sozialen Medien weit verbreitet wurde. Durch das Löschen des Tweets hat Dr. Soumya Swaminathan ihre mala-fide Absichten bewiesen.“

Die ganze Welt erlebte die Wirksamkeit von Ivermectin gegen Indiens tödlichen zweiten Anstieg, da die Ausbrüche an den Orten, an denen es eingeführt wurde, im krassen Gegensatz zu den Staaten, die dies nicht taten, schnell ausgelöscht wurden.

Zu den prominentesten Beispielen gehören die Ivermectin-Gebiete von Delhi, Uttar Pradesh, Uttarakhand und Goa, wo die Fälle um 98 %, 97 %, 94 % bzw. 86 % zurückgingen. Im Gegensatz dazu verzichtete Tamil Nadu auf Ivermectin. Infolgedessen stiegen ihre Fälle in die Höhe und stiegen auf die höchsten in Indien. Die Zahl der Todesfälle in Tamil Nadu hat sich verzehnfacht.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Josh

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Juni veröffentlicht – aktualisiert am 10. Juni. Gibt es auf der Grundlage dieser Informationen eine Nachverfolgung oder einen Rückgriff auf den aktuellen Stand?

Steve

Ich kannte diese Informationen in all diesen Einzelheiten bis jetzt nicht. Ich würde glauben, dass dies enorme Auswirkungen auf die Welt haben sollte. Ich frage mich, ob Dr. Fauci, die CDC und die FDA sich des großartigen Erfolgs von Ivermectin in Indien bewusst sind. Ich glaube, ich habe an anderer Stelle gelesen, dass die Japaner Ivermectin auch als Behandlung von cv19 erfolgreich finden. Dankeschön.

Candace

Sie sind sich der Informationen bewusst und unterdrücken sie aktiv. Ich glaube wirklich, dass das kriminell ist. Einige Experten (zum Beispiel Peter McCullough) schätzen, dass bis zu 85 % der Verstorbenen hätten gerettet werden können.

Sieger

VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHHEIT. Anklage, Anklage, Anklage! Die diplomatische Immunität von Bill Gates GAVI gilt hier nicht. Ivermectin ist ein billiges massenproduziertes Medikament, das leicht auch zur Malariabekämpfung verwendet wird. Macht KLEINEN GEWINN an die Technokraten Agenda 21 (umgesetzt bis 2021) und Agenda 2030, paraphrasieren: „Du wirst nichts besitzen und du wirst glücklich sein.“ Formelle Beschwerde https://indianbarassociation.in/wp-content/uploads/2021/07/HRSC-LETTER-TO-HONBLE-PRIME-MINISTER-OTHERS-COVID-19.pdf Zitate: Sec. 19-B.3. WIRKSAMKEIT. Covid-19-Impfstoffen fehlt ein tragfähiger Wirkmechanismus gegen eine SARS-CoV-2-Infektion der Atemwege. Die Induktion von Antikörpern kann eine Infektion durch einen Erreger wie SARS-CoV-2, der über die Atemwege eindringt, nicht verhindern. Darüber hinaus hat keine der Impfstoffstudien Beweise dafür erbracht, dass die Impfung... Lesen Sie mehr »